Partner in Forschungsprojekten

PROGRESSIVE - Standards in ICT for active and healthy ageing

Einbeziehung älterer Menschen in Normungs- und Standardisierungsprozesse und damit Verbesserung der Wirkung von Normen und Standards

Neuer Inhalt

Das zweijährige Projekt ist im Oktober 2016 gestartet und wird im Rahmen des europäischen Forschungsrahmenprogramms Horizon 2020 gefördert. Thematisch ist es in dem Call H2020-SC1-2016-2017 Personalised Medicine sowie darin in dem Topic SC1-HCO-16-2016 Standardisation needs in the field of ICT for Active and Healthy Ageing verankert. Das europäische Konsortium besteht aus zehn Partnern aus sechs Ländern.

Ziel des Projekts ist die verstärkte Einbeziehung älterer Menschen in Normungs- und Standardisierungsprozesse, um damit die Qualität und die Wirksamkeit von Normen und Standards für diese Lebensbereiche verlässlich und dauerhaft zu verbessern.

Dazu werden in einem ersten Schritt Normen und Standards identifiziert und analysiert, die von Relevanz für ältere Menschen sind. Gleichzeitig wird eine Online-Plattform erstellt, auf der alle identifizierten Normen und Standards mit zusätzlichen Informationen enthalten sind und recherchiert werden können. Diese verfügbaren Informationen können beispielsweise dazu beitragen, die Belange ältester Menschen bereits in der Designphase von Produkte und Dienstleistungen oder in die Planungsaktivitäten in Städten und Gemeinden einzubeziehen.

Neben der Online-Plattform ist die Erstellung von Leitlinien geplant – zum Beispiel für die Erstellung von Normen und Standards im Bereich altersgerechter Lebenswelten sowie für altersgerechte Smart Homes. Die Leitlinien für die Erstellung von Normen und Standards im Kontext altersgerechter Smart Homes werden von DIN erarbeitet.

Detaillierte Informationen zum Projekt sind unter https://www.progressivestandards.org verfügbar.

Laufzeit

Oktober 2016 bis Januar 2019 (wurde verlängert)

Projektpartner

  • De Montfort University, England (Projektkoordinator)
  • The Open University, England
  • AGE Platform Europe, Belgien
  • EHTEL European Health Telematics Association, Belgien
  • Telehealth Quality Group, England
  • Consiglio Nazionale Delle Ricerche (National Research Council), Italien
  • AENOR, Spanien
  • DIN, Deutschland
  • NEN, Niederlande
  • UNINFO, Italien 

Projektförderung

Das Forschungsprojekt PROGRESSIVE wird durch das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020 der Europäischen Union unter der Grant Agreement Nr. 727802 finanziert.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.
Frau Dr.

Lydia Vogt

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren