• Veröffentlichungsveranstaltung der NRM H2 Online-Veranstaltung am 25.7.2024

    Jetzt anmelden
  • Ruderboot von oben

    DIN-Mitglied werden Profitieren Sie von vielen Vorteilen

    Mehr erfahren
Norm [AKTUELL]

DIN 38407-37
Deutsche Einheitsverfahren zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung - Gemeinsam erfassbare Stoffgruppen (Gruppe F) - Teil 37: Bestimmung von Organochlorpestiziden, Polychlorbiphenylen und Chlorbenzolen in Wasser - Verfahren mittels Gaschromatographie und massenspektrometrischer Detektion (GC-MS) nach Flüssig-Flüssig-Extraktion (F 37)

Titel (englisch)

German standard methods for the examination of water, waste water and sludge - Jointly determinable substances (group F) - Part 37: Determination of organochlorine pesticides, polychlorinated biphenyls and chlorobenzene in water - Method using gas chromatography and mass spectrometric detection (GC-MS) after liquid-liquid extraction (F 37)

Einführungsbeitrag

Die neue Verordnung zum Schutz der Oberflächengewässer (Oberflächengewässerverordnung - OgewV) zur Umsetzung insbesondere der Richtlinien 200/60/EG (Wasserrahmenrichtlinie) und 2008/105/EG (Umweltqualitätsnormen) enthält in der Anlage 5 eine Liste von 162 flüssigkeitsspezifischen Schadstoffen zur Beurteilung des ökologischen Zustands und des ökologischen Potentials sowie in der Anlage 7, Tabellen 1 und 2 weitere Schadstoffe zur Beurteilung des chemischen Zustands von Oberflächengewässern.
Dieses Dokument legt ein Verfahren zur Bestimmung ausgewählter Organochlorpestizide, Polychlorbiphenyle und Chlorbenzole in Wasser nach Flüssig-Flüssig-Extraktion und Gaschromatographie/ Massenspektrometrie fest. Das Verfahren ist anwendbar auf Trink-, Grund-, Oberflächenwasser und Abwasser in Massenkonzentrationen in der Regel ab 0,005 µg/l. Der Anteil an suspendierten Stoffen in der Probe sollte 0,05 g/l nicht übersteigen. Bei einigen Substanzen zum Beispiel alpha- und beta-Endosulfan liegen die Bestimmungsgrenzen deutlich höher. Die Anwendbarkeit des Verfahrens auf weitere, in Tabelle 1 nicht genannte Substanzen oder andere Wasserarten ist nicht ausgeschlossen, sie muss jedoch im Einzelfall geprüft werden.
Dieses Dokument wurde vom NA 119-01-03-02-17 AK "SHKW mit GC/MS" des NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung" im Normenausschuss Wasserwesen (NAW) erarbeitet, die Arbeiten werden aus Mitteln des Länderfinanzierungsprogrammes "Wasser, Boden und Abfall" gefördert.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Dokument: wird in anderen Dokumenten zitiert

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 119-01-03-02-17 AK - SHKW mit GC/MS  

Ausgabe 2013-11
Originalsprache Deutsch
Preis ab 123,40 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Silvia Sandner

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2467
Fax: +49 30 2601-42467

Zum Kontaktformular