Projekt

Additive Fertigung - Grundlagen - Terminologie (ISO/ASTM DIS 52900:2018); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO/ASTM 52900:2018

Kurzreferat

Diese Internationale Norm etabliert und definiert Begriffe, die bei den additiven Fertigungstechnologien (AM, en: Additive Manufacturing) verwendet werden, welche das additive Formgebungsprinzip anwenden und dadurch, mittels sukzessiver Materialzugabe, physikalische dreidimensionale (3-D-)Geometrien aufbauen. Die Begriffe wurden in spezifische Anwendungsbereiche klassifiziert. Neue Begriffe, die aus zukünftiger Arbeit von ISO/TC 261 und ASTM F42 entstehen, werden in zukünftigen Ergänzungen und Übersichten dieser Internationalen Norm enthalten sein.

Beginn

2017-10-06

WI

00438014

Geplante Dokumentnummer

DIN EN ISO/ASTM 52900

Projektnummer

14500134

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 145-04-01 AA - Additive Fertigung - Querschnittsthemen/Digitalisierung 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 438 - Additive Fertigungsverfahren 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 261/JG 51 - Gemeinsame Arbeitsgruppe ISO/TC 261-ASTM F 42: Begriffe und Definitionen 

Ersatzvermerk

Vorgesehen als Ersatz für DIN EN ISO/ASTM 52900:2017-06

Norm-Entwurf

Additive Fertigung - Grundlagen - Terminologie (ISO/ASTM DIS 52900:2018); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO/ASTM 52900:2018
2018-06
Kaufen beim Beuth Verlag

Vorgänger-Dokument(e)

Additive Fertigung - Grundlagen - Terminologie (ISO/ASTM 52900:2015); Deutsche Fassung EN ISO/ASTM 52900:2017
2017-06

Kaufen beim Beuth Verlag

Ihr Ansprechpartner

Amelie Victoria Banhart

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2288
Fax: +49 30 2601-42288

Ansprechpartner kontaktieren