• Neuer Inhalt

    Lebensmittel

  • Neuer Inhalt

    Umweltschutz

  • Neuer Inhalt

    Bauen

  • Neuer Inhalt

    Online Banking

DIN Verbraucherrat

Aktuelles

Aktuelles und Hintergrundinformationen über neue Aktivitäten sowie über den Stand aktueller Normungsprojekte des Verbraucherrates

Aktuelles durchsuchen

© AdobeStock_pridannikov

Erstmalige Veröffentlichung eines Norm-Entwurfs zu elektrisch angetriebenen MöbelnEntwurf DIN EN 17684 wird im Juli 2022 veröffentlicht

(2022-06-29)  Paradebeispiel eines elektromotorisch angetriebenen Möbels ist der Fernsehsessel, der den Nutzer*innen beim Aufstehen hilft, in dem der Sessel angehoben wird. Aber auch immer mehr elektrisch verstellbare Betten finden Eingang in private Haushalte. Auch in Küchen finden sich höhenverstellbare Schränke oder Klappen, z. B. in Oberschränken die elektromotorisch unterstützt geöffnet werden. Erstmalig wurde für diese Produkte eine Norm erarbeitet, die im Juli 2022 als Entwurf veröffentlicht wird: E DIN EN 17684 „Möbel – Elektrisch angetriebene Möbel – Standsicherheit, Festigkeit, Dauerhaltbarkeit und mechanische Sicherheitsanforderungen“. Die Anforderungen an die Standfestigkeit, Festigkeit und Dauerhaftigkeit richten sich nach den bestehenden Normen des jeweiligen Produktes. Auch bei der elektrischen Sicherheit wird auf einen bereits erarbeiteten Entwurf verwiesen. In DIN EN 17684 wird die mechanische Sicherheit bei der Benutzung elektromotorisch betriebener Möbel betrachtet. Ziel ist ... Mehr 

Bild mit TV-Möbel © Navamin keawmorakot / istockphoto.com

Veröffentlichung der Norm DIN EN 14749 im Juli 2022Die Norm DIN EN 14749 „Möbel - Wohn- und Küchenbehältnismöbel und Küchenarbeitsplatten - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren“ ist im Juli 2022 erschienen.

(2022-06-29)  Diese Norm wurde erarbeitet, um sicherzustellen, dass Behältnismöbel für Wohnbereich und Küche sowie Küchenarbeitsplatten die vorgegebenen Anforderungen erfüllen und sicher sind. Zweck dieser Europäischen Norm ist die Vermeidung ernsthafter Verletzungen bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sowie durch zu erwartenden Fehlgebrauch. Sie galt bislang in der Fassung Juni 2016 und wurde um Prüfverfahren für die Standsicherheit von TV-Möbeln ergänzt. Diese Möbel konnten bislang nur in Anlehnung an existierende Normen geprüft werden. Verbraucher*innen sei empfohlen, auch auf die Kippsicherheit von Fernsehbildschirmen mittels ausreichend dimensionierter Standfüße zu achten. Bei toplastigen Behältnismöbeln (z. B. Schränke und Regale) sollten diese oben zusätzlich durch mitgelieferte Befestigungssysteme an der Wand fixiert werden. Dies vor allem dann, wenn kleinere Kinder das Möbelstück als „Aufstehhilfe“ oder zum Klettern zweckentfremden könnten. Im Rahmen der Überarbeitung wurde die Struktur ... Mehr 

Internet of Things (IoT) © AdobeStock__Tierney

Studie zum Verbraucherverhalten im Digitalen Raum im Auftrag des DIN-VerbraucherratsDie Digitalisierung und der technologische Wandel verändern unsere heutige Gesellschaft zusehends. Tätigkeiten, die noch vor einigen Jahren lediglich analog durchgeführt wurden, beispielsweise eine Banküberweisung, werden heute entweder per Online-Banking im Internetbrowser oder direkt auf dem Smartphone mit der passenden Banking-App erledigt.

(2022-06-29)  In einem modernen Smarthome gehören eine sprachgesteuerte Beleuchtung ebenso zum Alltag wie ein smarter Fernseher und bald vielleicht auch ein internetfähiger Kühlschrank, der bei Bedarf die fehlenden Lebensmittel selbständig online bestellt. Die Digitalisierung des täglichen Lebens und die Vernetzung smarter Geräte kann das Leben vereinfachen und nachhaltig verändern. Allerdings halten zeitgleich mit diesen neuen Möglichkeiten und potentiellen Erleichterungen auch Risiken hinsichtlich der technischen Sicherheit einerseits und dem Datenschutz und Schutz der Privatsphäre andererseits Einzug in das Leben vieler Verbraucherinnen und Verbraucher. Um diese aktiv zu schützen und Schaden durch diese Risiken abzuwenden bedarf es immer eines Zusammenspiels von einem passenden rechtlichen Rahmen (Gesetzgebung), dem Einsatz von anerkannten gängigen Praktiken bei der Herstellung und der Programmierung smarter Geräte (Normen und Standards) und einem aufgeklärten Nutzerverhalten. Dazu soll ... Mehr 

Erdungsanlage für ein Wohnhaus © iStock-VICHAILAO

Zweiter Entwurf DIN 18014 „Erdungsanlagen für Gebäude - Planung, Ausführung und Dokumentation“ im Juli 2022 veröffentlicht

(2022-06-29)  Eine funktionsfähige Erdungsanlage dient dem Schutz von Menschen und der elektrischen Anlage vor gefährlich hohen Spannungen und damit dem sicheren Betrieb von elektrischen Anlagen in Gebäuden. Bislang war die Ausführung entsprechender Fundamenterder in der im März 2014 veröffentlichten DIN 18014 "Fundamenterder - Planung, Ausführung und Dokumentation" beschrieben. Diese Norm wurde nun überarbeitet und "technikoffener" gestaltet (so werden neben Fundamenterdern auch z. B. Vertikalerder beschrieben). Ein Erster Entwurf wurde bereits im Januar 2021 veröffentlicht, zu dem zahlreiche. z. T. entgegenstehende Kommentare eingingen. Infolge der Beratungen im Rahmen der Einspruchssitzung entschied sich der zuständige Arbeitsausschuss dafür, einen zweiten, überarbeiteten Entwurf zu veröffentlichen. Die fachgerechte Verlegung von Erdungsanlagen und deren Dokumentation bedingt schon in einer sehr frühen Phase des Bauablaufs die Einbindung einer elektrotechnischen Fachkraft. Werden die ... Mehr 

Beratungsgespräch über Vermögensanlagen © goodluz / Fotolia.com

Basis-Finanzanalyse umfasst jetzt Abfrage von NachhaltigkeitspräferenzenVon Januar bis April 2022 wurde im nationalen Normenausschuss 159-07-01 AA „Finanz-dienstleistungen für den Privathaushalt“ die DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für den Privathaushalt“ um ein Modul zur standardisierten Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen von Verbraucherinnen und Verbrauchern erweitert.

(2022-06-29)  Der Normenentwurf kann öffentlich im Normenentwurfsportal bis zum 06.07.22 kostenlos eingesehen und kommentiert werden. Verbraucherrinnen und Verbraucher werden bei korrekter Anwendung der Norm nun strukturiert im Rahmen einer Finanzanalyse (insbesondere durch Dritte) nach ihren Nachhaltigkeitspräferenzen gefragt und können diese einfließen lassen. Sollte bei den Verbrauchern kein oder nur wenig Vorwissen zu Nachhaltigkeitsaspekten oder –zielen (beispielsweise zu den UN Sustainable Development Goals, SDG) vorhanden sein, so werden ihnen dazu weitere Informationen und Erklärungen im Rahmen der Finanzanalyse bereitgestellt. Die DIN 77230 kann dabei sowohl von Privatpersonen wie auch von Finanzdienstleistern und Finanzdienstleistungsunternehmen zur Analyse der finanziellen Situation von Privatpersonen verwendet werden. Dabei wird sowohl auf allgemeine sowie individuelle Risiken eingegangen und Orientierungshilfen für gängige Absicherungshöhen bzw. „sinnvolle“ Absicherungen aufgelistet. Mehr 

Handys aufladen © lovegtr35 / Fotolia.com

Ein bedeutender Tag für den Umwelt- und Verbraucherschutz - Europäische Einigung erzieltUSB-Typ-C-Anschluss als einheitliche Ladeschnittstelle für akkubetriebene tragbare elektronische Geräte ab 2024

(2022-06-29)  In der Europäischen Union wurden alleine im Jahr 2020 etwa 420 Millionen Mobiltelefone und andere tragbare elektronische Geräte verkauft. Jede Verbraucherin und jeder Verbraucher besitzen durchschnittlich etwa drei Ladegeräte für Mobiltelefone, von denen sie jedoch lediglich zwei regelmäßig verwenden. Nichtsdestotrotz gaben 38 % der befragten Verbraucher*innen an, mindestens einmal Probleme gehabt zu haben, weil sie ihr Mobiltelefon nicht aufladen konnten, da die verfügbaren Ladegeräte nicht kompatibel waren. Seit 20 Jahren arbeitet der DIN-Verbraucherrat bereits mit großem Engagement an der Vereinheitlichung der Ladeschnittstelle von akkubetriebenen tragbaren elektronischen Geräten. Nun ist es endlich soweit: Zwischen dem Europäischen Parlament, dem Rat und der Kommission wurde am 07. Juni 2022 die finale Einigung über das gemeinsame Ladegerät für Mobiltelefone und andere akkubetriebene tragbare elektronische Geräte erzielt. Auf Basis der überarbeiteten EU-Funkanlagenrichtlinie ... Mehr 

© Fotolia_Eisenhans

DIN 77223 ermöglicht Abgleich von persönlichem Risikoprofil mit eigenen FinanzanlagenDas Thema Vermögensaufbau ist für Verbraucherinnen und Verbraucher von zentraler Rolle – sei es bei der eigenen Altersvorsorge, ergänzend zur gesetzlichen Rente, oder beim Ansparen für genügend Eigenkapital zum Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum.

(2022-06-29)  Zuletzt ist auch das Thema Inflation wieder zunehmend ins mediale Rampenlicht gerückt. Mathematisch wünscht sich jeder Sparer eine möglichst hohe Rendite über eine lange Laufzeit, damit am Ende ein hoher Ertrag steht. Da diese höheren Renditen jedoch traditionell mit einem ebenfalls erhöhten Risiko für die eigene Geldanlage einhergehen, ist es aus Verbrauchersicht besonders relevant sein eigenes Risikoprofil zu kennen, also konkret die Frage zu beantworten: „Bin ich eher risikoaffin oder risikoavers“? Die Antwort auf diese Frage mit dem Ergebnis einer standardisierten Risikoklassifizierung der eigenen Vermögens- und Anlagesituation zu vergleichen, schafft Transparenz über den Status Quo der finanziellen Situation und ermöglicht es Verbraucherinnen und Verbrauchern ihre Finanzen besser zu verstehen, zu strukturieren und mögliche Handlungsbedarfe zu erkennen. Diese Thematik wird in der im Juli erscheinenden DIN 77223 „Risikoprofilierung von Privatanlegern und Abgleich des ... Mehr 

Neuer Inhalt (1) Von links: Prof. Dr. Daum (Vorsitzender des DIN-Verbraucherrates), Staatssekretärin Dr. Rohleder (BMUV), Dirk Kostmann (Leiter der Abt. NuS/WLTR von DIN)
© DIN-Verbraucherrat

Besuch der BMUV Staatssekretärin Dr. Rohleder

(2022-06-23)  Frau Dr. Christiane Rohleder, Staatssekretärin in dem uns fördernden Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV), besuchte den DIN-Verbraucherrat und nahm an der 135. Sitzung am 21. Juni 2022 teil. Wir freuen uns sehr, dass wir die Gelegenheit hatten, Frau Dr. Rohleder an konkreten Beispielen unsere Arbeit darzustellen. Wir danken der Staatssekretärin Dr. Rohleder für Ihren Besuch, ihr Interesse an unsere Arbeit und die Impulse, die sie uns gegeben hat. Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit und einen engen fachlichen Austausch mit dem BMUV. Mehr 

© Fotolia_Vitaliy_Pakhnyushchyy

Entwurf DIN EN ISO 14020 „Umwelterklärungen und -programme für Produkte – Grundsätze und allgemeine Anforderungen (ISO/DIS 14020:2022) veröffentlicht.

(2022-05-17)  Umwelterklärungen geben Auskunft über potentielle Umweltauswirkungen von Produkten oder Dienstleistungen entlang ihres gesamten Lebenszyklus‘. So werden Verbraucher*innen in die Lage versetzt, anhand dieser Umwelterklärungen Produkte zu erwerben oder Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, die ein geringes Maß potentieller oder tatsächlicher Umweltauswirkungen haben. Dazu ist ein transparentes Rahmenwerk notwendig, das eine ausgewogene Information auf der Basis relevanter und zuverlässiger Daten ermöglicht und die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen mittels Umwelterklärungen vergleichbar macht. Dieses Rahmenwerk wird im Entwurf DIN EN ISO 14020 beschrieben. Darauf basierend können Umwelterklärungen auf verschiedene Weise erarbeitet und kommuniziert werden: vom Hersteller in Eigenregie (umweltbezogene Anbieterinformation nach DIN EN ISO 14021) Gemäß eines Kriterienkatalogs (z. B. Blauer Engel) nach DIN EN ISO 14024 in Form einer Fußabdruckinformation nach DIN EN ... Mehr 

Sommerzeit-Grillsaison © karepa / Adobe Stock

Die Gartensaison ist eröffnet

(2022-04-20)  Der Frühling lockt mit seinen wärmeren Temperaturen wieder nach draußen auf den eigenen Balkon oder auf die Terrasse und in den Garten. Gerne sitzt man auch wieder mit Familie und Freunden gemütlich zusammen und genießt die Sonne. Dazu müssen erstmal die vorhandenen Gartenmöbel auf Vordermann gebracht und der Grill wieder einsatzbereit gemacht werden. Falls dies nicht mehr möglich ist, muss kurzfristig Ersatz her. Auch ein Besuch im Gartencenter oder Baumarkt lädt dazu ein, die ausgestellten Grillgeräte anzuschauen oder neues Gartenmobiliar auszuprobieren. Bei beidem sollte auf einige Punkte geachtet werden. Bei Grillgeräten ist zum Beispiel zunächst die Frage zu klären, ob mit Holzkohle, Gas oder einem Elektrogrill gegrillt werden soll. Dies ist unter anderem von der geplanten Nutzung (wie oft wird der Grill für wie viele Personen genutzt?), aber auch vom Aufstellungsort (abseits im Garten oder auf dem Balkon mit direkten Nachbarn) abhängig. Für einen ungetrübten Grillabend ... Mehr