NA 009

DIN-Normenausschuss Information und Dokumentation (NID)

Projekt

Information und Dokumentation - Objektschonende Digitalisierung von Archiv- und Bibliotheksgut

Kurzreferat

Diese Norm gilt für die Digitalisierung von Archiv- und Bibliotheksgut. Sie legt Anforderungen und Empfehlungen fest, die bei der Planung von Digitalisierungsprojekten in Bibliotheken und Archiven und beim objektschonenden Scannen der von ihnen verwahrten Objekte zu berücksichtigen sind. Sie gilt sowohl für die Digitalisierung von Schriftgut in größerem Umfang als auch für das Scannen von Einzelstücken. Die Digitalisierung von Objekten und Informationen, die nicht in ihrer Originalsubstanz erhalten werden sollen, ist nicht Gegenstand der Norm. Die Norm behandelt auch nicht die 3D-Digitalisierung von Archiv- und Bibliotheksgut. Diese Norm unterstützt die Planung von Digitalisierungsabläufen, regelt aber nicht die notwendigen konzeptionellen Vorüberlegungen. Die Norm geht davon aus, dass die Entscheidung für die Digitalisierung vom Original nach gewissenhafter fachlicher, insbesondere auch bestandserhalterischer Abwägung getroffen wurde und dass relevante Bestände für die Digitalisierung ausgewählt wurden. Beide fachlichen Entscheidungsfelder, die Vorlagenart der Digitalisierung sowie die Priorisierung der Bestände, bleiben hier ausgeklammert. Nicht berücksichtigt werden das Fotografieren oder Scannen von Schriftgut im Rahmen der Nutzung im Lesesaal sowie die Digitalisierung von audiovisuellen Medien. Diese Norm bietet keine Vollständigkeit möglicher Scanverfahren oder der von Bibliotheken und Archiven verwahrten und digitalisierten Medienformen. Die spezifischen Anforderungen einer Bibliothek bzw. eines Archivs an die objektschonende Digitalisierung können über die in dieser Norm behandelten Anforderungen hinausgehen. Die Vorgaben beschränken sich auf objektspezifische Anforderungen. Diese Norm trifft keine Aussagen über die Qualität der dabei erzeugten Reproduktionen, zu den Anforderungen an dafür erforderliche technische oder inhaltliche Metadaten oder zu den erforderlichen Maßnahmen für die langfristige Sicherung und Verfügbarhaltung der entstehenden Reproduktionen. Die für alle beschriebenen Arbeitsprozesse gültigen Arbeitsschutz- und Sicherheitsvorschriften sowie weitere gesetzliche Vorgaben sind ergänzend zu beachten. Diese Norm behandelt keine Haftungsfragen oder die Versicherung von Objekten. Sie trifft keine Aussagen zum rechtlichen Schutz von Daten, Informationen oder Werken, die beim Scannen der Objekte möglicherweise ergänzend zu beachten sind.

Beginn

2020-06-05

Geplante Dokumentnummer

DIN 33910

Projektnummer

00900130

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 009-00-14-02 AK - Objektschonende Digitalisierung 

Ihr Ansprechpartner

Herr Dipl.-Dok.

Gregor Roschkowski

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2875
Fax: +49 30 2601-42875

Ansprechpartner kontaktieren