• Neuer Inhalt

    Normen an den Klimawandel anpassen Jetzt zum Praxisworkshop anmelden

  • A4 - Das DIN-Magazin Zweite Ausgabe erschienen

    Mehr Information
  • Bild des neuen DIN-Gebäudes nach dem Umbau

    DIN baut um Konferenzbetrieb am DIN-Platz geht weiter

    Mehr Information
  • DIN Young Professionals Das Netzwerk für junge Menschen

    Mehr Information
  • Schachbrettfiguren auf einem Schachbrett

    DIN-Mitglied werden Profitieren Sie von vielen Vorteilen

    Mehr Information
Geschäftsplan

DIN SPEC 16699
Offene Farbkommunikation

Titel (englisch)

Open Colour Communication

Einführungsbeitrag

Das Thema "Offene Farbkommunikation" liegt derzeit als Anfrage zur Erarbeitung einer DIN SPEC nach dem PAS-Verfahren vor. Aktuell ist der Geschäftsplan für 4 Wochen vom 19.02.2018 bis zum 19.03.2018 auf der DIN-Webseite zur Kommentierung veröffentlicht. DIN SPEC nach dem PAS-Verfahren werden durch Workshops (temporäre Gremien) erarbeitet. Die Erarbeitung und Verabschiedung des Dokuments wird durch die Verfasser erfolgen, die den Geschäftsplan annehmen. In dieser DIN SPEC sollen Arbeitsmittel und Vorgehensweisen für die offene und eindeutige Farbkommunikation vom Design bis zum fertigen Produkt definiert werden. Basis hierfür sind CIELAB-Farbwerte, physische Muster, die auf farbverbindlichen Prüfdruck-Systemen nach ISO 12647-7 produziert werden, sowie Spektraldaten im CxF Format gemäß ISO 17972. Die DIN SPEC beschreibt sowohl den Weg zur Erstellung der physischen Muster und CxF Spektraldaten für beliebige CIELAB-Farbwerte durch den Anwender als auch die Eckwerte eines offenen Referenzfarbsystems, das allen Anwendern ohne Lizenzkosten im Rahmen einer Creative Commons Lizenz zur Verfügung steht. Die in der DIN SPEC beschriebenen Arbeitsmittel und Vorgehensweisen eignen sich insbesondere für Aufgabenstellungen, bei denen Farben im Design übergreifend für verschiedene Produktionsprozesse definiert und mittels physischer Muster und Spektraldaten an produzierende Betriebe kommuniziert werden. Die in der DIN SPEC beschriebenen Vorgehensweisen erlauben die Erstellung von matten, seidenmatten und glänzenden Farbmustern auf geschlossenen unstrukturierten Oberflächen. Die Herstellung von Farbmustern auf strukturierten Oberflächen - z.B. Textilien - ist zwar prinzipiell mit den in der DIN SPEC beschriebenen Vorgehensweisen möglich, wird aber in der DIN SPEC nicht explizit behandelt. Die Erstellung von Farbmustern mit Effektpigmenten ist explizit von der DIN SPEC ausgeschlossen.

Ausgabe 2018-02
Originalsprache Deutsch
Geschäftsplan PDF DE

Ihr Ansprechpartner

Andreas Lamm

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2064
Fax: +49 30 2601-42064

Ansprechpartner kontaktieren