„Artificial Intelligence Act – wie Unternehmen sich jetzt einbringen sollten“

KI-Fachkonferenz

Im Frühjahr 2021 hat die EU-Kommission ihren mit Spannung erwarteten Entwurf einer Verordnung zur Regulierung der Nutzung Künstlicher Intelligenz – den Artificial Intelligence Act – veröffentlicht. Der weltweit erste Rechtsrahmen für KI enthält europaweit einheitliche Vorschriften für das Inverkehrbringen von KI-Systemen auf dem Binnenmarkt, die auf der Einhaltung harmonisierter Europäischer Normen beruhen sollen.

Was regelt der Artificial Intelligence Act?

Der Entwurf des Artificial Intelligence Acts sieht einen risikobasierten Ansatz in vier Kategorien vor: Risikofreie KI-Systeme werden nicht reguliert. Anwendungen mit geringem Risiko (z.B. Chatbots) sollen Transparenzanforderungen erfüllen, gefährliche KI-Anwendungen (z.B. Social Scoring) werden gänzlich verboten. Im Bereich der Hochrisiko-KI-Anwendungen weist die EU-Kommission Normen und Standards eine wichtige Rolle zu. Konkret heiß das: Der Gesetzgeber gibt grundlegende Anforderungen an KI-Systeme und -Anwendungen vor, z.B. zum Risikomanagement, zu Transparenz, Robustheit, IT-Sicherheit und zur menschlichen Überwachung der KI. Die technische Konkretisierung erfolgt über Normen und Standards – die von der EU-Kommission beauftragt und unter Einbindung von Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft gemeinsam erarbeitet werden.

Und was bedeutet das konkret für mein Unternehmen?

Antwort auf diese Frage erhalten Sie bei der virtuellen KI-Fachkonferenz „Artificial Intelligence Act – wie Unternehmen sich jetzt einbringen sollten“ von DIN, DKE, Bitkom, VDMA und ZVEI am 22. November 2021, von 13:00 bis 17:00 Uhr. Auf der Veranstaltung informieren Sie hochrangige Vertreterinnen und Vertreter sowie Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Normung …

  • welche Regulierungen im Rahmen des Artificial Intelligence Acts politisch diskutiert werden, 
  • welche Rolle harmonisierten Europäischen Normen bei der Umsetzung des Artificial Intelligence Acts spielen,
  • welchen strategischen Nutzen Normung für Sie haben kann und
  • welche Mitgestaltungsmöglichkeiten Sie in der Normung und Standardisierung haben.

In interaktiven Workshops wollen wir zudem mit Ihnen diskutieren, welche industrieübergreifenden und welche branchenbezogenen Anforderungen an KI-Systeme es für die Umsetzung der Anforderungen aus dem Artificial Intelligence Act in absehbarer Zeit brauchen wird. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Koordinierungsgruppe „KI-Normung und Konformität“, in der führende Köpfe aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft vertreten sind.

Sie können sich unter www.din-veranstaltungen.de [Code: aia] anmelden. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Wir freuen uns auf Sie!

Agenda

13:00 Uhr

Begrüßung der Teilnehmenden

Susanne Dehmel, Bitkom e. V.
Dr. Wolfgang Weber, ZVEI e. V. - Verband der Elektro- und Digitalindustrie      N.N. VDMA e. V.

13:10 Uhr

Einführung Artificial Intelligence Act

Kilian Gross, Europäische Kommission

13:40 Uhr

Rechtliche Anforderungen für KI aktiv mitgestalten

Christoph Winterhalter, DIN e. V.

14:00 Uhr

Vorstellung europäisches Normungsgremium Künstliche Intelligenz

Dr. Sebastian Hallensleben, VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. 

14:15 Uhr

Workshops: Welche industrieübergreifenden Anforderungen benötigen wir?

1. Bias, Robustheit und Fairness

Dr. Wolfgang Hildesheim, IBM Deutschland GmbH
Dr. Thomas Schmid, Universität Leipzig

2. Transparenz und Erklärbarkeit

Claudia Pohlink, Deutsche Telekom AG
Taras Holoyad, Bundesnetzagentur

3. Datensicherheit und IT-Sicherheit

Dr. Christoph Peylo, Robert Bosch GmbH
Daniel Loevenich, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Dr. Peter Deussen, Microsoft Deutschland GmbH

4. Risikomanagement und -kontrolle

Dr. Maximilian Poretschkin, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse und Informationssysteme (IAIS)
Sebastian Steinbach, TÜV-Verband e. V. 

5. Daten-Governance und Datenqualität

N.N.

15:00 Uhr

Kaffee-Pause

15:15 Uhr

Workshops: Welche sektorspezifischen Anforderungen braucht es?

1. Gesundheit und Medizinprodukte

Dr. Jackie Ma, Fraunhofer Heinrich Hertz Institut HHI

2. Finanzdienstleistungen und Kreditscoring

Dr. Oliver Maspfuhl, Commerzbank AG

3. Personalwesen und (Aus-)Bildung

Sven Semet, ASSIMA Deutschland GmbH
Rosmarie Steininger, CHEMISTREE GmbH

4. Industrie 4.0 und industrielle Automation

Jürgen Heiles, Siemens AG

5. Öffentlicher Sektor (Verwaltung, Justiz, Sicherheitsbehörden)

N.N.

6. Energietechnologien und intelligente Stromnetze

Dr. Mathias Uslar, OFFIS e. V.

16:00 Uhr

Kaffee-Pause

16:15 Uhr

Podiumsdiskussion

Susanne Dehmel, Bitkom e.V. (Moderation)
Dr. Tarek R. Besold, Obmann KI-Normenausschuss; DEKRA DIGITAL
Svenja Hahn, Mitglied des Europäischen Parlaments
Julia Kloiber, Superrr Lab
Prof. Dr. Dieter Wegener, Siemens AG

16:55 Uhr

Ausblick

Christoph Winterhalter, DIN e. V.

17:00 Uhr

Ende der Veranstaltung bzw. Digitales Networking

Ort Online
Beginn 2021-11-22,
13:00 Uhr
Ende 2021-11-22,
17:00 Uhr
Preis kostenfrei
Zum Kalender hinzufügen 

Ihr Kontakt

DIN e. V.
Frau

Filiz Elmas

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Zum Kontaktformular  

Weitere Informationen