NA 080

DIN-Normenausschuss Radiologie (NAR)

Norm-Entwurf

DIN EN ISO 13304-1
Strahlenschutz - Mindestanforderungen an die Elektronenspinresonanz (EPR-Spektroskopie) für die retrospektive Dosimetrie ionisierender Strahlung - Teil 1: Allgemeine Grundsätze (ISO 13304-1:2020); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO 13304-1:2022

Titel (englisch)

Radiological protection - Minimum criteria for electron paramagnetic resonance (EPR) spectroscopy for retrospective dosimetry of ionizing radiation - Part 1: General principles (ISO 13304-1:2020); German and English version prEN ISO 13304-1:2022

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument enthält die deutsche Übersetzung des Entwurfs prEN ISO 13304-1:2022, in dem der Inhalt des internationalen Schriftstücks ISO 13304-1:2020 „Radiological protection - Minimum criteria for electron paramagnetic resonance (EPR) spectroscopy for retrospective dosimetry of ionizing radiation - Part 1: General principles“ unverändert übernommen wurde. Das internationale Dokument wurde vom ISO/TC 85/SC 2 „Radiological protection“ erarbeitet. Für das vorliegende Dokument ist das nationale Gremium NA 080-00-01 AA „Dosimetrie“ des DIN-Normenausschusses Radiologie (NAR) zuständig. Der primäre Zweck dieses Dokuments besteht darin, annehmbare Mindestkriterien festzulegen, die erforderlich sind, um ein Verfahren für die retrospektive Dosimetrie mit Hilfe der paramagnetischen Elektronenresonanzspektroskopie einzuführen und die Ergebnisse mitzuteilen; der zweite Zweck besteht darin, den Vergleich von Messungen im Zusammenhang mit der Abschätzung der absorbierten Dosis zu erleichtern, die in verschiedenen Labors durchgeführt wurden. Es behandelt nicht die Berechnung der Dosis für Organe oder den Körper. Es deckt Messungen sowohl an biologischen als auch an unbelebten Proben ab, und zwar: a) an unbelebten Umweltmaterialien wie Glas, Kunststoffen, Kleidungsstoffen, Sacchariden, und so weiter, die in der Regel mit X-Band-Mikrowellenfrequenzen (8 GHz bis 12 GHz) durchgeführt werden; b) In-vitro-Zahnschmelz unter Verwendung von konzentriertem Zahnschmelz in einem Probenröhrchen, wobei in der Regel X-Band-Frequenzen verwendet werden, aber auch höhere Frequenzen in Betracht gezogen werden; c) In-vivo-Zahndosimetrie, wobei derzeit L-Band (1 GHz bis 2 GHz) verwendet wird, aber auch höhere Frequenzen in Betracht gezogen werden; d) In-vitro-Nageldosimetrie unter Verwendung von Nagelabschnitten, die hauptsächlich im X-Band gemessen werden, aber auch höhere Frequenzen werden in Erwägung gezogen; e) In-vivo-Nageldosimetrie mit Messungen im X-Band am intakten Finger oder Zeh; f) In-vitro-Knochendosimetrie, in der Regel im X-Band, aber auch höhere Frequenzen werden in Erwägung gezogen. Bei biologischen Proben werden In-vitro-Messungen an Proben nach deren Entnahme von der Person oder dem Tier und unter Laborbedingungen durchgeführt, während die In-vivo-Messungen ohne Probenentnahme und unter Feldbedingungen erfolgen können. Die Dosis, auf die in diesem Dokument Bezug genommen wird, ist die absorbierte Dosis ionisierender Strahlung in den gemessenen Materialien.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 080-00-01 AA - Dosimetrie 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 430 - Kernenergie, Kerntechnik und Strahlenschutz 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 85/SC 2/WG 18 - Biologische und physikalische retrospektive Dosimetrie 

Ausgabe 2022-09
Originalsprache Deutsch, Englisch
Preis ab 91,60 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Alexandra Hannawald

Alexander-Wellendorff-Str. 2
75172 Pforzheim

Tel.: +49 7231 9188-21

Zum Kontaktformular