Presse

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN aus dem Bereich Public Affairs.

Aktuelles durchsuchen

© istock / chrisdorney

Deutsche Ratspräsidentschaft: Normung und politische Zielsetzungen

(2020-07-01)  Das zweite Halbjahr 2020 bietet eine große Chance für die europäische Normung, sich mit den politischen Zielsetzungen auf strategischer Ebene auseinanderzusetzen und zu ermitteln, welchen Beitrag sie zur Umsetzung der politischen Zielsetzungen leisten kann. Deutschland übernimmt am 1. Juli 2020 die Präsidentschaft im Europäischen Rat der Europäischen Union, also der Vertretung der Mitgliedsstaaten. Sie folgt Kroatien und ist der erste Teil einer Trio-Präsidentschaft mit Portugal und Slowenien. Zu bereits geplanten Themen steht nun auch die Corona-Krise auf der Tagesordnung. Das geplante Programm der Bundesregierung ist ambitioniert. Neben der Krisenbewältigung sind da beispielsweise die großen Veränderungsbestrebungen für die europäische Wirtschaft, wie sie bereits im Programm der Europäischen Kommission vorgegeben werden: die digitale und die grüne Transformation. Diesen gilt auch das besondere Augenmerk des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), welches den Green ... Mehr 

Persönliche Schutzausrüstung © velimir /stock.adobe.com

COVID-19: DIN stellt Normen für medizinische Ausrüstung zur Verfügung

(2020-03-30)  DIN stellt eine Reihe von europäischen Normen für Medizinprodukte und persönliche Schutzausrüstung kostenlos zur Verfügung, um damit die Bekämpfung der COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Die europäischen Normungsorganisationen CEN und CENELEC haben mit dem Einverständnis all ihrer Mitglieder – darunter DIN (Deutsches Institut für Normung) – und auf Bitte der Europäischen Kommission entschieden, eine Reihe von europäischen Normen für Medizinprodukte und persönliche Schutzausrüstung kostenlos zur Verfügung zu stellen, um damit die Bekämpfung der COVID-19-Pandemie zu unterstützen. Ziel ist es, dem wachsenden Mangel an Schutzmasken, -handschuhen und weiteren Produkten zu begegnen, mit dem viele europäische Länder derzeit zu kämpfen haben. Mit der Bereitstellung der Normen soll Unternehmen geholfen werden, die ihre Produktlinien umstellen wollen, um die so dringend benötigte Ausrüstung kurzfristig herzustellen. Thierry Breton, Europäischer Kommissar für den Binnenmarkt, begrüßt die ... Mehr 

Mitgliedschaft von BSI in CEN und CENELEC

(2020-02-05)  Die Generalversammlungen von CEN und CENELEC hatten sich im November 2018 mit Blick auf den Brexit und die weitere Mitgliedschaft von BSI in CEN und CENELEC auf eine Übergangszeit bis zum 31. Dezember 2020 geeinigt. In dieser Zeit wird BSI alle Rechte und Pflichten eines Mitglieds von CEN und CENELEC beibehalten, unabhängig von den politischen Vereinbarungen oder Absprachen, die zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich getroffen werden. Diese Ausnahmevereinbarung zu den geltenden CEN- und CENELEC-Satzungen und der CEN-CENELEC-Geschäftsordnung ermöglicht BSI in der Übergangszeit weiterhin wie gewohnt an der technischen Arbeit von CEN und CENELEC teilzunehmen. Diese Übergangszeit soll nunmehr verlängert werden. Ende 2019 wurde durch die Verwaltungsräte von CEN und CENELEC ein Vorschlag zur Annahme durch die Generalversammlungen abgestimmt. Dementsprechend soll die Ausnahmeregelung über die BSI-Mitgliedschaft weiterlaufen bis zum 01. Januar 2022. Die CEN- und ... Mehr 

Reinhard Bütikofer, MEP

MdEP Bütikofer hebt Bedeutung der Standardisierung hervorDIN-Veranstaltung zu „Handel und internationale Normung“ in Brüssel

(2019-10-11)  Europaabgeordneter fordert, bei der Europäischen Kommission eine/n Sonderbeauftragte/n für Standardisierung einzurichten, der/die direkt an die designierte Kommissions-Vizepräsidentin Margrethe Vestager berichten soll, einzurichten. Mehr 

© Fotolia.com

DIN/DKE-Positionspapier zum IT-SicherheitskennzeichenInternationale und Europäische Normen und Standards als Grundlage

(2019-09-05)  Das geplante IT-Sicherheitskennzeichen muss auf internationalen und Europäischen Normen und Standards basieren. IT-Sicherheit ist zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor der Digitalwirtschaft geworden. Wenn im Rahmen der digitalen Transformation immer mehr Internet of Things (IoT)-fähige Geräte in Unternehmen und Privathaushalten Einzug halten, rücken auch Fragen nach Produktsicherheit und -qualität sowie Verbraucherschutz vermehrt in den Fokus. Mehr 

Christoph Winterhalter (DIN), Sebastian Hartmann (SPD-Bundestagsfraktion), Susanne Dehmel (BITKOM), Dirk Kretzschmar (TÜViT), Steffen Zimmermann (VDMA) diskutierten zur Zukunft der IT-Sicherheit (v.l.n.r.).
© DIN

IT-Produktsicherheit braucht europäische Lösungen

(2019-09-05)  Wie können wir IT-Produktsicherheit und -qualität in Zeiten der Digitalisierung sicherstellen? Über diese und weitere wichtige Fragen sowie mögliche Lösungen zur künftigen Ausgestaltung der IT-Sicherheit diskutierte das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) mit mehr als 150 Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft am 5. September 2019 auf der sechsten KITS-Konferenz im DIN-Konferenzzentrum. Europäische Lösungen sind gefragt Ein wichtiges Thema war dabei das geplante IT-Sicherheitsgesetz 2.0. Damit will die Bundesregierung unter anderem das Risikobewusstsein und die Beurteilungsfähigkeit von Verbrauchern durch die Einführung eines IT-Sicherheitskennzeichens fördern. „IT-Produktsicherheit braucht europäische Lösungen“, erklärte Christoph Winterhalter, Vorstandsvorsitzender von DIN dazu. Er betonte: „Nationale Alleingänge bei diesem so wichtigen Thema führen zu einer Zersplitterung des IT-Sicherheitsmarktes, schaffen unnötigen Mehraufwand für Hersteller und Anwender ... Mehr 

Neuer Inhalt Die Teilnehmer der ersten Sitzung haben am 1. August 2019 eine Steuerungsgruppe für die Erarbeitung der Normungsroadmap zu Künstlicher Intelligenz gegründet.
© DIN

Weichen stellen für den KI-Fahrplan

(2019-08-02)  Am 1. August haben führende Köpfe aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Vertreter der Zivilgesellschaft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Deutschen Institut für Normung (DIN) eine Steuerungsgruppe für die Normungsroadmap zu Künstlicher Intelligenz (KI) gegründet und damit den Weg für den Ausbau des KI-Standortes Deutschland geebnet. Prof. Wolfgang Wahlster, Mitglied des Lenkungskreises der Plattform Lernende Systeme übernimmt die Leitung der Steuerungsgruppe. Bei der Überführung von Forschungsergebnissen in die Anwendung, dem Aufbau von Vertrauen sowie der Erklärbarkeit von KI-Anwendungen gibt es Handlungsbedarf. Normen und Standards nehmen dabei eine wichtige Rolle ein und werden für alle Beteiligten den nötigen Handlungsrahmen bilden. Beim Thema „Künstliche Intelligenz“ weist die Bundesregierung Normen und Standards eine zentrale Rolle zu. Das BMWi ist deshalb einer der Initiatoren der Normungsroadmap KI. Qualität und Anwendbarkeit ... Mehr 

Fahnen vor dem Parlament in Brüssel © artjazz / Fotolia.com

CEN und CENELEC gratulieren Dr. Ursula von der Leyen

(2019-07-22)  Das EU-Parlament hat Dr. Ursula von der Leyen zur neuen Präsidentin der Europäischen Kommission gewählt. Ihre Amtszeit beginnt am 1. November 2019. In einem offenen Brief gratulieren CEN und CENELEC der designierten Präsidentin und bieten eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an. Mehr 

Dr. Albert Dürr, DIN-Präsident, gemeinsam mit Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Christoph Winterhalter, Vorstandsvorsitzender bei DIN, und Sibylle Gabler, Leiterin Regierungsbeziehungen bei DIN (v.l.n.r.)
© DIN

DIN besucht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier

(2019-06-28)  Am 28. Juni besuchten DIN-Präsident Dr. Albert Dürr, DIN-Vorstandsvorsitzender Christoph Winterhalter und die Leiterin Regierungsbeziehungen bei DIN, Sibylle Gabler, den Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Gemeinsam sprachen sie über den Beitrag von Normen und Standards für die Umsetzung der KI-Strategie der Bundesregierung. DIN ist aktuell dabei, eine umfassende Normungsroadmap zum Thema KI zu entwickeln, um damit Rahmenbedingungen für dieses wichtige Zukunftsfeld zu erarbeiten und die KI-Strategie der Bundesregierung zu unterstützen. Die Arbeiten zur Roadmap werden zeitnah bei DIN beginnen. Neben der umfassenden Roadmap erarbeitet DIN außerdem gemeinsam mit der DKE eine weitere Roadmap mit dem Titel "Ethikaspekte in der Normung und Standardisierung für Künstliche Intelligenz in autonomen Maschinen und Fahrzeugen". Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Dabei soll ... Mehr 

V.l.n.r.: Prof. Knut Blind (TU Berlin), Dr. Thomas Zielke (BMWi) und Rüdiger Marquardt (DIN)
© BMWi, Anja Blumentritt

Einfluss auf Normen höher als auf Gesetze

(2019-05-28)  Die Ergebnisse des Deutschen Normungspanels 2019 wurden heute in Berlin vorgestellt – rund 900 Unternehmen nahmen am Panel teil. Unternehmen können laut eigener Einschätzung ihr technisches Wissen in den Normungsprozess einbringen und relevante Regeln mitentwickeln – stärker, als ihnen das im Gesetzgebungsverfahren möglich ist. Das ist eines der zentralen Ergebnisse des siebten Deutschen Normungspanels. Zudem bewerteten die Befragten die nationale Normung in Bezug auf Transparenz, Offenheit, Überparteilichkeit, Effektivität, Effizienz und Kohärenz besser als EU-Normung, nationale und EU-Gesetzgebung. Für DIN bestätigen die positiven Ergebnisse den Normungsprozess und die wertvolle Arbeit der 34.500 Experten aus Wirtschaft, Forschung, von Verbraucherseite und der öffentlichen Hand, die ihr Wissen in Normen und Standards einbringen. Jedes Jahr befragt das Fachgebiet Innovationsökonomie der Technischen Universität Berlin Unternehmen zum Thema Normung und Standardisierung. Rund 900 ... Mehr