Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen von DIN aus dem Bereich Public Affairs.

Aktuelles durchsuchen

© DIN

DIN in den Digitalbeirat der Bundesregierung berufen

(2022-11-30)  Als Taktgeber der Digitalisierung will das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) über den Digitalbeirat die Umsetzung der in der Digitalstrategie der Bundesregierung enthaltenen Maßnahmen sicherstellen und deren Visionen erreichen. Das Zielbild: Eine vernetzte und digital souveräne Gesellschaft. Sibylle Gabler, Leiterin Regierungsbeziehungen bei DIN, ist von Bundesminister Volker Wissing in den nationalen Digitalbeirat, der heute zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommt, berufen worden. Standardisierung ist in der Strategie, die Ende August 2022 beschlossen wurde, als eines von drei Projekten „mit Hebelwirkung“ verankert. Diese sollen prioritär behandelt werden, da von ihnen aus Sicht der Bundesregierung ein deutlicher positiver Einfluss auf die Umsetzung digitalpolitischer Ziele zu erwarten ist. Interoperabilität und die Skalierung von Lösungen würden durch international einheitliche technische Normen und Standards und deren marktöffnende Wirkung ermöglicht ... Mehr 

Foto: Pixabay

„Wer die Norm macht, hat den Markt!“ - Erfolgreicher Technologietransfer durch Normen und StandardsRückblick auf die Online-Diskussion am 09.11.2022

(2022-11-14)  Schnellere und komplexere Innovationsprozesse sowie die digitale und grüne Transformation stellen das Innovationsumfeld und dessen Akteur*innen vor vielfältige Herausforderungen. Zur Stärkung des Transfers von der Forschung in marktfähige Lösungen hat die Bundesregierung sich daher weitreichende Ziele gesetzt. Wie kann guten Ideen zeitnah Zugang zu den Weltmärkten ermöglicht werden? Und wie können Normen und Standards hierbei unterstützen? Diese Fragen standen am 09.11.2022 im Zentrum der Online-Diskussion von DIN und DKE in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft. Ein Grußwort aus der Politik übermittelte Ye-One Rhie MdB SPD, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie Berichterstatterin ihrer Partei für die Normung. Sie unterstrich in Ihrem Beitrag die bedeutende Rolle der Normung für Innovation und Technologietransfer. Rhie betonte die Dringlichkeit, mit der die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung vorangebracht werden müsse. Mehr 

Foto: Pixabay

„Wer die Norm macht, hat den Markt!“ Einladung zur Online-Veranstaltung von DIN, DKE und Fraunhofer am 09.11.2022

(2022-10-18)  Einladung zur Online-Veranstaltung von DIN, DKE und Fraunhofer am 09.11.2022 Mehr 

Die Referenten der Multi-Stakeholder-Konferenz „Standardisation – a strategic instrument for climate action and the global digital energy transition”
© DIN

G7: Normen und Standards als strategische Instrumente für Klimaschutz und die globale Energiewende nutzen

(2022-09-08)  Im Rahmen seiner diesjährigen G7-Präsidentschaft hat die Bundesregierung die strategische Bedeutung von Normen und Standards für die Bekämpfung des Klimawandels und die digitale globale Energiewende auf die Agenda des Austauschformates der bedeutendsten Industriestaaten der westlichen Welt gesetzt. Unter dem Titel „Standardisation – a strategic instrument for climate action and the global digital energy transition” veranstaltete das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) am 7. September 2022 eine hochrangige hybride Multi-Stakeholder-Konferenz im Rahmen der Aktivitäten der G7-Digitalminister. BMWK-Staatssekretär Udo Philipp betonte in seiner Eröffnungsrede: „Wir befinden uns mitten im digitalen und grünen Wandel hin zu einer klimaneutralen, nachhaltigen und digitalisierten Wirtschaft. Als G7 wollen wir Vorreiter für den Klima- und Umweltschutz sein und eine digitale, globale Energiewende beschleunigen. Mit der Unterstützung der internationalen Normung und ... Mehr 

G7-Digitalminister*innen sprechen Unterstützung für Normung aus Treffen der G7-Digitalminister*innen am 11. Mai 2022

(2022-05-30)  Im Mittelpunkt des Treffens der G7-Digitalminister*innen in Düsseldorf standen die Cybersicherheit und Widerstandsfähigkeit digitaler Infrastrukturen vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs, sowie nachhaltige Digitalisierung und sicherer, grenzüberschreitender Datenverkehr. In ihrer gemeinsamen Erklärung verpflichten sich die Digitalminister*innen, die internationale Zusammenarbeit in der Standardisierung zu unterstützen. "In diesem Zusammenhang bekräftigen wir die Notwendigkeit, dass die Entwicklung technischer Normen weiterhin durch Transparenz, Offenheit des Prozesses und Beteiligung, Relevanz und konsensbasierte Entscheidungsfindung im Einklang mit dem Verhaltenskodex des WTO-Übereinkommens über technische Handelshemmnisse (TBT) und dem Beschluss des TBT-Ausschusses über Grundsätze für die Entwicklung internationaler Normen untermauert wird“ (S. 4 f.). Weiterhin heißt es: „Wir begrüßen auch die Bemühungen des deutschen G7-Vorsitzes, die Diskussion über die Unterstützung der ... Mehr 

DINalog mit Fraunhofer am 11.05.2022, Foto: Christian Kruppa

„Wer die Norm macht, hat den Markt!“ – Erfolgreicher Technologietransfer durch Normen und StandardsRückblick auf die Parlamentarische Frühstücksreihe „DINalog“ am 11.05.2022

(2022-05-11)  Schnellere und komplexere Innovationsprozesse sowie die digitale und grüne Transformation stellen das innovationspolitische Umfeld vor vielfältige Herausforderungen. Zur Stärkung des Transfers von der Forschung in marktfähige Lösungen hat die Bundesregierung sich daher weitreichende Ziele gesetzt. Wie kann guten Ideen zeitnah Zugang zu den Weltmärkten ermöglicht werden? Und wie können Normen und Standards hierbei unterstützen? Diese Fragen standen am 11.05.2022 im Zentrum des parlamentarischen „DINalogs“, bei dem sich DIN unter Moderation von Sibylle Gabler, Leiterin Regierungsbeziehungen bei DIN, mit Mitgliedern des Deutschen Bundestags austauscht, um Anregungen aus der Politik in die Welt der Normung mitzunehmen. Aus Anlass der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen DIN und der Fraunhofer-Gesellschaft fand der DINalog in Kooperation mit Fraunhofer statt. Ein besonderer Dank geht hierbei an Ye-One Rhie MdB SPD, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und ... Mehr 

DINalog-Moderation Sibylle Gabler mit Impulsgeber Walter Trezek

Immer mehr – immer grüner?! Ökologischer Fußabdruck von PaketsendungenRückblick auf die Parlamentarische Frühstücksreihe „DINalog“ am 28.04.2022

(2022-04-28)  Über vier Milliarden Kurier-, Express- und Paketsendungen (KEP) wurden im Jahr 2020 in Deutschland verschickt, rund elf Prozent mehr als im Jahr davor: Eine große Herausforderung für die Logistikbranche, denn auch das Bewusstsein der Kund*innen für die Gefahren des Klimawandels ist gewachsen. Sie fordern Nachhaltigkeit beim Transport ihrer Sendungen. Die Methodiken zur Berechnung und Ausweisung von Treibhausgas-Emissionen und Luftschadstoffen bei der Paketbeförderung sind dabei eine wichtige Grundlage zur Umsetzung und zum Nachweis des Einhaltens der Klimaschutzziele. Wie lassen sich die Digitalisierung im modernen Handel, das Wachstum des Onlinehandels und die damit verbundenen steigenden Paketmengen in Einklang mit den ehrgeizigen internationalen Klimaschutzzielen bringen? Und welchen Beitrag können Standardisierungsprojekte dazu leisten? Diese Fragen standen am 28.04.2022 im Zentrum des parlamentarischen „DINalogs“, bei dem sich DIN unter Moderation von Sibylle Gabler, Leiterin ... Mehr 

© Visions-AD / Fotolia.com

Mehr Ideen für eine beschleunigte EnergiewendeBundesregierung legt „Osterpaket“ vor

(2022-04-20)  Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat in seinem so genannten „Osterpaket“ am 8.4.2022 die neuen Ausbauziele für erneuerbare Energien vorgelegt, die eine grundlegende Transformation der Stromversorgung zum Ziel haben. Bis 2035 soll der in Deutschland verbrauchte Strom nahezu vollständig aus erneuerbaren Energien gedeckt werden und damit treibhausgasneutral sein. Das Ausbauziel für 2030 wird auf 80 Prozent des Bruttostromverbrauchs angehoben. Damit die erneuerbaren Energien zügig ausgebaut werden können, hat das BMWK die größte Beschleunigungsnovelle des Erneuerbare-Energie-Gesetz vorgelegt, das am 1. Januar 2023 in Kraft treten soll („EEG 2023“). Zur beschleunigten Anwendbarkeit einzelner Maßnahmen werden punktuell Regelungen bereits vorab in Kraft gesetzt. Bündel an Maßnahmen geplant Die Nutzung erneuerbarer Energien steht zukünftig im überragenden öffentlichen Interesse und dient der öffentlichen Sicherheit. Damit wird der Ausbau der erneuerbaren ... Mehr 

Übersicht über Initiativen des EU Circular Economy Package, Quelle: EU-Kommission

Nachhaltige Produkte zum Standard machenNeues Circular Economy Package der EU vorgestellt

(2022-03-30)  Die Europäische Kommission hat am 30. März 2022 ein neues „Circular Economy Package“ vorgelegt, um im Rahmen des European Green Deals nachhaltige Produkte in der EU zum Standard zu machen, kreislauforientierte Geschäftsmodelle zu fördern sowie die Verbrauchenden in der grünen Transformation zu stärken. So sollen nahezu alle Produkte innerhalb der EU während ihres gesamten Lebenszyklus umweltfreundlicher, kreislauffähiger und energieeffizienter werden. Darüber hinaus werden Initiativen für bestimmte Sektoren vorgestellt, um die flächendeckende Einführung nachhaltiger Produkte in der EU zu fördern, konkret in den Bereichen Textilien und Bauprodukte. Für die EU-Kommission sind Normen und Standards für die Umsetzung der Maßnahmen wesentlich. Harmonisierte Standards, die von den Europäischen und internationalen Normungsorganisationen erarbeitet werden, sollen die Grundlage für nachhaltige, zirkuläre Produkte bilden. Alle im Produktpass enthaltenen Informationen sollen auf offenen ... Mehr 

DINalog Smart Farming: Moderatorin Sibylle Gabler, DIN, mit den Rednern Alexander Piutti, SPRK, und Johannes Lehmann, DIN

Zukunftstrend Smart Farming - Umsetzung des Koalitionsvertrags in die PraxisRückblick auf die Parlamentarische Frühstücksreihe „DINalog“ am 17.02.2022

(2022-02-17)  Rückblick auf die Parlamentarische Frühstücksreihe „DINalog“ am 17.02.2022 Mehr