DIN Verbraucherrat

2018-06-22

DIN SPEC 91360 veröffentlicht – erstes Regelungswerk für den Lebensmittelonlinehandel

Lieferung von Lebensmittel über den Onlinehandel
© Fotolia / M.Dörr & M.Frommherz

Mehr und mehr Verbraucher erledigen heutzutage Ihren Lebensmitteleinkauf online und lassen sich ihren Einkauf liefern. Trotzdem bestehen seitens der Verbraucher noch große Vorbehalte gegenüber dem Lebensmittelonlinehandel aufgrund unzureichender Transparenz und Misstrauen bezüglich der Einhaltung der Kühlkette und Produktqualität. Auch ist die Konkurrenz des stationären Handels in Deutschland sehr groß. Aus diesen Gründen ist der Markt hierzulande vergleichsweise klein. Aktuell verzeichnet der Lebensmittelonlinehandel erst einen Anteil von ca. 1,2 % im gesamten Lebensmittelmarkt.
Zudem fehlten bisher klare Regelungen für die Lebensmittelonlinehändler und die Lieferdienste, um die Qualität und die Transparenz und die Verbraucherakzeptanz in diesem Dienstleistungssegment steigern zu können. Die DIN SPEC 91360 „Temperaturkonzept zum Handling und Vorgehensweise beim Versand kühlpflichtiger Waren in gemischten Lebensmittelboxen“ ist ein erstes Regelungswerk für Lebensmittelonlinehändler und Lieferdienste, welche verarbeitete, unverarbeitete, kühlpflichtige und kälteempfindliche Lebensmittel national und über passive Kühlsysteme an die Endverbraucher versenden. Sie gilt nicht für den Versand frisch zubereiteter Speisen wie zum Beispiel bei einem Restaurant-Lieferservice. Entlang der Prozesskette beginnend von der Onlinebestellung, über die Verpackung des Einkaufs, bis zur Zustellung an den Verbraucher und der Rückführung der Verpackung sind Anforderungen und Empfehlungen beschrieben. Dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf die Beschreibung des Temperatur-Monitorings gelegt, um eine ununterbrochene Kühlkette gewährleisten zu können.
2017 hatte der DIN-Verbraucherrat eine Studie in Auftrag gegeben mit dem Ziel, Normungs-aspekte aus Verbrauchersicht im Bereich des Lebensmittelonlinehandels mit Frischeprodukten zu identifizieren. Der Fokus der Untersuchung lag auf der Einhaltung der Kühlkette und den hygienischen Vorgaben entlang der Prozesskette sowie der Informationsvermittlung an die Endverbraucher. Parallel zur Durchführung der Studie begannen im Herbst 2017 bei DIN die Arbeiten an der DIN SPEC 91360, bei denen die DIN-Verbraucherratsvertretung die Stu-dienergebnisse erfolgreich einbringen konnte. Dabei waren die transparente und frühzeitige Bereitstellung von Informationen schon während des Bestellvorgangs und das Informations-management vor, während und nach der Lieferung bedeutsam.
Die Verbrauchervertretung konnte unter anderem darauf hinwirken, dass gemäß der DIN SPEC 91360

- nun vor dem Abschluss des Bestellprozesses über den geplanten Lieferzeitraum informiert werden muss

- der Händler den Verbraucher über sein Kühlkonzept transparent und verständlich informieren und Empfehlungen zu Überprüfungsmöglichkeiten zur Einhaltung der Kühlkette geben muss (z. B. kann darauf hingewiesen werden, den Aggregatzustand der mitgelieferten Kühlakkus zu überprüfen).

- auf den Lieferpaketen ein deutlich Hinweis auf den sensiblen Inhalt und den Kühlungsbedarf ersichtlich sein muss (z. B. mittels einer Paketbeschriftung: „Achtung: enthält leicht verderbliche Lebensmittel. Bitte kühl lagern!“)

- zum verbesserten Verbraucherschutz Warnhinweise bei der Verwendung von Trockeneis mitgeliefert werden.

Die DIN SPEC 91360 ist über den Beuth Verlag kostenfrei erhältlich.

 


 

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Natalie Tang

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren