NA 106

DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm)

Projekt

Abstandstextilien - Bestimmung des Luftwiderstands

Kurzreferat

Abstandstextilien bestehen aus zwei parallelen textilen Flächen, welche durch sogenannte Abstandsfäden/Polfäden miteinander verbunden sind. Die Strukturen können als Gewebe, Gewirk oder Gestrick gefertigt sein. Anwendungen für Abstandstextilien finden sich überall, wo eine erhöhte Luftzirkulation oder ein Komforteffekt durch die polsternde Struktur gewünscht ist. Abstandsgewirke z. B. werden im automobilen Innenraum als Klimakomfortschicht zur verbesserten Luftzirkulation im Sitz eingesetzt. Abstandsgestricke hingegen finden häufig Anwendung in Matratzenbezugsstoffen. Derzeit erfolgt die Prüfung der textilen Strukturen mithilfe der konventionellen Prüfverfahren von zweidimensionalen Textilien. Diese Prüfeinrichtungen eignen sich meist nur bedingt für die Analyse von Abstandsstrukturen. Die eigentlichen Eigenschaften können aufgrund der Dreidimensionalität der Textilien mithilfe dieser Verfahren nicht korrekt erfasst werden. Dieses Dokument legt die Prüfverfahren zur Bestimmung des horizontalen und vertikalen Luftwiderstands von Abstandstextilien fest. Für dieses Dokument ist das Gremium des NA 106-02-11 AA "Prüfgeräte und Prüfmethoden für Abstandstextilien" bei DIN zuständig.

Beginn

2019-09-27

Geplante Dokumentnummer

DIN 60022-2

Projektnummer

10600661

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 106-02-11 AA - Prüfgeräte und Prüfmethoden für Abstandstextilien 

Ihr Ansprechpartner

Dominique Abu Namous

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2487
Fax: +49 30 2601-42487

Ansprechpartner kontaktieren