NA 031

DIN-Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW)

2016-11-18

2016-11: Überarbeitung der hydraulischen Rettungsgeräte DIN EN 13204 ist abgeschlossen

Neuausgabe erscheint im Dezember 2016

Im Herbst 2016 konnte die Überarbeitung der Norm über hydraulische Rettungsgeräte DIN EN 13204  abgeschlossen werden, so dass im Dezember 2016 die Neuausgabe der Norm erfolgt.

Mit dieser Norm werden die Sicherheits- und Mindestleistungsanforderungen sowie Prüfverfahren für doppelt wirkende hydraulische Rettungsgeräte der Feuerwehr und Rettungsdienste spezifiziert, um als harmonisierte Norm ein Mittel zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen der EU-Richtlinie 2006/42/EG (Maschinenrichtlinie) nach der neuen Konzeption bereitzustellen.

Hydraulische Rettungsgeräte werden im Wesentlichen für das Durchtrennen, Spreizen oder Auseinanderziehen von Bauteilen von verunfallten Fahrzeugen, Schiffen, Schienenfahrzeugen, Flugzeugen und Gebäudeteilen eingesetzt. Das Einsatzziel ist, Unfallopfer zu befreien oder einen Arbeitsraum für die medizinischen Rettungsdienste so schnell als möglich zu schaffen.

DIN EN 13204 wurde unter Berücksichtigung von Einsatzerfahrungen auf den aktuellen Stand der Technik gebracht, so dass es im Vergleich zur Vorgängerausgabe vom September 2012 neben redaktionellen Anpassungen folgende signifikante Änderungen gibt:

  • Die Tabelle zu Schneidgeräten wurde erweitert, um größere Schneidgeräte aufzunehmen.
  • In der Tabelle "Schneidfähigkeit" wurde die Klassifikation bis K erweitert (vorher bis H).
  • Pumpenaggregate und intelligente Systeme wurden hinzugefügt.
  • Im Anhang C ist ein "Datenblatt zur Produktleistungsfähigkeit" neu aufgenommen worden.
  • Zur besseren Lesbarkeit folgen die Prüfungen nun direkt auf die Anforderungen, vorher waren diese in Abschnitt 5 "Anforderungen" und Abschnitt 6 "Prüfung" unterteilt.

Erarbeitet wurde diese Europäische Norm von der europäischen Arbeitsgruppe CEN/TC 192/WG 7 "Hydraulische Rettungsgeräte" (Sekretariat NEN, Niederlande) im Technischen Komitee CEN/TC 192 "Ausrüstung für die Feuerwehr" (Sekretariat BSI, Großbritannien). Die DIN-Mitarbeit erfolgt über den Arbeitsausschuss NA 031-04-10 AA "Rettungsgeräte - SpA zu CEN/TC 192/WG 7" im Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW).

Vom NA 031-04-10 AA "Rettungsgeräte - SpA zu CEN/TC 192/WG 7" im FNFW wurde mit der DIN?Spezifikation DIN SPEC 14752 ein Fachbericht erarbeitet, um anhand von Beispielen hydraulische Schneidgeräte der Feuerwehr und Rettungsdienste nach DIN EN 13204 in ihrer Klassifizierung und Leistungsfähigkeit besser miteinander vergleichen zu können. Enthalten ist dort eine alternative Vergleichsmöglichkeit nach amerikanischer Norm ANSI/NFPA 1936, „Standard on Powered Rescue Tools“, die eine Differenzierung der Schneidfähigkeitsangaben nach den unterschiedlichen Stahlprofilen enthält. Dies ermöglicht einen individuelleren Gerätevergleich, da sich die Klassifizierung nach DIN EN 13204 an der leistungsschwächsten Stahlprofil-Schneidfähigkeit orientiert. Die DIN SPEC 14752 soll bei der aktuell laufenden, vollständigen Neukonzeptionierung von DIN EN 13204 möglichst berücksichtigt werden. Insbesondere die aus deutscher Sicht vorteilhafte Differenzierung der Schneidfähigkeitsangaben nach den unterschiedlichen Stahlprofilen analog der genannten amerikanischen Norm ANSI/NFPA 1936 wird dabei von Deutschland angeregt.