NA 005

DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau)

Norm [NEU]

DIN EN ISO 52017-1
Energieeffizienz von Gebäuden - Fühlbare und latente Wärmelasten und Innentemperaturen - Teil 1: Allgemeine Berechnungsverfahren (ISO 52017-1:2017); Deutsche Fassung EN ISO 52017-1:2017

Titel (englisch)

Energy performance of buildings - Sensible and latent heat loads and internal temperatures - Part 1: Generic calculation procedures (ISO 52017-1:2017); German version EN ISO 52017-1:2017

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt die allgemeinen Annahmen, Randbedingungen und Gleichungen für die Berechnung in stündlichen oder noch kürzeren Abständen der Innentemperaturen (Luft und operative Temperatur) und/oder der Heiz- und Kühllast sowie der Be- und Entfeuchtungslast zur Aufrechterhaltung eines spezifischen Sollwerts (Temperatur, Feuchte) in einer einzelnen Gebäudezone fest. In diesem Dokument werden keine konkreten numerischen Verfahren vorgeschrieben. Spezielle Berechnungsverfahren ausgehend von den allgemeinen Berechnungsverfahren in diesem Dokument sind in ISO 52016-1 angegeben. Die konkreten Vereinfachungen, Annahmen und Randbedingungen aus ISO 52016-1 sind auf die jeweiligen Anwendungsgebiete wie den Energiebedarf zum Heizen und Kühlen sowie zum Be- und Entfeuchten, die stündliche Innentemperatur, die konstruktionsmäßige Heiz-, Kühl-, Befeuchtungs- und Entfeuchtungslast zugeschnitten.
In Deutschland wird die Richtlinie 2010/31/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden im Wesentlichen durch das nationale Energieeinsparrecht umgesetzt. Das nationale Energieeinsparrecht nimmt datierte nationale und Europäische Normen und nationale Vornormen in Bezug, die für die Umsetzung in Deutschland festgelegt wurden.
Die Anwendung im Zusammenhang mit dem Energieeinsparrecht für Gebäude ist in Deutschland durch die dortigen Festlegungen definiert.
Die Regelungen des deutschen Energieeinsparrechts sind mit dem Normenpaket des EPBD-Mandats M/480 und den dort in Bezug genommenen Internationalen und Europäischen Normen systematisch nicht vollständig und identisch abbildbar. Bei Anwendung der Normen des Mandates ist weder bei der Vorgehensweise, noch beim Ergebnis, noch bei der Bewertung des Ergebnisses die Identität mit dem deutschen Energieeinsparrecht erreichbar.
Derzeit ist das Normenpaket des EPBD-Mandats M/480, auch unter Berücksichtigung der Verweisungen auf nationale Regelungen in den jeweiligen nationalen Anhängen NA, in Deutschland nicht für die Zwecke des Energieeinsparrechts anwendbar.
Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 005-56-91 AA "Wärmetransport (SpA zu CEN/TC 89 (teilweise), CEN/TC 89/WG 12 (teilweise), ISO/TC 163 (teilweise), ISO/TC 163/SC 2/WG 9 (ohne transparente Bauteile))" im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau).

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 15255:2007-11, DIN EN 15265:2007-11, DIN EN ISO 13791:2012-08 und DIN EN ISO 13792:2012-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Annahmen oder Verfahren, die für die allgemeinen Berechnungsverfahren nicht relevant sind, wurden in die spezifische Anwendungsnorm übernommen und mit anderen spezifischen Annahmen und Verfahren verknüpft; beispielsweise: Spezifikation der konvektiven Wärmeübergangskoeffizienten; b) die Berechnung der operativen Temperatur wurde ergänzt. Die Lösungsverfahren zur Berechnung der operativen Temperatur werden in diesem Dokument nicht bereitgestellt, sondern sind Gegenstand der spezifischen Anwendungsnormen (z. B. ISO 52016-1); c) die Wärmeströme, welche die fühlbare Heiz- und Kühllast sowie die Be- und Entfeuchtungslast zur Beibehaltung eines spezifischen Sollwerts (Temperatur, Feuchte) darstellen, werden den Gleichungen hinzugefügt. Dadurch erweitert sich der Anwendungsbereich der allgemeinen Berechnungsverfahren, ohne dass sie komplizierter werden. Die Lösungsverfahren zur Berechnung dieser Lasten werden in dieser Norm nicht bereitgestellt, sondern sind Gegenstand der spezifischen Anwendungsnormen (z. B. ISO 52016-1), da sie sehr stark von dem jeweiligen Anwendungsgebiet abhängig sind; d) die Validierungsfälle sind herausgenommen worden, weil es nicht notwendig ist, die Umsetzung des allgemeinen Berechnungsverfahrens an sich zu validieren. Konformitätskriterien und Grenzabweichungen hängen stark vom Anwendungsgebiet ab. Zudem wurden die Referenzergebnisse der wichtigsten Validierungsfälle von ISO 13791 [1] infrage gestellt und konnten nicht reproduziert werden. Anstelle dessen umfasst die "BESTEST"-Testsuite, standardisiert als ANSI/ASHRAE 140[9], eine Reihe von Prüffällen, die für eine (optionale) Validierung der in diesem Dokument beschriebenen Berechnungsverfahren geeignet sind. Die relevante Untergruppe von BESTEST-Fällen ist mit den Prüffällen von ISO 13791 vergleichbar. Zur Verifizierung der konkreten Berechnungsverfahren aus jener Norm sind die maßgeblichsten BESTEST-Fälle in ISO 52016-1 aufgenommen worden.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Dokument: wird in anderen Dokumenten zitiert

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 005-56-91 AA - Wärmetransport (SpA zu CEN/TC 89 (teilweise), CEN/TC 89/WG 12 (teilweise), ISO/TC 163 (teilweise), ISO/TC 163/SC 2/WG 9 (ohne transparente Bauteile)) 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 89 - Wärmeschutz von Gebäuden und Bauteilen 

Zuständiges internationales Arbeitsgremium

ISO/TC 163/SC 2/WG 15 - Energetische Bewertung - Berechnungsverfahren 

Ausgabe 2018-04
Originalsprache Deutsch
Übersetzung Englisch
Preis ab 119,60 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Herr Dipl.-Ing.

Sebastian Edelhoff

Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2108
Fax: +49 30 2601-42108

Ansprechpartner kontaktieren