NA 022

DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE

Norm-Entwurf

DIN EN IEC 63041-3
Piezoelektrische Sensoren - Teil 3: Physikalische Sensoren (IEC 49/1308/CD:2019); Text Deutsch und Englisch

Titel (englisch)

Piezoelectric sensors - Part 3: Physical sensors (IEC 49/1308/CD:2019); Text in German and English

Einführungsbeitrag

Dieser Teil von IEC 63041 gilt für piezoelektrische physikalische Sensoren, die hauptsächlich im Bereich der Prozesssteuerung, der kabellosen Überwachung, der Thermodynamik, der Vakuumtechnik und Umweltwissenschaften eingesetzt werden. Die Norm stellt Anwendern einen technischen Leitfaden als auch allgemeine Grundkenntnisse zu üblichen physikalischen Sensoren zur Verfügung. Die in dieser Norm behandelten piezoelektrischen Sensoren werden zur Erkennung und Messung von Kraft, Druck, Drehmoment, Viskosität, Filmdicke, Beschleunigung, Vibration und Ähnlichem eingesetzt. Zusätzlich zu den in IEC 63041-1 festgelegten Sensoren, das heißt Sensorelemente für die Messung von Kraft, Druck, Drehmoment, Viskosität, Temperatur und Filmdicke, finden auch Sensorelement-Lösungen zur Messung der Beschleunigung, des Neigungswinkels und der Vibration praktische Anwendung. Ein piezoelektrisches Beschleunigungssensorelement ist ein piezoelektrisches Sensorbauteil, dessen Resonanzfrequenz oder -verzögerung verwendet wird, um Änderungen der Geschwindigkeit eines Objekts über der Zeit zu messen. Ein piezoelektrisches Feuchtesensorelement ist ein piezoelektrisches Sensorbauteil, dessen Resonanzfrequenz oder Verzögerung zur Messung des Taupunkts und Erkennung von Feuchte verwendet wird. Ein Piezoelektrisches Neigungswinkel-Sensorelement ist ein piezoelektrisches Sensorbauteil, dessen Resonanzfrequenz oder -verzögerung verwendet wird, um Neigungswinkel, Erhebungen oder Absenkungen eines Objekts im Hinblick auf die Erkennung der Schwerkraft zu messen. Ein piezoelektrisches Vibrationssensorelement ist ein piezoelektrisches Sensorbauteil, dessen Resonanzfrequenz oder -verzögerung zur Messung von Vibrationen verwendet wird. Ein Dualmodus-/Differenzialsensor ist eine Sensorlösung mit zwei oder mehr Betriebsarten, dazu verwendet, um die Genauigkeit zu verbessern und/oder unerwünschte Einflussfaktoren zu vermeiden. Durch die Bewertung der Empfindlichkeit dieser Kombinationen für verschiedene Umgebungsbedingungen kann einerseits die Erkennungsempfindlichkeit verbessert und andererseits können unerwünschte Empfindlichkeiten reduziert oder vermieden werden. Ein Dualmodus-Sensor ist ein piezoelektrischer Sensor, der physikalische Größen durch eine Veränderung der Resonanzfrequenzen zweier unabhängiger Betriebsarten an einer einzelnen piezoelektrischen Platte erkennen kann (üblicherweise für Volumenwellen-Sensoren). Ein Differenzialsensor ist ein piezoelektrischer Sensor, der in der Lage ist, physikalische Größen durch eine Veränderung der Resonanzfrequenzen oder -verzögerungen zweier unabhängiger mikroakustischer Strukturen (Resonatoren, Verzögerungsleitungen) auf derselben oder unterschiedlichen piezoelektrischen Platte(n) zu erkennen. Ein Multi-Messgrößen-Sensor ist ein piezoelektrischer Sensor, der in der Lage ist, zwei oder mehr verschiedene physikalische Größen durch eine Analyse verschiedener Sensorreaktionen wie etwa Resonanzfrequenzen zu erkennen. Zuständig ist das DKE/K 642 "Piezoelektrische Bauteile zur Frequenzstabilisierung und -selektion" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

DKE/K 642 - Piezoelektrische Bauteile zur Frequenzstabilisierung und -selektion 

Ausgabe 2019-10
Originalsprache Deutsch, Englisch
Preis ab 75,80 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Ansprechpartner

Herr Dipl.-Ing. (FH) Betriebswirt

Dieter Hinterwäller

Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 6308-280

Ansprechpartner kontaktieren