Mittelstand

Ideenwettbewerb High Five – Mittelstand in die Normung

Der Mittelstand ist wichtig für die Normung und Normung ist wichtig für den Mittelstand. Aber gerade kleinere Unternehmen stehen vor einigen Herausforderungen, wenn es darum geht, Normung mitzugestalten oder Normen anzuwenden.

© AdobeStock/Jacob Lund

Mit dem Ideenwettbewerb High Five möchte DIN weitere Kreise ziehen und noch mehr gute und vor allem ganz konkrete Ideen sammeln. Für die fünf besten Ideen können Mitwirkende attraktive Preise gewinnen – high five!

So können Sie mitmachen

  • Wer: Als Unternehmer*in; Normer*in, Vertreter* eines Verbands
    oder einer anderen mittelständisch geprägten Plattform können
    Sie sich an diesem Wettbewerb beteiligen.
  • Wann: die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis zum 15. April 2022
  • Wie: Sie können uns Ihre Idee(n) im Fließtext oder in Stichworten zu einem oder mehreren Themenfeldern schreiben. Jede Idee ist auf maximal einer DIN-A4-Seite formlos auf Deutsch oder Englisch einzureichen. Schicken Sie Ihre Idee an: alexandra.horn@din.de
  • Auswertung: Eine Jury wertet die Ideen im April 2022 aus. Im Mai 2022 werden die Gewinner*innen unter der von den Bewerber*innen angegebenen Adresse per E-Mail kontaktiert. Mit jedem/r Preisträger*in entscheiden wir gemeinsam, wie die Idee umgesetzt oder weitergeführt
    werden kann.

Hinweis: Verbände und Startups können sich auch bewerben. Der Rechstweg ist ausgeschlossen. Mehrfach gewinnen ist nicht möglich. Konsortien können sich nicht bewerben. Hinweise
zum Datenschutz finden Sie hier.

Bewertung

Die Ideen gehen direkt und gesammelt an eine Jury* und werden dort ausgewertet. Die Bewertung der eingegangenen Ideen orientiert sich u.a. an folgenden Punkten:

  • Neuartigkeit der Idee
  • Realistische Umsetzbarkeit
  • Plausibilität

Zu diesen fünf Themenfeldern suchen wir Ideen

Themenfeld 1:

Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) wissen nicht, wie Normen ihr Geschäftsmodell und den Markt beeinflussen. Welche Maßnahmen schlagen Sie vor, um mehr Bewusstsein dafür bei KMU zu schaffen?

Themenfeld 2:

Welche Ideen haben Sie, wie personelle und finanzielle Engpässe bei KMU überwunden werden können und sie sich dennoch in die
Normung einbringen können?

Themenfeld 3:

In der Normung werden zahlreiche Themen behandelt. Wie kann ein KMU die für das eigene Geschäftsmodell maßgeschneiderten und relevanten Informationen erhalten?

Themenfeld 4:

Um in der Normung mitzuarbeiten, sollte man die Normungsprozesse kennen. Wie können KMU oder KMU Multiplikator*innen fit gemacht werden für die Normung?

Themenfeld 5:
KMU benötigen in der Anwendung der Norm eine niederschwellige praxistaugliche "Norm für die Hosentasche“. Wie kann so eine Norm aussehen?

Jury des Ideenwettbewerbs

  • Anton Blöth, Geschäftsführer, Deutscher Verband Unabhängiger Prüflaboratorien e. V. (VUP)
  • Dr. Julian Dörr, Leiter Digitalisierungs- und Innovationspolitik,, DIE FAMILIENUNTERNEHMER e. V.
  • Felix Faber, CEO & Founder, Mindpeak GmbH
  • Dr. Matthias Geissler, Fachbereichsleiter Digitalisierung & Innovation, RKW Kompetenzzentrum
  • Christian Gollnick, Referatsleiter Innovationspolitik, Deutscher Industrie- und Handelskammertag
  • Dr. Gesa Koglin, Referatsleiterin Innovation und Technik, Zentralverband des Deutschen Handwerks
  • Michael Krüger, Abteilungsleiter Abteilung Bauwerke, DIN e. V.
  • Dr. Volker Meyer-Guckel, Generalsekretär, Stifterverband e. V.
  • Martina Prox, Director Sustainability Strategy, iPoint-systems GmbH
  • Gerhild Roth, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
  • Martin A. Schaletzky, Vorsitzender der KOMMIT
  • Andreas Schumann, Vorsitzender, Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e. V.
  • Dr. Hans-Jürgen Völz, Chefvolkswirt Bundesverband mittelständische Wirtschaft e. V.
  • Marion Winkenbach, Geschäftsführerin, Beuth Verlag GmbH

Mehr Informationen zu den Preisen finden Sie in unserem Flyer.

Ihr Kontakt

DIN e. V.

Alexandra Horn

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601 2806

Zum Kontaktformular  

Weitere Informationen