• H2-Frühstück: Technische Regelsetzung meets H2 Online-Veranstaltung am 20.6.2024

    Jetzt anmelden
  • Ruderboot von oben

    DIN-Mitglied werden Profitieren Sie von vielen Vorteilen

    Mehr erfahren
Projekt

Bahnanwendungen - Oberbau - Schienengebundene Bau- und Instandhaltungsmaschinen - Teil 2: Technische Anforderungen an die Versetzfahrt und die Arbeitsstellung

Kurzreferat

Diese Europäische Norm legt die eisenbahnspezifischen technischen Anforderungen für die Versetzfahrt und den Arbeitseinsatz mit Maschinen und anderen Fahrzeugen, die für Bau, Instandhaltung und Inspektion des Oberbaus, der Bauwerke, des Unterbaus und der Fahrleitungsanlagen (Oberleitung und Stromschiene) nach EN 14033-1 verwendet werden, fest. Diese Europäische Norm gilt für alle schienengebundenen Maschinen und weiteren Fahrzeuge – nachfolgend Maschinen genannt − die ausschließlich auf Schienen arbeiten (unter Nutzung des Kraftschlusses zwischen den Schienen und den Schienenrädern) und für den Bau, die Instandhaltung und Inspektion des Oberbaus, der Bauwerke, der Infrastruktur und der Fahrleitungsanlagen (Oberleitung und Stromschiene) verwendet werden. Diese Europäische Norm gilt für Maschinen, die für den Einsatz mit Signal- und Steuerungssystemen gebaut sind. Andere ähnliche Maschinen werden in anderen Europäischen Normen behandelt, siehe Anhang M. Diese Europäische Norm ist für die Nennspurweite 1 435 mm anwendbar. Besondere Anforderungen können für den Arbeitseinsatz auf Eisenbahninfrastrukturen mit Breit- oder Schmalspurgleisen, Straßenbahnlinien sowie für nicht durch Adhäsion angetriebene Eisenbahnen, für Gleise auf Straßen und im Untergrund angewendet werden. Diese Europäische Norm behandelt die eisenbahnspezifischen Sicherheitsanforderungen bei Versetzfahrt und dem Arbeitseinsatz der Maschine auf den verschiedenen Eisenbahninfrastrukturen. Das Anwenden dieser Anforderungen ist Gegenstand eines Prüfverfahrens, welches nicht Teil dieser Europäischen Norm ist, aber in Anhang I zur Information eingefügt ist. Für Arbeiten auf Eisenbahninfrastrukturen ist in allen Fällen eine Einsatzgenehmigung erforderlich. Diese Europäische Norm gilt auch für Maschinen, bei denen sich in Arbeitsstellung Maschinenteile teilweise auf dem Schotter oder auf dem Untergrund abstützen. Diese Europäische Norm gilt nicht für: - die Anforderungen in Bezug auf Arbeitsqualität der Maschine einschließlich der erforderlichen Messverfahren und der Leistungsfähigkeit der Maschine (Messparameter für die Qualität der Gleisgeometrie sind in EN 13848-3 gegeben); - die spezifischen Anforderungen, die von jedem Eisenbahninfrastrukturunternehmer für die Verwendung von Maschinen festgelegt worden sind, die Thema der Verhandlungen zwischen dem Hersteller und Maschinenbetreiber sind. Diese Europäische Norm behandelt nicht die folgenden zusätzlichen Anforderungen: - Arbeitsmethoden; - Betrieb unter harten Arbeitsbedingungen, die Sondermaßnahmen erfordern (z. B. Arbeiten in Tunneln oder in Einschnitten, unter extremen Umweltbedingungen wie hohe oder niedrige Temperaturen, korrosive Umgebung, tropische Umgebung, verschmutzte Umgebung, stark magnetische Felder); - besonderen Regeln unterworfene Arbeiten (z. B. potentiell explosive Atmosphären); - Gefährdungen durch Fehler der Software; - Gefährdungen durch die Bewegungen frei hängender Lasten; - Gefährdungen durch erhöhten Winddruck, z. B. durch das Vorbeifahren von Zügen mit einer Geschwindigkeit mit mehr als 190 km/h.

Beginn

2021-08-23

WI

00256A1H

Geplante Dokumentnummer

DIN EN 14033-2

Projektnummer

08701494

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 087-00-01-02 UA - Gleisbaumaschinen und -geräte  

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 256/SC 1/WG 5 - Gleisbaumaschinen und -geräte  

Vorgänger-Dokument(e)

Bahnanwendungen - Oberbau - Schienengebundene Bau- und Instandhaltungsmaschinen - Teil 2: Technische Anforderungen an die Versetzfahrt und die Arbeitsstellung; Deutsche Fassung EN 14033-2:2017
2017-10

Kaufen bei DIN Media

Ihr Kontakt

Anna Michaela Reinhard

Rolandstr. 4
34131 Kassel

Zum Kontaktformular