Partner in Forschungsprojekten

Symphony

Digitaler Marktplatz für IKT-Dienste

Logo Symphony Projekt

Das Forschungsprojekt Symphony wurde erfolgreich abgeschlossen. Ziel von Symphony war die Erarbeitung und Verbreitung eines Online-Marktplatzes, mithilfe dessen Kunden und Unternehmen künftig IP-basierte Telekommunikationsprodukte (IKT-Produkte) vergleichen, auswählen, kombinieren, buchen und verwalten können. Dazugehörige Geschäftsvorfälle müssen nicht mehr mit jedem einzelnen Anbieter separat abgewickelt werden. Durch die Kombination von Produkten können neue Anwendungsfälle geschaffen werden, die Nutzern einen Mehrwert bieten können.

Symphony kann daher insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) von großem Nutzen sein: Diese Unternehmen benötigen einen einfachen, übersichtlichen Zugang zu digitalen Werkzeugen und IKT-Dienstleistungen, welche schnell verfügbar sind, flexibel skalierbar und eine hohe Qualität besitzen.

Die erste Phase von Symphony wurde im August 2016 nach zweijähriger Laufzeit erfolgreich beendet. Zentrales Ergebnis von Phase I war der exemplarische Nachweis der grundsätzlichen Machbarkeit der generischen technischen Kombination zweier komplexer IKT-Diensttypen auf Basis einer ontologischen Beschreibung und dynamischer Konfigurationsmasken.

Die Ergebnisse der im November 2018 abgeschlossenen zweiten Phase sind die praxisorientierte Erweiterung des Funktionsspektrums zu integrierender IKT-Produkte und damit die Schaffung einer IKT-Plattform, welche eine Vielfalt an Produkten vergleichbar darstellt und Nutzern so eine einfache, verständliche und schnelle Buchung sowie Verwaltung zur Verfügung stellt.
Im Rahmen des Projektes wurde dafür erfolgreich der Kontakt zu etablierten Unternehmen, KMUs und Start-Ups gesucht, um die Bedürfnisse der IKT-Anbieter in den Online-Marktplatz zu integrieren. Aus diesen Kontakten ging eine Reihe „Early Adopters“ hervor, welche konstruktiv zum Projekt beitrugen und an einer Nutzung der Plattform starkes Interesse zeigten.

DIN als Partner auf dem Gebiet der Standardisierung identifizierte während der Projektlaufzeit bestehende Normen und Standards im IKT-Bereich im Kontext der Plattformökonomie und wurde bei der Bedarfsanalyse mit Fokus auf Standardisierung beratend tätig. Im Anschluss daran wurde ein Standard erarbeitet, welcher Anforderungen zur Teilnahme an der entwickelten Plattform festlegt. Diese DIN SPEC 91392 mit dem Titel „Marktplatz für Cloud-basierte IKT-Produkte — Anforderungen an einen plattformfähigen IKT-Dienst“ bietet IKT-Anbietern somit einen Leitfaden, welcher angewendet werden kann, um IKT-Produkte auf der Symphony-Plattform darzustellen und der notwendige Schritte beschreibt, um eine Prozessautomatisierung (z. B. Buchung eines Dienstes oder Kommunikation mit weiteren Diensten) zu ermöglichen.

Projektlaufzeit:

09/2016 bis 11/2018

Projektpartner:

  • Universität Duisburg-Essen, Essen
  • Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) e. V., Berlin 
  • adesso AG, Dortmund
  • IN-telegence GmbH, Köln

Projektförderung:

Symphony wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der High-Tech-Strategie 2020 gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt Symphony erhalten Sie hier.

Förderkennzeichen: 01MT16010 

 


Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Johann Sönke Nissen

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren