NA 027

DIN-Normenausschuss Feinmechanik und Optik (NAFuO)

2019-01-04

Normen des Monats Dezember 2018

Normen ISO 10110-18 Optik und Photonik - Erstellung von Zeichnungen für optische Elemente und Systeme - Teil 18: Spannungsdoppelbrechung, Blasen und Einschlüsse, Homogenität, und Schlieren und ISO 12123 Optik und Photonik - Spezifikation von optischem Rohglas

Block Glas und Barren
Block Glas und Barren
© Schott AG

Materialunvollkommenheiten erfordern Toleranzen, da sie die Qualität eines optischen Teils herabsetzen können. Eine Teilaufgabe des optischen Designs ist es, die Materialqualität anzugeben, die die optischen Elemente erfüllen müssen. Diese Qualitätsspezifikation kann jedoch nicht direkt auf das Rohglas übertragen werden, von dem sie gefertigt werden. In den meisten Fällen besteht das gefertigte optische Element nur noch aus einem geringen Volumenanteil der Rohglaslieferform. Wenn man einfach die Anforderungen für das meist kleine optische Element auf die für die Lieferformen erweitert, führt dies zu unnötig hohen Anforderungen, Produktions- und Prüfkosten.
Damit die Angaben für Glas auf optischen Bauteilen mit denen der Hersteller zu optischem Rohglas übereinstimmen, wurden die Normen  ISO 10110-18 und ISO 12123 in gemeinsamen Treffen der jeweils zuständigen Arbeitsgruppen ISO/TC 172/SC 1/WG 2 „Zeichnungsangaben in der Optik“ und ISO/TC 172/SC 3/WG 1 „Optisches Rohglas“ erarbeitet und verabschiedet. Dabei wurden beide Dokumente technisch überarbeitet, ergänzt und aneinander angepasst.
In ISO 10110-18 wird die Angabe von zulässigen Toleranzen für vier Arten von Unvollkommenheiten innerhalb optischer Materialien festgelegt: Spannungsdoppelbrechung, Blasen und Einschlüsse, Homogenität und Schlieren. Dabei fasst ISO 10110-18 die zuvor separaten Normen zu Materialunvollkommenheiten ISO 10110-2, ISO 10110-3 und ISO 10110-4 in einer Norm zusammen und bietet vollständige Rückwärtskompatibilität zu Zeichnungen, die mithilfe dieser Normen erstellt wurden. Die Toleranzen werden entweder an einem fertigen optischen Teil, einem fertigen System aus optischen Teilen oder am zur Herstellung eines optischen Teils verwendeten Rohmaterial angewandt.
Bei ISO 10110-18 wurde großer Wert auf Flexibilität in der Notation gelegt, um zu ermöglichen, Materialien mit den sinnvollsten Mitteln für die entsprechende Anwendung zu spezifizieren. Neu eingeführt wurde, dass die Toleranz für Materialunvollkommenheiten nicht nur des fertigen Teils sondern auch des Rohmaterials und der fertigen Baugruppe spezifiziert werden kann. Außerdem wurde eine Notation für den Fokus-Term zur Homogenitätsspezifikation und eine multidirektionale Notation zur Schlierenspezifikation ergänzt und die Blasenhäufungsregel angepasst.
ISO 12123 gibt Regeln für die Spezifikation von optischem Rohglas vor. Sie dient als Ergänzung zur ISO 10110, welche Regeln für bearbeitete optische Elemente zur Verfügung stellt. Da sich optisches Rohglas in der Gestalt und Größe von den optischen Elementen erheblich unterscheiden kann, ist seine Spezifikation auch von den der optischen Elemente verschieden.
Diese Internationale Norm stellt Leitlinien für die wesentlichen Spezifikationseigenschaften von optischem Rohglas zur Verfügung, um die Kommunikation zwischen Glaslieferanten und optischen Komponentenherstellern zu verbessern. Für spezifische Anwendungen (z. B Laser, infraroter Spektralbereich) müssen die in dieser Internationalen Norm beschriebenen Spezifikationen ergänzt werden.
Obwohl sich dieses Dokument an spezifische Belange von optischem Glas richtet, sind viele der Parameter und Eigenschaften auch üblich für andere optische Materialien, die nicht unbedingt Glas sein müssen. Trotzdem wird der Anwender darauf hingewiesen, dass ausschließlich optisches Glas in der Erarbeitung dieses Dokuments betrachtet wurde. Andere Materialien können Aspekte aufweisen, die hier nicht berücksichtigt wurden.
Die neue ISO 12123 beinhaltet neue Definitionen, z.B. zum Reintransmissionsgrad und der Teildispersion, außerdem wurden neue 2-Buchstaben Notationen für die Stufenzahlen, und u.a. Abschnitte zur Abweichung der relativen Teildispersion von der Normalgerade eingeführt.
Die Internationalen Normen ISO 10110-18 „Optics and photonics — Preparation of drawings for optical elements and systems — Part 18: Stress birefringence, bubbles and inclusions, homogeneity, and striae“ und ISO 12123 „Optics and photonics — Specification of raw optical glass” wurden im Dezember 2018 veröffentlicht.

ISO 10110-18 bestellen

ISO 12123 bestellen


 

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Clara Engesser

Alexander-Wellendorff-Str. 2
75172 Pforzheim

Ansprechpartner kontaktieren