Partner in Forschungsprojekten

PeelStrength

Entwicklung und Normung eines praxisnahen Prüfverfahrens zur Ermittlung der Peelnahtfestigkeit an Verpackungsfolien

PeelStrength
© istockphoto.com/mm88

Peelbare Verpackungen – also Verpackungen, die durch eine Siegelnaht verschlossen wurden und sich an dieser Naht leicht von Hand öffnen lassen – sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie sind zu finden im Bereich der Verbraucherverpackungen für z. B. Kosmetika, Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstwaren, Cerealien, Kaffeeprodukte, Tiernahrung sowie Wasch- und Reinigungsmittel. Sie ermöglichen aber auch im medizinischen Bereich eine Vereinfachung der Handhabung von Medizinprodukten im Sterilbereich und die Reduzierung der Gefahr von Kontaminationen.

Um bestimmen zu können wie viel Kraft zum Öffnen einer solchen Verpackung aufgewendet werden muss, stehen Verfahren zur Prüfung an bereits produzierten Verpackungen zur Verfügung. Diese sind z. B. beschrieben in

  • DIN 55409:2012, Verpackung - Prüfverfahren zur Bestimmung von Öffnungskräften an peelbaren Verpackungen - Teil 1: Flexible Packmittel
  • DIN 55409:2013, Verpackung - Prüfverfahren zur Bestimmung von Öffnungskräften an peelbaren Verpackungen - Teil 2: Formstabile Packmittel

Durch neueste Forschungsergebnisse des Fraunhofer IVV Dresden (IGF-Vorhaben 18613 BR „Easy-ReliablePeel“) ist es nun möglich, nicht erst im Produktionsprozess, sondern bereits im Entwicklungs- und Designprozess der Packung die notwendigen Öffnungskräfte vorauszuberechnen.

Im Rahmen des Projekts PeelStrength wird nun aus diesen Ergebnissen ein standardisiertes Prüfverfahren entwickelt und in die Normung eingebracht, z. B. in Form einer DIN SPEC.

Laufzeit

Oktober 2017 bis September 2019

Projektpartner:

  • Fraunhofer IVV, Außenstelle für Verarbeitungsmaschinen und Verpackungstechnik Dresden (Projektkoordinator)
  • Polymer Service GmbH Merseburg
  • DIN e. V.

Projektförderung

Das Forschungsprojekt PeelStrength wird durch das BMWi im Rahmen des Förderprogramms WIPANO –„Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen“, finanziert.

Förderkennzeichen: 03TNG005C

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Anja Seeliger

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren