DIN Verbraucherrat

2021-02-22

Entwurf DIN 18014 „Erdungsanlagen für Gebäude - Planung, Ausführung und Dokumentation“ wurde im Januar 2021 veröffentlicht

Eine funktionsfähige Erdungsanlage dient dem Schutz von Menschen und der elektrischen Anlage vor gefährlich hohen Spannungen und damit dem sicheren Betrieb von elektrischen Anlagen in Gebäuden. Bislang war die Ausführung entsprechender Fundamenterder in der im März 2014 veröffentlichten DIN 18014 "Fundamenterder - Planung, Ausführung und Dokumentation" beschrieben. Diese Norm wurde nun überarbeitet und "technikoffener" gestaltet (so werden neben Fundamenterdern auch z. B. Vertikalerder beschrieben). 

Die fachgerechte Verlegung von Erdungsanlagen und deren Dokumentation bedingt schon in einer sehr frühen Phase des Bauablaufs die Einbindung einer elektrotechnischen Fachkraft. Werden die verwendeten Materialien im Erdreich verlegt, sind sie besonders korrosionsanfällig und werden daher aus Gründen der Dauerhaftigkeit mit hochwertigen Materialien ausgeführt, was eine Erhöhung der Investitionskosten mit sich bringt. Hier ist aber auch zu berücksichtigen, dass nach erfolgter Verlegung der Fundamenterder nur mit hohem Aufwand bzw. gar nicht mehr ausgetauscht werden kann, so dass sich diese Kosten über die Nutzungsdauer des Gebäudes relativieren.  

In dem vorliegenden Entwurf werden auch Ausnahmen beschrieben, insbesondere für Einfamilien-häuser, unter denen auf einen Fundamenterder verzichtet werden kann. Deren grundsätzliches Erfordernis ist in letzter Zeit in entsprechenden Fachveröffentlichungen in Frage gestellt worden. Mit dem vorliegenden Entwurf erhalten nun alle an dieser Thematik Interessierte die Möglichkeit, ihre unterschiedlichen Sichtweisen darzulegen und den entsprechenden Entwurf bis zum 13. März 2021 zu kommentieren. Dies kann im DIN-Entwurfsportal nach kostenfreier Registrierung als Nutzer erfolgen:

http://www.entwuerfe.din.de 

Ihre Ansprechperson

DIN e. V.

Guido Hoff

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Zum Kontaktformular