DIN Verbraucherrat

2006-07-26

Persönliche Finanzplanung

Internationale Norm DIN ISO 22222 erschienen

Im Februar 2001 wurde ein internationales Gremium zur Normung im Bereich der persönlichen Finanzplanung gegründet. Finanzplanung ist ein Prozess, der die Schritte Kontaktaufnahme, Datenaufnahme, Bedarfsanalyse, Entwicklung und Präsentation des Finanzplans, Umsetzung der Empfehlungen und Weiterverfolgung der Umsetzung umfasst. Der Finanzplaner muss bei allen professionellen Aktivitäten festgelegte Anforderungen an Kompetenz und Weiterbildung sowie an Ethik erfüllen.

Die Verbraucherziele in der Normung wurden bereits im Vorfeld in Zusammenarbeit mit deutschen Experten ermittelt. Es gibt 3 generelle Zielrichtungen der Verbrauchervertretung: Qualität der Finanzplanung, Qualifikation des Finanzplaners, Qualität der Finanzprodukte. Letzterer Punkt ist ein zukünftiger Schritt, da zunächst die Basis hierfür geschaffen werden soll.

Im Detail können die Verbraucheranliegen im Bereich Qualität der Finanzplanung umgesetzt werden durch Anforderungen an: verbrauchergerechte Kontaktaufnahme (keine Irreführung oder Überrumpelung), umfassende Bedarfsanalyse, Vertraulichkeit der Daten und Aktivitäten, Transparenz von Kosten und Analyse- und Planungsmethoden, Dokumentation und Gesprächsprotokolle etc.

Im Bereich der Qualifikation des Finanzplaners sind besonders Anforderungen an die regelmäßige Aktualisierung der Prüfungs- und Ausbildungsinhalte und die regelmäßige Anpassung des Wissens an geänderte Rahmenbedingungen zu stellen. Weiterbildung und Erfahrungsbildung sind wichtige Voraussetzungen für die verbrauchergerechte berufliche Aktivität des Finanzplaners.

Im Juli 2006 ist die Norm DIN ISO 22222 veröffentlicht worden. Die Norm setzt die Verbraucheranforderungen sehr gut um und kann somit sehr gut als Grundlage für die Verbraucherberatung eingesetzt werden.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Karin Both

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular