NA 087

DIN-Normenausschuss Fahrweg und Schienenfahrzeuge (FSF)

Norm [ZURÜCKGEZOGEN]

DIN EN 14067-6
Bahnanwendungen - Aerodynamik - Teil 6: Anforderungen und Prüfverfahren zur Bewertung von Seitenwind; Deutsche Fassung EN 14067-6:2018

Titel (englisch)

Railway applications - Aerodynamics - Part 6: Requirements and test procedures for cross wind assessment; German version EN 14067-6:2018

Einführungsbeitrag

Züge auf freier Strecke sind Seitenwind ausgesetzt. Die Sicherheit des Eisenbahnbetriebs gegenüber Seitenwind hängt von den Fahrzeug- und Infrastruktureigenschaften und den betrieblichen Randbedingungen ab. Wichtige Parameter sind: - die aerodynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs; - die fahrzeugdynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs (zum Beispiel Masse, Federung, Anschläge); - Spurweite; - Streckencharakteristik (Radius und Überhöhung der Strecke, Damm- und Brückenhöhe, Wände in Gleisnähe); - Windeinfall auf der Strecke; - Fahrgeschwindigkeit, Betriebsart (ohne Neigetechnik, Neigetechnik, Fahrtrichtung). DIN EN 14067 "Bahnanwendungen - Aerodynamik" besteht aus folgenden Teilen: - Teil 1: Formelzeichen und Einheiten (wird zurückgezogen); - Teil 2: Aerodynamik auf offener Strecke (zurückgezogen); - Teil 3: Aerodynamik im Tunnel (wird zurückgezogen); - Teil 4: Anforderungen und Prüfverfahren für Aerodynamik auf offener Strecke; - Teil 5: Anforderungen und Prüfverfahren für Aerodynamik im Tunnel; - Teil 6: Anforderungen und Prüfverfahren zur Bewertung von Seitenwind. Dieses Dokument (DIN EN 14067-6:2018) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 256 "Eisenbahnwesen" erarbeitet, dessen Sekretariat von DIN (Deutschland) gehalten wird. Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 087-00-05 AA "Aerodynamik und aerodynamische Sondereffekte" im DIN-Normenausschuss Fahrweg und Schienenfahrzeuge (FSF) und beruht auf der Grundlage einer englischen Referenzfassung.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 14067-6:2010-05 und DIN EN 14067-6 Berichtigung 1:2011-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Verweisungen auf Teil 1 wurden entfernt, das Koordinatensystem und alle relevanten Symbole aus Teil 1 wurden diesem Teil hinzugefügt; b) neue Anforderungen für Personenwagen und Lokomotiven, die bei einer Geschwindigkeit von 250 km/h ≤ vmax ≤ 360 km/h betrieben werden, wurden hinzugefügt; c) neue Tabellen mit Referenz-Windkennkurven für Personenwagen und Lokomotiven, die bei einer Geschwindigkeit von 250 km/h ≤ vmax ≤ 360 km/h betrieben werden, wurden hinzugefügt; d) Formel (1) sowie der Faktor fL in Tabelle 3 wurden korrigiert; e) Leitsätze zur Anwendung von Referenz-Windkennkurven (CWC) bei der Bewertung des Seitenwindrisikos von Eisenbahnstrecken sind in Abschnitt 8 aufgeführt; f) die Migrationsregel (ehemaliger Anhang M) wurde aus dem allgemeinen Dokument entfernt und wird im nationalen Vorwort aufgeführt, falls notwendig; g) ein neuer Anhang M wurde hinzugefügt und liefert erweiterte CWC; h) Anhang ZA wurde aktualisiert; i) der Anwendungsbereich wurde erweitert auf Spurweiten von 1435 mm bis 1668 mm.

Dokument: zitiert andere Dokumente

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 087-00-05 AA - Aerodynamik und aerodynamische Sondereffekte 

Zuständiges europäisches Arbeitsgremium

CEN/TC 256/WG 6 - Aerodynamik 

Ausgabe 2018-09
Originalsprache Deutsch
Preis Auf Anfrage
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Kirsten Meyer-Stahl

Rolandstr. 4
34131 Kassel

Tel.: +49 561 997918-10

Ansprechpartner kontaktieren