NA 060

DIN-Normenausschuss Maschinenbau (NAM)

Norm-Entwurf [NEU]

DIN EN 1034-4
Sicherheit von Maschinen - Sicherheitstechnische Anforderungen an Konstruktion und Bau von Maschinen der Papierherstellung und Ausrüstung - Teil 4: Stofflöser und deren Beschickungseinrichtungen; Deutsche und Englische Fassung prEN 1034-4:2020

Titel (englisch)

Safety of machinery - Safety requirements for the design and construction of paper making and finishing machines - Part 4: Pulpers and their loading facilities; German and English version prEN 1034-4:2020

Einführungsbeitrag

Dieser Norm-Entwurf konkretisiert einschlägige Anforderungen von Anhang I der EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG an erstmals im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) in Verkehr gebrachte Maschinen, um den Nachweis der Übereinstimmung mit diesen Anforderungen zu erleichtern. Dieses Dokument legt Sicherheitsanforderungen fest. Es gilt für Stofflöser und deren Beschickungseinrichtungen, die zur Verwendung in der Papierherstellung bestimmt sind, sowie für Stofflöser, die in Zellstofftrocknern eingesetzt werden, und ist zusammen mit prEN 1034-1:2019 zu verwenden. Dieses Dokument behandelt alle signifikanten Gefährdungen, Gefährdungssituationen und Gefährdungsereignisse, die für Stofflöser und ihre Beschickungseinrichtungen relevant sind, wenn sie bestimmungsgemäß und unter Bedingungen des Missbrauchs eingesetzt werden, die für den Hersteller vernünftigerweise vorhersehbar sind. Dieses Dokument gilt nicht für Stofflöser und deren Beschickungseinrichtungen, die vor dem Datum der Veröffentlichung dieser Norm hergestellt wurden. Dieser Norm-Entwurf beinhaltet die Deutsche Fassung der vom Technischen Komitee CEN/TC 198 "Druck- und Papiermaschinen" im Europäischen Komitee für Normung (CEN) ausgearbeiteten prEN 1034-4:2020. Gegenüber der DIN EN 1034-4:2010-07 sind folgende Änderungen vorgenommen worden: a) Im ganzen Dokument begriffliche Differenzierung bezüglich der verschiedenen Arten von Pulpern. Der Begriff Maschinen-integrierter Pulper wurde ergänzt (inklusive schematische Darstellung). Der Begriff stand-alone pulper (im Deutschen: Pulper) wurde zur Abgrenzung eingeführt; b) In 5.5.1: ergänzt wurde eine Anforderung bezüglich maximalem Abstand zwischen Pulperwand und Laufstegboden; Ergänzung von Anforderungen für Zugänge und Laufstege hinsichtlich Verwendung korrosionsbeständiger Materialien; c) Im gesamten Dokument wurden die Anforderungen an sicherheitsrelevante Teile von Steuerungen ergänzt und aktualisiert; in 5.11.3 Aufnahme einer Tabelle mit einem Überblick zu den Sicherheitsfunktionen; d) Aufnahme eines neuen Abschnitts 5.9 mit Anforderungen an die Entleerung von Pulpern und maschinenintegrierten Pulpern; e) In 5.19 Präzisierung der Anforderungen zu Wartung, Inspektion und Reinigung, alternativ zu Mannlöchern (bisher ausschließlich gefordert), können Befestigungssysteme für Einstiegs- und Rettungssysteme vorgesehen werden (Ergänzung eines Beispiels für ein Einstiegs-/Rettungssystem in Anhang A), Vorsehen eines separaten Systems zum Transport von Werkzeug bei Befahren des Pulpers, Ergänzung von Maßnahmen, die das Auftreten von gefährlichen Gasen verhindern sollen, wie zum Beispiel geeignete Öffnungen, Zwangsbelüftung oder Belüftung über Schmutzschleusen; f) In Abschnitt 7 wurden die Informationen zu Wartung, Inspektion und Reinigung bezüglich Betriebsanleitung ergänzt; g) Überarbeitung von Anhang ZA. Die nationalen Interessen bei der Erarbeitung werden vom Ausschuss NA 060-23-02 AA "Maschinen der Papierherstellung und Ausrüstung (SpA CEN/TC 198/WG 2)" im Fachbereich "Druck- und Papiermaschinen" des DIN-Normenausschusses Maschinenbau (NAM) wahrgenommen. Vertreter der Hersteller und Anwender von Papiermaschinen und Ausrüstungen sowie der Berufsgenossenschaften sind an der Erarbeitung beteiligt.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 1034-4:2010-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Im ganzen Dokument begriffliche Differenzierung bezüglich der verschiedenen Arten von Pulpern. Der Begriff Maschinen-integrierter Pulper wurde ergänzt (inklusive schematische Darstellung). Der Begriff stand-alone pulper (im Deutschen: Pulper) wurde zur Abgrenzung eingeführt; b) In 5.5.1: ergänzt wurde eine Anforderung bezüglich maximalem Abstand zwischen Pulperwand und Laufstegboden; Ergänzung eine Anforderungen für Zugänge und Laufstege hinsichtlich Verwendung korrosionsbeständiger Materialien; c) im gesamten Dokument wurden die Anforderungen an sicherheitsrelevante Teile von Steuerungen ergänzt und aktualisiert; in 5.11.3 Aufnahme einer Tabelle mit einem Überblick zu den Sicherheitsfunktionen; d) Aufnahme eines neuen Abschnitts 5.9 mit Anforderungen an die Entleerung von Pulpern und maschinenintegrierten Pulpern; e) in 5.19 Präzisierung der Anforderungen zu Wartung, Inspektion und Reinigung, alternativ zu Mannlöchern (bisher ausschließlich gefordert), können Befestigungssysteme für Einstiegs- und Rettungssysteme vorgesehen werden können (Ergänzung eines Beispiels für ein Einstiegs-/Rettungssystem in Anhang A), Vorsehen eines separate Systems zum Transport von Werkzeug bei Befahren des Pulpers, Ergänzung von Maßnahmen, die das Auftreten von gefährlichen Gasen verhindern sollen, wie z.B. geeignete Öffnungen, Zwangsbelüftung oder Belüftung über Schmutzschleusen; f) in Abschnitt 7 wurden die Informationen zu Wartung, Inspektion und Reinigung bezüglich Betriebsanleitung ergänzt; g) Überarbeitung von Anhang ZA.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 060-23-02 AA - Maschinen der Papierherstellung und Ausrüstung (SpA CEN/TC 198/WG 2) 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 198/WG 2 - Papierherstellungsmaschinen 

Ausgabe 2020-03
Erscheinung 2020-02-07
Frist zur Stellungnahme bis 2020-04-07
Originalsprache Deutsch, Englisch
Preis ab 88,00 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Roger Starke

Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 6603-1454
Fax: +49 69 6603-2454

Ansprechpartner kontaktieren