NA 104

DIN-Normenausschuss Tankanlagen (NATank)

Norm

DIN EN ISO 16852
Flammendurchschlagsicherungen - Leistungsanforderungen, Prüfverfahren und Einsatzgrenzen (ISO 16852:2016); Deutsche Fassung EN ISO 16852:2016

Titel (englisch)

Flame arresters - Performance requirements, test methods and limits for use (ISO 16852:2016); German version EN ISO 16852:2016

Einführungsbeitrag

Diese Norm legt die Anforderungen an Flammendurchschlagsicherungen fest, die Flammendurchschläge bei Vorhandensein von explosionsfähigen Gas-Luft- oder Dampf-Luft-Gemischen verhindern. Sie stellt einheitliche Grundsätze für die Klassifizierung, die grundlegende Konstruktion und die Informationen für den Einsatz einschließlich der Kennzeichnung von Flammendurchschlagsicherungen auf und legt Prüfverfahren zur Überprüfung der Sicherheitsanforderungen und zur Bestimmung der sicheren Einsatzgrenzen fest. Diese Norm gilt für Drücke von 80 kPa bis 160 kPa und für Temperaturen von -20 °C bis +150 °C. Diese Norm gilt nicht für: - externe sicherheitsrelevante Mess- und Überwachungseinrichtungen, die erforderlich sind, um die Betriebsbedingungen innerhalb der festgelegten sicheren Grenzen zu halten; - Flammendurchschlagsicherungen für explosionsfähige Gemische aus Dämpfen und Gasen, die zum Selbstzerfall neigen (zum Beispiel Acetylen) oder die chemisch instabil sind; - Flammendurchschlagsicherungen, die bei Schwefelkohlenstoff eingesetzt werden, da dieser spezielle Eigenschaften besitzt; - Flammendurchschlagsicherungen, die bestimmungsgemäß für andere Gemische als Gas-Luft- oder Dampf-Luft-Gemische (zum Beispiel höherer Sauerstoff-Stickstoff-Anteil, Chlor als Oxidationsmittel, und so weiter) eingesetzt werden sollen; - Prüfverfahren für Flammendurchschlagsicherungen an Verbrennungsmotoren mit Kompressionszündung; - Schnellschlussventile, Löschsysteme und andere Explosionsentkoppelungssysteme. Gegenüber DIN EN ISO 16852:2010-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Informationen bezüglich der bestehenden Norm von der IMO (Internationale Seeschifffahrts-Organisation) für die Anwendung auf See aufgenommen; b) Definition der dynamische Flammendurchschlagsicherung überarbeitet; c) Abkürzung für die Zeit tPpeak aufgenommen; d) Verfahren für die Produktionsprüfung für Flammendurchschlagssicherungen geschweißter Ausführung und mit gusseisernen Komponenten überarbeitet; e) Durchflussmessung (Luft) überarbeitet; f) in der Prüfung auf Flammendurchschlag für stabile Detonationen ohne Strömungshindernis wurden die Deflagrationsprüfung mit Lu/D = 5 gestrichen; g) Gleichung für die Berechnung des Mittelwert pmd aufgenommen; h) Bilder der Prüfapparatur für die Deflagrationsprüfung von Endsicherungen und Volumensicherungen überarbeitet; i) Bilder für die Prüfapparatur für die Prüfung auf kurzzeitiges Brennen und die Prüfung auf Dauerbrand überarbeitet; j) Prüfung auf kurzzeitiges Brennen für Rohrsicherungen überarbeitet; k) Prüfdruck für die Prüfung auf Dauerbrand von Rohrsicherungen aufgenommen; l) Einsatzgrenzen für Kurzzeitbrandsicherungen aufgenommen; m) Prüfung auf Flammendurchschlag für Flüssigkeitsdetonationssicherungen überarbeitet; n) Abschnitt "Spezielle Anforderungen an dynamische Flammendurchschlagssicherungen (Hochgeschwindigkeitsventile)" überarbeitet; o) Abschnitt "Prüfung von Flammendurchschlagssicherungen eingebaut in oder integriert in Gasfördereinrichtungen" aufgenommen; p) Abschnitt "Betriebsanleitung" überarbeitet; q) Abschnitt "Kennzeichnung" überarbeitet; r) Rohrlängen in Bild A.1 überarbeitet; s) Anhang C: "Optimaler Einsatz" überarbeitet; t) Anhang D "Verwendung von Detonationsrohrsicherungen, die auf stabile Detonation geprüft sind" gestrichen; u) "Literaturhinweise" aktualisiert.Diese Norm wurde vom ISO/TC 21 "Ausrüstung für Brandschutz und Brandbekämpfung" (Sekretariat: Korea) erarbeitet. Die internationalen Arbeiten wurden europäisch von der CEN/TC 305/WG 6 "Flammensperren" begleitet.
Dem CEN-Consultant für die EG-Richtlinie 2014/34/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Februar 2014 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) wurde die Norm zur Prüfung hinsichtlich der Erfüllung dieser EG-Richtlinie vorgelegt und von ihm auch akzeptiert. Der Arbeitsausschuss NA 104-02-05 AA "Flammendurchschlagsicherungen und Tanklüftungseinrichtungen" im DIN-Normenausschuss Tankanlagen (NATank) war an der Erstellung der Norm beteiligt.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN ISO 16852:2010-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Informationen bezüglich der bestehenden Norm von der IMO (Internationale Seeschifffahrts-Organisation) für die Anwendung auf See aufgenommen; b) Definition der dynamische Flammendurchschlagsicherung überarbeitet; c) Abkürzung für die Zeit tPpeak aufgenommen; d) Verfahren für die Produktionsprüfung für Flammendurchschlagssicherungen geschweißter Ausführung und mit gusseisernen Komponenten überarbeitet; e) Durchflussmessung (Luft) überarbeitet; f) in der Prüfung auf Flammendurchschlag für stabile Detonationen ohne Strömungshindernis wurden die Deflagrationsprüfung mit Lu/D = 5 gestrichen; g) Gleichung für die Berechnung des Mittelwert pmd aufgenommen; h) Bilder der Prüfapparatur für die Deflagrationsprüfung von Endsicherungen und Volumensicherungen überarbeitet; i) Bilder für die Prüfapparatur für die Prüfung auf kurzzeitiges Brennen und die Prüfung auf Dauerbrand überarbeitet; j) Prüfung auf kurzzeitiges Brennen für Rohrsicherungen überarbeitet; k) Prüfdruck für die Prüfung auf Dauerbrand von Rohrsicherungen aufgenommen; l) Einsatzgrenzen für Kurzzeitbrandsicherungen aufgenommen; m) Prüfung auf Flammendurchschlag für Flüssigkeitsdetonationssicherungen überarbeitet; n) Abschnitt "Spezielle Anforderungen an dynamische Flammendurchschlagssicherungen (Hochgeschwindigkeitsventile)" überarbeitet; o) Abschnitt "Prüfung von Flammendurchschlagssicherungen eingebaut in oder integriert in Gasfördereinrichtungen" aufgenommen; p) Abschnitt "Betriebsanleitung" überarbeitet; q) Abschnitt "Kennzeichnung" überarbeitet; r) Rohrlängen in Bild A.1 überarbeitet; s) Anhang C: "Optimaler Einsatz" überarbeitet; t) Anhang D "Verwendung von Detonationsrohrsicherungen, die auf stabile Detonation geprüft sind" gestrichen; u) "Literaturhinweise" aktualisiert.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 104-02-05 AA - Flammendurchschlagsicherungen und Tanklüftungseinrichtungen  

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 305/WG 6 - Flammensperren 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 21 - Ausrüstung für Brandschutz und Brandbekämpfung 

Ausgabe 2017-04
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 153,40 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Herr Dipl.-Ing.

Axel Lüttke

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2885
Fax: +49 30 2601-42885

Ansprechpartner kontaktieren