Norm-Entwurfs-Portal

Norm-Entwurf [NEU]

DIN 1045-2
Tragwerke aus Beton, Stahlbeton und Spannbeton - Teil 2: Beton

Titel (englisch)

Concrete, reinforced and prestressed concrete structures - Part 2: Concrete

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument setzt DIN EN 206:2021-06 um. Im Sinne von DIN EN 206:2021-06 werden in diesem Dokument drei Betonklassen definiert. Für Betonklasse BK-N werden dabei die Anforderungen von DIN EN 206:2021-06 in Verbindung mit den in Anhang M vorgesehenen Festlegungen definiert. Für Betonklasse BK-E werden ergänzende Anforderungen definiert. In Betonklasse BK-S ermöglicht diese Richtlinie individuelle projektspezifische Festlegungen. In Betonklasse BK-S kann von den Regelungen dieser Norm abgewichen werden, sofern die Konsequenzen hinsichtlich Standsicherheit, Dauerhaftigkeit und Gebrauchstauglichkeit beachtet werden (zum Beispiel Erfordernis eines bauordnungsrechtlichem Verwendbarkeitsnachweises).
Dieses Dokument gilt für Beton, der für Ortbetonbauwerke, vorgefertigte Betonbauwerke sowie für Fertigteile für Gebäude und Ingenieurbauwerke verwendet wird. Beton nach dieser Norm umfasst: - Normal-, Schwer- und Leichtbeton; - Baustellenbeton, Transportbeton oder in einem Fertigteilwerk hergestellten Beton; - verdichteten oder selbstverdichtenden Beton, der - abgesehen von künstlich eingeführten Luftporen - keinen nennenswerten Anteil an eingeschlossener Luft enthält. Diese Norm legt Anforderungen fest an: - Betonausgangsstoffe; - Eigenschaften von Frischbeton und Festbeton und deren Nachweise; - Einschränkungen für die Betonzusammensetzung; - Festlegung des Betons; - Lieferung von Frischbeton; - Verfahren der Produktionskontrolle; - Konformitätskriterien und Beurteilung der Konformität. Andere Europäische Normen für besondere Produkte, zum Beispiel Betonfertigteile, oder für Verfahren innerhalb des Anwendungsbereiches dieser Norm können Abweichungen von dieser Norm erfordern oder erlauben. Für spezifische Anwendungen können zusätzliche oder abweichende Anforderungen in anderen Europäischen Normen angegeben sein, zum Beispiel für: - Beton für Straßen und andere Verkehrsflächen (zum Beispiel Fahrbahnbefestigungen aus Beton nach EN 13877-1); - besondere Techniken (zum Beispiel Spritzbeton nach EN 14487). Ergänzende Anforderungen oder andere Prüfverfahren dürfen für besondere Betonarten und Anwendungen festgelegt werden, zum Beispiel für: - Beton für massige Bauwerke (zum Beispiel Dämme); - Trockenbeton; - Beton mit Dmax ≤ 4 mm (Mörtel); - selbstverdichtenden Beton (SVB) mit leichten oder schweren Gesteinskörnungen oder mit Fasern; - Beton mit haufwerksporigem Gefüge (zum Beispiel Dränbeton für die Entwässerung). Die Anforderungen für Betonklasse N und Betonklasse E ergeben sich aus DIN 1045-1000 und - falls zutreffend - aus den nachfolgend angegebenen Regelwerken: - DAfStb-Richtlinie "Vorbeugende Maßnahmen gegen schädigende Alkalireaktion im Beton (Alkali-Richtlinie)"; - DAfStb-Richtlinie "Herstellung und Verwendung von Trockenbeton und Trockenmörtel (Trockenbeton-Richtlinie)"; - DAfStb-Richtlinie "Beton mit verlängerter Verarbeitbarkeitszeit (Verzögerter Beton)"; - DAfStb-Richtlinie "Stahlfaserbeton"; - Betone für Sekundärbarrieren gemäß DAfStb-Richtlinie "Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen"; - Beton für wasserundurchlässige Bauwerke gemäß "DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie)"; Die Herstellung von Beton für massige Bauwerke darf gemäß DAfStb-Richtlinie "Massige Bauteile aus Beton" erfolgen. Für Betone, die der Betonklasse BK-E zugeordnet sind, gelten alle Regelungen für Betonklasse BK-N. Darüber hinaus gelten für Betonklasse BK-E immer die besonderen Anforderungen bezüglich: - Festlegung für Beton nach Eigenschaften (Abschnitt 6.2); - Informationen vom Betonhersteller an den Verwender (7.2); - Lieferschein für Transportbeton (7.3); - Betonzusammensetzung und Erstprüfung (9.5). Gegebenenfalls sind zusätzlich erweiterte spezifische Anforderungen in der Betonklasse BK-E zu berücksichtigen. Für Betone, die der Betonklasse BK-S zugeordnet sind, gelten alle Regelungen für Betonklasse BK-N oder BK-E. In Betonklasse BK-S dürfen darüber hinaus ergänzende Festlegungen nach Leistungsbeschreibung getroffen werden. Diese Norm gilt nicht für: - Porenbeton; - Schaumbeton; - Beton mit einer Rohdichte von weniger als 800 kg/m3; - Feuerfestbeton; - Beton mit porosiertem Zementstein; - Beton mit Dmax ≤ 4 mm. Diese Norm enthält keine Anforderungen hinsichtlich Gesundheit und Sicherheit zum Schutz der Arbeiter während der Herstellung und Lieferung des Betons.
Dieser Normentwurf wurde vom Arbeitsausschuss NA 005-07-02 AA "Betontechnik" im DIN-Normenausschuss Bauwesen erarbeitet.

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN 1045-2:2008-08 und DIN-Fachbericht 100:2010-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Anpassung der nationalen Anforderung an die DIN EN 206:2021-06; b) Integration des Textes der DIN EN 206:2021-06 in diese Norm; c) Festlegung von drei Betonklassen (BK-N, BK-E und BK-S) zur Umsetzung des Konzepts der Betonbauqualitätsklassen (BBQ) nach E DIN 1045-1000:2022-07; d) Integration der Anforderungen der DAfStb-Richtlinie "Anforderungen an Ausgangsstoffe zur Herstellung von Beton" in diese Norm; e) redaktionelle Überarbeitung.

Dokument: wird in anderen Dokumenten zitiert

Zuständiges nationales Arbeitsgremium

NA 005-07-02 AA - Betontechnik (SpA zu CEN/TC 104) 

Ausgabe 2022-07
Erscheinung 2022-06-10
Frist zur Stellungnahme bis 2022-10-10
Originalsprache Deutsch
Preis ab 244,00 €
Inhaltsverzeichnis

Ihr Kontakt

Dr. rer. nat.

Gerrit Land

Am DIN-Platz, Burggrafenstr. 6
10787 Berlin

Tel.: +49 30 2601-2524
Fax: +49 30 2601-42524

Zum Kontaktformular