NA 022

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

Norm [VORBESTELLBAR]

DIN EN IEC 61000-4-18; VDE 0847-4-18:2020-09
Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) - Teil 4-18: Prüf- und Messverfahren - Prüfung der Störfestigkeit gegen gedämpft schwingende Wellen (IEC 61000-4-18:2019 + COR1:2019); Deutsche Fassung EN IEC 61000-4-18:2019 + AC:2019

Titel (englisch)

Electromagnetic compatibility (EMC) - Part 4-18: Testing and measurement techniques - Damped oscillatory wave immunity test (IEC 61000-4-18:2019 + COR1:2019); German version EN IEC 61000-4-18:2019 + AC:2019

Einführungsbeitrag

Diese Norm enthält die Deutsche Fassung der Europäischen Norm EN IEC 61000-4-18:2019 und ist identisch mit der 2019 veröffentlichten zweiten Ausgabe der Internationalen Norm IEC 61000-4-18. Sie enthält Festlegungen zur Prüfung der Störfestigkeit von elektrischen und elektronischen Geräten (Einrichtungen) gegenüber gedämpft schwingenden elektromagnetischen Wellen, die durch Schaltvorgänge in Leitungsnetzen verursacht werden können. Ein in großer Höhe erzeugter nuklearer elektromagnetischer Puls (HEMP) kann ebenfalls einen Auslöser für solche Wellen darstellen. Die in dieser Norm adressierten gedämpft schwingenden Wellen werden in langsame Wellen mit Schwingungsfrequenzen zwischen 100 kHz und 1 MHz und in schnelle Wellen mit Schwingungsfrequenzen oberhalb 1 MHz unterteilt. Für die Prüfungen mit den beiden Gattungen der gedämpft schwingenden Wellen wird die jeweilige Prüfeinrichtung spezifiziert und das Prüfverfahren wird beschrieben. Ferner werden bevorzugte Prüfschärfegrade (Prüfpegel) angegeben, über deren konkrete Festlegung in Produkt-, Produktfamiliennormen und Fachgrundnormen zu entscheiden ist beziehungsweise deren Anwendung vereinbart werden muss. Informationen zu diesen Prüfschärfegraden (Prüfpegeln) werden im informativen Anhang A der vorliegenden Norm gegeben. Gegenüber der bestehenden Ausgabe der Norm wurden weitere Begriffsdefinitionen sowie ein mathematisches Modell zur Beschreibung des Phänomens der gedämpft schwingenden Wellen aufgenommen. Ferner wurden Festlegungen, die die Kalibrierung des bei der Prüfung zu verwendenden Koppel-/Entkoppelnetzwerks betreffen, ergänzt. Die Nutzbarkeit des Koppel-/Entkoppelnetzwerks wird auch auf Prüfungen bei Leitungen mit hohen Datenübertragungsraten erweitert. Weiterhin wird die Verwendung der kapazitiven Koppelzange bei Prüfungen mit schnellen gedämpft schwingenden Wellen bei Verbindungsleitungen eingeführt, wobei die Spezifikation der Koppelzange aus der IEC 61000-4-4 beziehungsweise EN 61000-4-4 beziehungsweise DIN EN 61000-4-4 (VDE 0847-4-4) übernommen wurde. Ferner wurden alternative Verfahren für die Prüfung von Prüflingen beschrieben, die über einen DC/DC-Wandler im Stromversorgungseingang verfügen und nicht durch ein geeignetes Koppel-/Entkoppelnetzwerk, das die Festlegungen dieser Norm erfüllt, versorgt werden können. Für solche Fälle wird die Verwendung eines modifizierten Koppel-/Entkoppelnetzwerks oder die direkte Einspeisung über eine Kapazität angeboten, und weitere Informationen zur Prüfung von Prüflingen mit einem DC/DC-Wandler im Stromversorgungseingang werden im neuen Anhang C dieser Norm zur Verfügung gestellt. Des Weiteren wurde die Definition der Bewertungskriterien für das Betriebsverhalten überarbeitet, wobei nun drei Kriterien spezifiziert werden und insbesondere das Bewertungskriterium b) überarbeitet wurde. Schließlich wurde ein neuer Anhang B mit Informationen zur Messunsicherheit hinzugefügt.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 61000-4-18 (VDE 0847-4-18):2007-12 und DIN EN 61000-4-18/A1 (VDE 0847-4-18/A1):2011-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Hinzufügung der Begriffe 3.1.2, 3.1.5, 3.1.9, 3.1.12 und 3.1.15; b) Hinzufügung von 3.2; c) Hinzufügung der Zwischenüberschrift 4.1 und Anpassung der Nummern der nachfolgenden Abschnitte; d) Hinzufügung der Gleichung samt Tabelle 1 mit den Kennwerten für die ideale Wellenform der gedämpft schwingenden Welle in 4.1; e) Streichung des letzten Absatzes in 4.2 (vorher 4.1); f) Hinzufügung der Zwischenüberschrift 4.3.1 und Anpassung der Nummern der nachfolgenden Abschnitte; g) Straffung der Informationen in 4.3.2 (vorher 4.2.1) und 4.3.3 (vorher 4.2.3) einschließlich einer Streichung des Satzes „Aus den Bildern 1 und 2 kann ersehen werden, dass mehrere Spitzen im Stromdichtespektrum auftreten können und bedeutende Spektralanteile bei Frequenzen von einigen Zehn MHz beobachtet werden“ in 4.3.2; h) Aufteilung von 6.1.4 in zwei Abschnitte, 6.2.1.3 und 6.2.3.3, betreffend den Generator für langsame bzw. für schnelle gedämpft schwingende Wellen; i) Hinzufügung von Bild 3 in 6.2.1.2 (vorher 6.1.1); j) Ergänzung von Festlegungen zur Kalibrierung des Generators für schnelle gedämpft schwingende Wellen, bezogen auf die 30-MHz-Wellenform, in 6.2.2.3 (vorher 6.1.4); k) Hinzufügung von Bild 6 in 6.3.2.1; l) Überarbeitung der Festlegungen für und Hinzufügung von Koppel-/Entkoppelnetzwerken in 6.3.2.2; m) Hinzufügung eines Koppel-/Entkoppelnetzwerks für Prüfungen an Leitungen mit hohen Datenübertragungsraten in 6.3.2.3.3; n) Hinzufügung von Festlegungen für die Kalibrierung von Koppel-/Entkoppelnetzwerken für langsame gedämpft schwingende Wellen in 6.4.2 der neuen Tabelle 4; o) Hinzufügung von Festlegungen für die Kalibrierung von Koppel-/Entkoppelnetzwerken für schnelle gedämpft schwingende Wellen in 6.4.3 einschließlich der neuen Bilder 18 und 19 und der neuen Tabelle 5; p) Hinzufügung von 6.5 mit Festlegungen zur kapazitiven Koppelzange für Prüfungen mit schnellen gedämpft schwingenden Wellen an Verbindungsleitungen, wobei die Festlegungen aus DIN EN 61000-4-4 (VDE 0847-4-4):2013-04, 6.4, übernommen wurden; q) Hinzufügung der kapazitiven Koppelzange für Prüfungen mit schnellen gedämpft schwingende Wellen in die Geräteliste für den Prüfaufbau in 7.1 (vorher Abschnitt 7); r) Hinzufügung von 7.2 mit Festlegungen zur Verifizierung der Prüfeinrichtung, die aus DIN EN 61000-4-12 (VDE 0847-4-12), 7.2 übernommen wurden, einschließlich von Festlegungen zur Verifizierung der kapazitiven Koppelzange, die aus DIN EN 61000-4-4 (VDE 0847-4-4):2013-04, 7.2, übernommen wurden; s) Erweiterung der Festlegungen zur Anwendung der Prüfstörgrößen in 7.3.2 und 7.3.3 durch Übernahme entsprechender Festlegungen aus DIN EN 61000-4-12 (VDE 0847-4-12):2013-04, 7.6; t) in 8.3 Hinzufügung von alternativen Verfahren zur Prüfung von Prüflingen mit einem DC/DC-Wandler im Stromversorgungseingang, die durch das übliche Koppel-/Entkoppelnetzwerk nicht versorgt werden können, so dass die Anwendung des Koppel-/Entkoppelnetzwerks nicht funktioniert; u) Überarbeitung der im Abschnitt 9 festgelegten Bewertungskriterien für das Betriebsverhalten, wobei insbesondere das Kriterium b) geändert und ein Hinweis, dass der Prüfling als Folge der Anwendung der Prüfstörgröße nicht unsicher oder gefährlich werden darf, hinzugefügt wurde; v) Hinzufügung von Anhang B mit Betrachtungen zur Messunsicherheit; w) Hinzufügung von Anhang C – übernommen aus IEC 61000-4-5/A1:2017, Anhang I – mit Informationen zur Prüfung von Prüflingen, die einen DC/DC-Wandler im Stromversorgungseingang besitzen und bei denen die Anwendung des Koppel-/Entkoppelnetzwerks nicht funktioniert.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

DKE/UK 767.3 - Hochfrequente Störgrößen 

Ausgabe 2020-09
Originalsprache Deutsch
Preis ab 106,94 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing.

Klaus-Peter Bretz

Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main

Tel.: +49 170 9118362
Fax: +49 69 6308-9220

Ansprechpartner kontaktieren