NA 075

DIN-Normenausschuss Persönliche Schutzausrüstung (NPS)

Projekt

Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen - Teil 2: Vorhersage von Verbrennungsverletzungen der Haut - Berechnungsanforderungen und Prüffälle

Kurzreferat

Dieses Dokument stellt technische Details für die Berechnung der vorhergesagten Brandverletzungen der menschlichen Haut zur Verfügung, wenn deren Oberfläche einem variierenden Wärmestrom ausgesetzt ist, wie er z. B. durch die Energie, die durch die Kleidung oder das Schutzkleidungsensemble, das den Flammen ausgesetzt ist, übertragen wird, auftreten kann. Es wird eine Reihe von Prüffällen bereitgestellt, anhand derer die Berechnungsmethode zur Vorhersage von Brandverletzungen verifiziert wird. Sie enthält auch Anforderungen für die Insitu-Kalibrierung des Systems zur Vorhersage von Brandverletzungen durch thermische Energie für den Bereich der Wärmeströme, die unter der Kleidung auftreten. Die in diesem Prüfverfahren vorgestellten Berechnungsmethoden für Brandverletzungen der Haut enthalten keine Bedingungen für die Behandlung kurzwelliger Strahlung, die die Haut durchdringen kann. Zu letzteren gehören Lichtbögen, einige Arten von Feuereinwirkung mit flüssigen oder festen Brennstoffen und nukleare Quellen.

Beginn

2021-03-01

WI

00162458

Geplante Dokumentnummer

DIN EN ISO 13506-2

Projektnummer

07500589

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 075-05-02 AA - Schutzkleidung gegen Hitze und Feuer 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 162/WG 2 - Widerstand gegen Hitze und Feuer von Schutzkleidung 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 94/SC 13/WG 2 - Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen 

Ihr Kontakt

Hendrik Lüttgens

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2402
Fax: +49 30 260-42402

Zum Kontaktformular