Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN aus den Bereich Forschung und Innovation.

Aktuelles durchsuchen

Neuer Inhalt

DIGIT-Projekt startet in die Arbeitsphase

(2017-05-02)  Am 20. April 2017 fand beim Deutschen Institut für Normung (DIN) unter der gemeinsamen Leitung von DIN und der SGKV der offizielle Kick-off-Workshop des Projektes DIGIT statt. Die rund 15 Teilnehmer vertreten alle Bereiche des Kombinierten Verkehrs. Das Projekt, aus dem SGKV-Arbeitskreis „Terminal“ heraus initiiert und über das Förderprogramm DIN-Connect finanziert, verfolgt das Ziel, den Datenaustausch in der intermodalen Kette zu standardisieren und damit einen effizienten Informationsfluss zu etablieren. Das zugrundeliegende Instrument ist eine DIN SPEC, welche es ermöglichen soll, den Akteuren des Kombinierten Verkehrs die wichtigsten Informationen in einem einheitlichen Format zur richtigen Zeit zur Verfügung zu stellen. „Indem wir im Rahmen des Projektes Begriffsdefinitionen und Mindestanforderungen festlegen, möchten wir die Grundlage für eine zukunftsfähige Kommunikation schaffen. Die Transparenz im Kombinierten Verkehr zu erhöhen und dadurch seine Effizienz weiter zu ... Mehr 

Offene urbane Plattformen für die Städte von morgen

(2017-04-26)  Die Herausforderungen für Städte, das urbane Umfeld von Morgen zu gestalten, sind vielfältig. Um fit für die Zukunft zu sein, benötigen sie einen passgenauen Mix von innovativen Lösungen und Partnern, die sich mit der Stadt weiterentwickeln. An unterschiedlichen Stellen in der Stadt gesammelte Daten intelligent erfassen, auswerten, visualisieren und nutzen zu können, wird für die Smart City von morgen zu einer Schlüsselkompetenz. Mit einer offenen urbanen Plattform kann die Verwaltung daraus gemeinsam mit Bürgern, Lösungsanbietern und Herstellern echten Mehrwert generieren und neue Geschäftsmodelle entwickeln. Entscheidend ist dabei die Architektur einer solchen Plattform. Damit jede Lösung für eine urbane Herausforderung, egal, ob von einem Start-Up, einer Forschungseinrichtung oder einem gestandenen Unternehmen, eingebunden werden kann. So können zudem bestehende Systeme und Programme bestehen bleiben. Um Städten den Aufbau und die Einsatzmöglichkeiten einer solchen ... Mehr 

Die Preisträger der DIN-Innovationspreises mit Rüdiger Marquardt Rüdiger Marquardt (2. v. l.), Mitglied der Vorstandes bei DIN, mit den Preisträgern des diesjährigen DIN-Innovationspreises: Dr. Sebastian Wutke (links), Dr.-Ing. Thomas Usländer (2. v. r.) und Dr. Volker Naumann (rechts)
© DIN

Preiswürdige StandardsDIN-Innovationspreis 2017 für Standardisierungsprojekte aus Transport und Logistik, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Erneuerbare Energien

(2017-04-25)  Normung und Standardisierung tragen wesentlich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu entwickeln und Zukunftsfelder zu erschließen – darauf macht DIN mit seinem jährlich vergebenen Innovationspreis aufmerksam. Dieses Jahr wurden drei Standardisierungsprojekte ausgezeichnet. Christoph Winterhalter, Vorsitzender des Vorstandes von DIN, überreichte den mit je 3.000 Euro dotierten DIN-Innovationspreis 2017 am 25. April auf der Hannover Messe. Die Projekte aus den Bereichen Transport und Logistik, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Erneuerbare Energien zeichneten sich durch ihr besonderes Innovationspotenzial aus. Praxisnaher Standard für Logistiker: Daten einfach unternehmensübergreifend austauschen (DIN SPEC 91224) Dr. Sebastian Wutke von der International Transfer Center for Logistics GmbH hat sich mit den Herausforderungen eines unternehmensübergreifenden Datenaustauschs in der Logistikbranche beschäftigt. So benötigen Unternehmen spezifische Daten von ... Mehr 

Präsentation der Roadmap Elektromobilität auf der Hannover Messe © DIN

Basis für Markthochlauf der Elektromobilität: NPE veröffentlicht Fahrplan für einheitliche StandardsDeutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an Bundesregierung übergeben

(2017-04-24)  Auf der Hannover Messe überreichte Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) und acatech Präsident, die Deutsche Normungs-Roadmap Elektromobilität 2020 an die Bundesregierung. Diese zeigt den konkreten Status und Handlungsbedarf der Normung, Standardisierung und Zertifizierung zur Weiterentwicklung der Elektromobilität auf, beispielsweise beim kabellosen Laden. Staatssekretär Rainer Bomba aus dem Bundesverkehrsministerium sowie Staatssekretär Matthias Machnig aus dem Bundeswirtschaftsministerium nahmen die Roadmap entgegen. Als Schirmherr der MobiliTec auf der Hannover Messe 2017 betonte Henning Kagermann bereits in seiner Eröffnungsrede die außerordentliche Relevanz von international einheitlichen Normen und Standards, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen. „Normen öffnen den Markt. Sie sichern internationale Interoperabilität und schaffen Investitionssicherheit. Sie bilden die Grundlage für den  Markthochlauf von Elektrofahrzeugen. Mehr 

Blick in die Smart CityDIN zeigt auf der Hannover Messe Lösungen und Standards für die Stadt der Zukunft

(2017-04-13)  Wenn Ampeln, Autos und Parksysteme miteinander kommunizieren, braucht es Standards, die das Miteinander regeln. Auf der diesjährigen Hannover Messe zeigt die DIN-Gruppe vom 24. bis 28. April aktuelle Themen und Normungsprojekte aus den Bereichen Smart City und Smart Mobility. Unter dem Motto „Enabling smart solutions“ hat DIN seinen Messestand in Form einer Straßenszene gestaltet, die zukunftsorientierte Lösungen nachvollziehbar veranschaulicht. Messebesucher können in Halle 2, C51, einen Blick in eine spannende Zukunft werfen und sich zudem über das Angebot rund um Normen und Standards des Beuth Verlags und von DIN Software informieren. Darüber hinaus lädt DIN am DINstag, 25. April 2017, alle Interessierten zu einem Vortragsprogramm mit Podiumsdiskussion und Verleihung des DIN-Innovationspreises 2017 ins Forum tech transfer in Halle 2 ein. Wenn die Ampel mit dem Auto spricht Am DIN-Messestand mit Ampel, BMW i3, Ladesäule und Bildschirm zur Datenvisualisierung erhalten ... Mehr 

Olaf Bender (DIN), Ann-Morla Meyer (DIN) und Sebastian Kosslers (DKE) freuen sich über den Startschuss von WindNODE.

Projektauftakt für WindNODE, die nordostdeutsche Modellregion für intelligente Energie

(2017-01-27)  Mehr als 50 Partner im Verbundprojekt WindNODE haben heute mit einer großen Auftaktveranstaltung offiziell ihre vierjährige Arbeit an der nordostdeutschen Modellregion für intelligente Energie begonnen. Das Vorhaben hat einen Umfang von knapp 70 Mio. Euro und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. WindNODE umfasst alle sechs ostdeutschen Bundesländer inklusive Berlin. Es steht unter der Schirmherrschaft der sechs Regierungschefs. Die Region ist schon heute der bundesweite Vorreiter für erneuerbare Energien – rund die Hälfte des Stromverbrauchs stammt hier bereits aus Wind, Sonne und anderen erneuerbaren Quellen. DIN und DKE unterstützen die Standardisierungs- und Normungsaktivitäten bei WindNODE, um Grundlagen für eine digitalisierte Energiewirtschaft mit regenerativ erzeugtem Strom in Europa zu schaffen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von WindNODE. Mehr