DIN SPEC

Wie eine DIN SPEC entsteht

© DIN

Normen entwickeln diejenigen, die sie später anwenden. Damit der Markt die Normen akzeptiert, sind eine breite Beteiligung, Transparenz und Konsens Grundprinzipien bei DIN. Jeder kann einen Antrag auf Normung stellen. Alle an einem Thema interessierten Kreise erhalten die Möglichkeit, mitzuwirken und ihre Expertise einzubringen. Vor der Verabschiedung werden die Norm-Entwürfe öffentlich gemacht und zur Diskussion gestellt. Die beteiligten Experten müssen sich über die endgültigen Inhalte grundsätzlich einig sein. Spätestens alle fünf Jahre werden Normen auf den Stand der Technik hin überprüft.

9 Schritte auf dem Weg zu Ihrer DIN SPEC PAS

1. Anfrage Ausblenden

Ausgangspunkt für die Erarbeitung einer DIN SPEC nach dem PAS-Verfahren ist eine Anfrage durch eine Person oder Organisation (Initiator) an DIN.

2. Interne Prüfung Einblenden

Zunächst prüft DIN, ob bereits Normen zum geplanten Anwendungsbereich existieren oder anderweitige Widersprüche bestehen. Anfragen zu Vorhaben, bei denen Belange der persönlichen Sicherheit, des Gesundheits- und/oder Umweltschutzes im Fokus stehen, unterliegen einer besonderen Prüfung.

3. Veröffentlichung des Geschäftsplans Einblenden

Der Geschäftsplan informiert im Anschluss die Öffentlichkeit über das Projekt. Er umfasst u. a. Informationen zu

  • weiteren Projektpartnern,
  • den Zielen des Projekts,
  • dem Arbeitsprogramm,
  • der Organisation des Konsortiums und
  • der Ressourcenplanung.

Vier Wochen lang kann sich jeder auf der DIN-Webseite über das geplante DIN SPEC-Projekt informieren und erhält die Möglichkeit ggf. Kommentare einzureichen und/oder Interesse an einer Mitarbeit zu bekunden. Alle Interessierten, die fristgerecht ihre Teilnahme am Projekt angemeldet haben, erhalten eine Einladung zum Kick-Off.

4. Genehmigung der Anfrage Einblenden

Nach Veröffentlichung des Geschäftsplans nimmt DIN eine abschließende Bewertung auf Grundlage der eingehenden Kommentare vor. Bei einer drohenden Fokussierung der DIN SPEC auf Belange der persönlichen Sicherheit, des Gesundheits- und/oder Umweltschutzes kann DIN zu jedem Zeitpunkt das Projekt überprüfen und ggf. abbrechen.

5. Kick-Off Einblenden

Der Kick-Off ist die konstituierende Sitzung des DIN SPEC-Konsortiums. Hier erklären Interessierte durch Annahme der im veröffentlichten Geschäftsplan formulierten Bedingungen ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und werden dadurch offizielle Mitglieder des Konsortiums. Im Anschluss wählt das Konsortium einen Konsortialleiter. Das Konsortium ist in der Regel nach dem Kick-Off geschlossen. Über die Aufnahme weiterer Mitglieder entscheiden die Konsortialmitglieder. Im Anschluss an den Kick-Off bietet DIN dem Initiator einen Vertrag über die Erstellung und die Veröffentlichung der geplanten DIN SPEC (PAS) an.

6. Erarbeitung Einblenden

Danach beginnt die inhaltliche Arbeit. DIN stellt hierzu seine Infrastruktur zur Verfügung. Der zuständige DIN-Projektmanager koordiniert die administrativen Abläufe im Projekt, unterstützt die Experten als Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Standardisierung und moderiert gemeinsam mit dem Konsortialleiter die Sitzungen. Entscheidungen werden im Konsortium durch einfache Mehrheitsabstimmungen getroffen.

7. Optionale Entwurfsveröffentlichung Einblenden

Bei DIN SPEC-Projekten kann ein Entwurf veröffentlicht werden, um die Meinung der Öffentlichkeit zum Thema einzuholen. Sollte sich das Konsortium dazu entschließen, wird der Entwurf für zwei Monate kostenlos über den Beuth WebShop zur Kommentierung online gestellt. In einer anschließenden Sitzung beraten die Verfasser über die eingegangenen Kommentare. Jeder, der den veröffentlichten Entwurf kommentiert hat, wird zu dieser Sitzung eingeladen. Eine abschließende Entscheidung über die Kommentare erfolgt allein durch die Konsortialmitglieder.

8. Veröffentlichung der DIN SPEC Einblenden

Nachdem das Konsortium das Manuskript zur Veröffentlichung fertig gestellt hat, wird dieses über eine einfache Mehrheit verabschiedet. Alle Befürworter werden als Verfasser im Dokument aufgeführt. Anschließend erfolgt eine abschließende Freigabe durch den Vorsitzenden des Vorstandes von DIN. Nach dem PAS-Verfahren erstellte DIN SPEC werden danach kostenlos als Download auf www.beuth.de zur Verfügung gestellt.

9. Systematische Überprüfung Einblenden

Die systematische Überprüfung einer DIN SPEC (PAS) erfolgt drei Jahren nach Veröffentlichung. Der zuständige DIN-Projektmanager konsultiert das DIN SPEC (PAS)-Konsortium, um festzustellen, ob die DIN SPEC (PAS):

  • für weitere drei Jahre bestätigt,
  • überarbeitet,
  • als Grundlage für einen Normungsantrag verwendet oder
  • zurückgezogen

werden soll. Eine weitere unveränderte Bestätigung nach 6 Jahren ist nicht mehr möglich. 

Den detaillierten Ablauf finden Sie in der  DIN SPEC Prozessbeschreibung. Oder nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

Video zur DIN SPEC 4885 Faserverstärke Kunststoffe