NA 109

DIN-Normenausschuss Erdöl- und Erdgasgewinnung (NÖG)

Projekt

Erdöl- und Erdgasindustrie - Spezielle Anforderungen für Offshore-Anlagen - Teil 8: Meeresbodenuntersuchungen

Kurzreferat

Dieses Dokument legt Anforderungen fest und enthält Empfehlungen und Leitlinien für Meeresbodenuntersuchungen hinsichtlich: a) Zielsetzung, Planung und Durchführung von Meeresbodenuntersuchungen; b) Einbringen von Untersuchungsausrüstung; c) Bohrung und Vermessung; d) In situ-Prüfungen; e) Probenahme; f) Laborprüfungen; und g) Erstellung von Prüfberichten. Gestein wird in ISO 19901-8 nur insofern behandelt, als dass gewöhnliche Messgeräte für Meeresbodenuntersuchungen verwendet werden können, z. B. für Kreide, kalkhaltige Böden, verkittete Böden oder ähnliches weiches Gestein. ISO 19901-8 richtet sich an Kunden, Auftragnehmer für Bodenuntersuchungen, Planer, Auftragnehmer für Einbau, geotechnische Laboratorien sowie öffentliche und gesetzgebende Behörden, die mit Meeresbodenuntersuchungen für jede Art von Offshore- und Nearshore-Anlagen oder Studien zur Geogefahrenbewertung für die Erdöl- und Erdgasindustrie befasst sind.

Beginn

2021-07-19

WI

00012415

Geplante Dokumentnummer

DIN EN ISO 19901-8 rev

Projektnummer

10900461

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 109-00-01-07 AK - Offshore Bauwerke 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 12 - Materialien, Ausrüstungen und Offshore-Bauwerke für die Erdöl-, petrochemische und Erdgasindustrie 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 67/SC 7/WG 10 - Fundamente für Offshore Bauwerke 

Vorgänger-Dokument(e)

Erdöl- und Erdgasindustrie - Spezielle Anforderungen für Offshore-Anlagen - Teil 8: Meeresbodenuntersuchungen (ISO 19901-8:2014); Englische Fassung EN ISO 19901-8:2015, nur auf CD-ROM
2015-11

Kaufen beim Beuth Verlag

Ihr Kontakt

Dipl.-Ing.

Christopher Wild

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2352
Fax: +49 30 2601-42352

Zum Kontaktformular