NA 106

DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm)

Norm [AKTUELL]

DIN EN 14701-1
Charakterisierung von Schlämmen - Filtrationseigenschaften - Teil 1: Bestimmung der kapillaren Fließzeit; Deutsche Fassung EN 14701-1:2006

Titel (englisch)

Characterisation of sludges - Filtration properties - Part 1: Capillary suction time (CST); German version EN 14701-1:2006

Einführungsbeitrag

Die Europäischen Normen wurden von der CEN/TC 308/WG 1 "Charakterisierungsverfahren" unter maßgeblicher Mitarbeit des Arbeitsausschusses NA 119-01-02 AA "Boden- und Abfalluntersuchung" im NAW erstellt.

Die Normen sind auf Schlammsuspensionen aus folgenden Bereichen anwendbar:

  • Behandlung von Regenwasser
  • Kanalisationssysteme für kommunales Abwasser
  • Anlagen für die Behandlung von kommunalem Abwasser
  • Behandlung von industriellem Abwasser, die auf ähnliche Weise erfolgt wie die von kommunalem Abwasser (wie in der Richtlinie 91/271/EWG) festgelegt
  • Aufbereitungsanlagen für die Wasserversorgung.

Die in den Normen beschriebenen Verfahren sind auch auf Schlammsuspensionen anderer Herkunft anwendbar.

DIN EN 14701-1:

In der Norm wird ein Verfahren zur Bestimmung der kapillaren Fließzeit von Schlammdispersionen festgelegt. Durch die Bestimmung der kapillaren Fließzeit (CST, englisch: capillary suction time) lassen sich auf schnelle und einfache Weise der Typ und die Dosierung des Konditionierungsmittels (DIN EN 14701-2) bewerten, das für die Verbesserung der Entwässerbarkeit von Schlämmen vorgesehen ist. Dieses Verfahren liefert keine Informationen zu dem bei einem Entwässerungsvorgang erzielbaren Feststoffgehalt. Durch die Messung der CST sollte auch die Bewertung weiterer Schlammeigenschaften möglich sein, obwohl diese Bewertung nur qualitativer Art sein kann.

DIN EN 14702-1:

Die Norm beschreibt ein Verfahren zur Bestimmung der Absetzbarkeit von Schlammdispersionen. Die Bestimmung der Absetzbarkeit durch die Bestimmung des Schlammvolumens stellt einen Verfahrensparameter dar und ermöglicht die (jedoch nur begrenzte) Beurteilung des Gehaltes an Trockenmasse eines Gemischs aus Schlamm und Wasser. Der Wert wird zur Berechnung der Absetzgeschwindigkeit des Schlamms und des Schlammvolumenindexes sowie zur Bewertung der Gebrauchstauglichkeit von Absetzbecken verwendet.

DIN EN 14702-2:

Die Norm enthält ein Verfahren zur Bestimmung der Eindickbarkeit von Schlammdispersionen. Die Bestimmung der Eindickbarkeit, d. h. die Aufkonzentration der ungelösten Stoffe des Schlamms beim Absetzen unter der Einwirkung der Schwerkraft, die mithilfe von mechanischer Unterstützung in Laboratoriumszylindern erfolgt, wird durch Brückenbildung, Wandeffekte und Auswirkungen durch die Korngröße negativ beeinflusst. Im Idealfall sollte die Messung dieses Parameters in Säulen mit großem Durchmesser erfolgen, deren Tiefe dem Prototypen des Eindickapparates entspricht; die vorgenannten Auswirkungen können jedoch auch durch Einsatz eines Rührwerks mit niedriger Drehzahl in einem Zylinder zufrieden stellend überwunden werden. Das trägt auch dazu bei, die Auswirkungen einer geringen Tiefe zu mindern.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Dokument: wird in anderen Dokumenten zitiert

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 119-01-03 AA - Wasseruntersuchung (CEN/TC 230, ISO/TC 147) 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 308/WG 1 - Verfahren zur Prozessüberwachung 

Ausgabe 2006-06
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 65,20 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Dr.

Anja Sokolowski

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2547
Fax: +49 30 2601-42547

Zum Kontaktformular