NA 106

DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm)

Norm-Entwurf

DIN EN ISO 12960
Geotextilien und geotextilverwandte Produkte - Screening-Prüfverfahren zur Bestimmung der Beständigkeit gegenüber sauren und alkalischen Flüssigkeiten (ISO/DIS 12960:2018); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO 12960:2018

Titel (englisch)

Geotextiles and geotextile-related products - Screening test method for determining the resistance to acid and alkaline liquids (ISO/DIS 12960:2018); German and English version prEN ISO 12960:2018

Einführungsbeitrag

Geotextilien und geotextilverwandte Produkte (Geotextilprodukte) können bei nahezu allen Anwendungen mit wässrigen Lösungen von Säuren, Laugen oder gelöstem Sauerstoff in Berührung kommen. Die Beständigkeit der Produkte gegen diese Chemikalien hängt zum einen von der Polymerzusammensetzung, Herstellung, Textilstruktur und einer eventuellen Beschädigung des Produkts ab und zum anderen von der Zusammensetzung der Flüssigkeit und den Bedingungen vor Ort, wie Temperatur, Druck, und dem Vorhandensein weiterer mechanischer Beanspruchungen. Zweck dieses Norm-Entwurfs ist es, ein Verfahren zur Feststellung (eine Klassifizierungsprüfung) der Beständigkeit der Produkte gegen diese Säuren und Laugen zu liefern. Da eine Klassifizierungsprüfung Einwirkungszeiten erfordert, die im Vergleich zu der erwarteten Lebensdauer von Geotextilprodukten kurz sind, ist es erforderlich, den Prozess zu beschleunigen. Die erhältlichen Daten sind zum Auswählen geeignet, jedoch nicht zum Ableiten von Kennwerten für das praktische Verhalten, wie beispielsweise der Lebensdauer, sofern diese nicht durch weitere Beweise bestätigt werden. Dieser Norm-Entwurf legt Methoden für die Abschirmung des Widerstandes von geotextilen Produkten an Flüssigkeiten fest, ohne sie einer externen mechanischen Belastung auszusetzen. Der Norm-Entwurf gilt für alle Geotextilien und geotextilverwandten Produkte. Verfahren A gilt insbesondere für Polyamide und Verfahren B für Polyester und Polyamide. Die Testergebnisse sollten im Kontext der Baustellenbedingungen interpretiert werden. Dieser Norm-Entwurf berücksichtigt nur die Bedingungen, in denen die Proben vollständig in die Flüssigkeiten eingetaucht werden. Obwohl außerhalb des Anwendungsbereichs dieses Norm-Entwurfs, können die Prüfbedingungen modifiziert werden, um spezielle Anwendungen, zum Beispiel gasförmige Medien. Dieser Norm-Entwurf schließt die Verwendung von Messproben nicht aus, die durch ein Verfahren vorbehandelt werden, zum Beispiel durch Bewitterung, wässrige Extraktionsbedingungen oder Beschädigung beim Einbau. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 106-01-11 AA "Geotextilien und Geokunststoffe" im DIN-Normenausschuss Textil und Textilmaschinen (Textilnorm).

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 14030:2003-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Abschnitt 3 "Begriffe" aufgenommen und entsprechend der CEN/CENELEC-Geschäftsordnung - Teil 3:2018 formuliert; b) Abschnittsnummerierung entsprechend angepasst; c) Verweisungen auf Abschnitte entsprechend angepasst.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 106-01-11 AA - Geotextilien und Geokunststoffe; SpA zu CEN/TC 189 und ISO/TC 221 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 189/WG 5 - Dauerhaftigkeit 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 221/WG 5 - Dauerhaftigkeit 

Ausgabe 2018-12
Originalsprache Deutsch, Englisch
Preis ab 61,70 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Frau Dipl.-Ing.

Christiane Loser

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2432
Fax: +49 30 2601-42432

Ansprechpartner kontaktieren