NA 062

DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP)

Norm

DIN EN ISO 15651
Kernenergie - Bestimmung des totalen Wasserstoffgehalts in PuO₂- und UO₂-Pulvern und UO₂-, (U,Gd)O₂- und (U,Pu)O₂-gesinterten Pellets - Trägergasheißextraktion und Leitfähigkeitsbestimmungsverfahren (ISO 15651:2015); Deutsche Fassung EN ISO 15651:2017

Titel (englisch)

Nuclear energy - Determination of total hydrogen content in PuO₂ and UO₂ powders and UO₂, (U,Gd)O₂ and (U,Pu)O₂ sintered pellets - Inert gas extraction and conductivity detection method (ISO 15651:2015); German version EN ISO 15651:2017

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt ein Verfahren zur Messung des Gesamtgehalts an Wasserstoff in UO2- und PuO2-Pulvern (bis zu 2 000 µg/g Oxid) und in UO2- und (U,Gd)O2- sowie (U,Pu)O2-Pellets (bis zu 10 µg)/g Oxid) fest. Der Gesamtgehalt an Wasserstoff ergibt sich aus adsorbiertem Wasser, Kristallwasser, Kohlenwasserstoff und anderen hydrierten Verbindungen, die als Verunreinigungen im Brennstoff vorhanden sein können. Der Gesamtgehalt an Wasserstoff wird mit Hilfe eines Wasserstoffanalysators bestimmt. Der Wasserstoffanalysator basiert auf dem Trägergasverfahren unter Verwendung von Argon oder Stickstoff als Trägergas. Die zu analysierenden Proben werden in einem Graphittiegel auf eine Temperatur von mehr als 1 770 °C erwärmt. Bei dieser Temperatur werden alle flüchtigen Bestandteile entfernt. Die wasserstoffhaltigen Verbindungen werden aufgespalten und als Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff und Kohlenstoffmonoxid freigesetzt. Das freigesetzte Gas wird im Trägergasstrom gereinigt, beispielsweise durch Oxidations- und Adsorptionssäulen. Der Wasserstoff wird durch chromatographische Mittel getrennt und in einer Wärmeleitfähigkeitsmesszelle analysiert. Die Internationale Norm ISO 15651:2015 wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 85 "Nuclear energy, nuclear technologies, and radiological protection" der International Organization for Standardization (ISO) erarbeitet und vom Technischen Komitee CEN/TC 430 "Kernenergie, Kerntechnik und Strahlenschutz", dessen Sekretariat von AFNOR (Frankreich) gehalten wird, übernommen. Das zuständige deutsche Gremium ist der NA 062-07 FBR "Fachbereichsbeirat Kerntechnik und Strahlenschutz" im DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP).

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 062-07 FBR - Fachbereichsbeirat Kerntechnik und Strahlenschutz 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 430 - Kernenergie, Kerntechnik und Strahlenschutz 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 85/SC 5 - Kerntechnische Anlagen, Prozesse und Technologien 

Ausgabe 2017-12
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 50,30 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Frau Dipl.-Ing.

Michaela Treige

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2224
Fax: +49 30 2601-42224

Ansprechpartner kontaktieren