NA 106

DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm)

2014-09-22

Verleihung der normenausschussinternen Textilnorm-Ehrenurkunde an Herrn Prof. Dr. Müller-Rochholz auf der International Conference on Geosynthetics am 22. September 2014 in Berlin

Am 22. September 2014 wurde Herr Prof. Dr. Müller-Rochholz auf der International Conference on Geosynthetics für sein Jahrzehnte langes Engagement in der nationalen, europäischen und internationalen Normung auf dem Gebiet der Geotextilien und Geokunststoffe mit einer normenausschussinternen Ehrung ausgezeichnet. Im Namen des Textilnorm-Beirats wurde ihm die Textilnorm-Ehrenurkunde verliehen.

Neuer Inhalt
Neuer Inhalt
© DIN

In seiner Laudatio würdigte Herr Desler, Abteilungsleiter der TA 2 bei DIN, das langjährige Engagement von Herrn Prof. Dr. Müller-Rochholz:

Einer der Leitsätze des 1983 an die Fachhochschule Münster berufenen Professors für Baustoffkunde ist, dass die Allgemeinheit an seinen erzielten Ergebnissen partizipieren soll. Dies insbesondere, da die von ihm initiierten Arbeiten und Forschungen zu einem Großteil mit öffentlichen Mitteln finanziert werden. Damit war frühzeitig klar, dass der Weg nicht ins Patentamt, sondern in Richtung Normungsarbeit, hin zum DIN, führt.

Hier hat Herr Prof. Müller-Rochholz im Normenausschuss Textil und Textilmaschinen von Anfang an die Normungsarbeit im heutigen NA 106-01-11 AA „Geotextilien und Geokunststoffe“, dem Spiegelausschuss zum CEN/TC 189 und ISO/TC 221, aktiv mitgestaltet.

Nahezu uneingeschränkt fanden die Arbeiten des von ihm 1992 gegründeten Instituts für textile Bau-und Umwelttechnik Eingang in die Normung der Geokunststoffe. Galt es am Anfang noch bei Geokunststoffen die Spreu vom Weizen zu trennen bzw. Geokunststoffe zu systematisieren, so ging es immer weiter in Richtung anwendungsspezifischer Untersuchungen und mündete im Jahr 2005 in der Veröffentlichung von europaweit harmonisierten Produktnomen zur CE-Kennzeichnung von Geokunststoffen für eine breite Palette ihrer Anwendungen.

Prof. Dr. Jochen Müller-Rochholz ist ein Wissenschaftler der angewandten Forschung. Neben seinem Gespür für praktische Lösungen und seinem engen Kontakt zu allen an der Normung im Bereich Geokunststoffe Beteiligten, hat ihn seine offene Herangehensweise an neue Problemstellungen zu einem gefragten und weltweit geschätzten Fachmann in Fragen der Normung und der Untersuchungen von Geokunststoffen gemacht.

Von den weit über 400 Abschlussarbeiten, die von ihm in den 57 Semestern bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Lehrbetrieb an der Fachhochschule Münster im Jahr 2012 betreut wurden, hat er einen großen Teil Themen aus dem Bereich der Geokunststoffe aufgegriffen, welche als Vorarbeiten für anstehende Normungsvorhaben herangezogen werden konnten.

So wie er seinen Kollegen in den Normungsausschüssen und Arbeitskreisen auf deutscher, europäischer Ebene und weltweit zur Verfügung stand, hat er sich auch die Zeit für seine Studenten genommen, um mit ihnen in Fachgesprächen technische Details zu diskutieren. Dies geschah immer auf Augenhöhe und mit dem Ziel, alle Beteiligten in die Lösungsfindung einzubinden.

Dass das nicht nur ein unheimlicher Motivationsfaktor für junge Ingenieurinnen und Ingenieure ist, sondern offenkundig auch ein erfolgreicher Weg, um nach einem Disput der verschiedenen interessierten Kreise einen gemeinsamen Konsens für eine Norm zu finden, zeigt auch das Vertrauen der Mitarbeiter des NA 106-01-11 AA, die Herrn Prof. Dr. Jochen Müller-Rochholz jedes Jahr wieder zu ihrem Delegationsleiter für die internationalen Plenarsitzungen wählen.

Ausdruck der ihm durch seine Kollegen entgegengebrachten Wertschätzung und seiner Begeisterung für die Normung ist auch seine langjährige Arbeit als stellvertretener Obmann im NA 106-01-11 AA „Geotextilien und Geokunststoffe“.