NA 080

DIN-Normenausschuss Radiologie (NAR)

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO 28057
Dosimetrie mit Festkörper - Thermolumineszenzdetektoren für Photonen- und Elektronenstrahlung in der Strahlentherapie (ISO 28057:2014); Deutsche Fassung EN ISO 28057:2018

Titel (englisch)

Dosimetry with solid thermoluminescence detectors for photon and electron radiations in radiotherapy (ISO 28057:2014); German version EN ISO 28057:2018

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument enthält die deutsche Übersetzung der Norm EN 28057:2018, in den der Inhalt des internationalen Schriftstücks ISO 28057:2014 "Dosimetry with solid thermoluminescence detectors for photon and electron radiations in radiotherapy" unverändert übernommen wurde. Die Internationale Norm wurde vom TC 85 "Kernenergie", Unterkomitee SC 2 "Strahlenschutz", der Internationalen Organisation für Normung (ISO) erarbeitet. Die Festlegungen in dieser Norm umfassen die in der TLD verwendeten speziellen Begriffe, Regeln für die Messverfahren und Anforderungen an das Messsystem. Die festgelegten Anforderungen und Prüfverfahren können insgesamt oder teilweise als Grundlage für Stabilitäts- und Abnahmeprüfungen dienen. Die in dieser Internationalen Norm beschriebenen TLD-Verfahren sind anwendbar auf Photonenstrahlung im Energiebereich von 20 keV bis 50 MeV, einschließlich der Photonen-Brachytherapie, und auf Elektronenstrahlung im Energiebereich von 4 MeV bis 25 MeV, ausgenommen die Brachytherapie mit Betastrahlung. Die vorstehend angegebene Wiederholbarkeit und Gesamt-Messunsicherheit werden bei Anwendung dieser Norm im Dosisbereich oberhalb 1 mGy erreicht. Die Obergrenze des Mindest-Nenngebrauchsbereichs liegt in der Größenordnung 10 Gy bis 100 Gy. In der klinischen Dosimetrie werden TL-Detektoren eingesetzt, wenn ein hohes räumliches Auflösungsvermögen benötigt wird, das heißt bei der Messung von Dosisverteilungen mit hohen Gradienten, wie sie bei kleinen stereotaktischen Strahlenfeldern und in der Umgebung von Brachytherapie-Quellen auftreten. Eine andere übliche Anwendung ist die Messung von Dosisverteilungen in großen Absorbern, zum Beispiel in geometrischen oder gewebeäquivalenten Phantomen, und zwar im Nutzstrahlenfeld oder in seiner Umgebung. Ein weiteres Anwendungsbeispiel ist die Qualitätssicherung der klinischen Dosimetrie durch Vergleichsmessungen mittels Versand von TL-Sonden. Die Norm ersetzt die Norm DIN 6800-5:2005-04, Dosismessverfahren nach der Sondenmethode für Photonen- und Elektronenstrahlung - Teil 5: Thermolumineszenzdosimetrie.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 6800-5:2005-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) identische Übernahme der internationalen Norm ISO 28057:2014.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 080-00-01 AA - Dosimetrie 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 430 - Kernenergie, Kerntechnik und Strahlenschutz 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 85/SC 2/WG 22 - Dosimetrie und Protokolle in medizinischen Anwendungen ionisierender Strahlung 

Ausgabe 2020-06
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 122,40 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

M.Sc.

Anna Perbliess

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2665
Fax: +49 30 2601-42665

Ansprechpartner kontaktieren