Presse

2017-11-28

Zukunft des urbanen Lebens im Blick

Studierende diskutieren mit Experten zu Smart Cities

Teilnehmerinnen und Teilnehmer am studiFORUM 2017
Teilnehmerinnen und Teilnehmer am studiFORUM 2017
© DIN

Beim diesjährigen DIN studiFORUM am 22. November zum Thema „Smart Cities  – Die Zukunft des urbanen Lebens“ diskutierten Studierende mit Experten die Möglichkeiten und Herausforderungen, die die intelligente Stadt der Zukunft für ihre Bewohner bereithält. Studierende aus unterschiedlichen Fachbereichen kamen zu DIN, um Vorträge zu hören und sich mit Experten aus Wirtschaft und Forschung auszutauschen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Michael Stephan, Mitglied der Geschäftsleitung bei DIN, führte Joachim Lonien, Gruppenleiter Entwicklung neuer Arbeitsgebiete bei DIN, als Moderator durch den Abend. Die fünf eingeladenen Experten gaben mit Impulsvorträgen Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Smart City.

Joachim Schonowski, Direktor Smart City Innovation, Telekom Innovation Laboratories bei der Deutschen Telekom, eröffnete die Vortragsreihe, indem er das Spannungsverhältnis zwischen Smart City und Smarter Region beleuchtete. Wolfgang Percy Ott, Head of Government Affairs bei Cisco, stellte in seinem Vortrag vor, wie die Digitalisierung die Städte und Regionen der Zukunft prägen kann. Anne-Caroline Erbstößer, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Innovation Policies & Research bei der Technologiestiftung Berlin, zeigte, vor welchen neuen Herausforderungen Berlin bei der Stadtentwicklung steht. Andreas Schumann, Vorsitzender des Bundesverbands der Kurier-Express-Post Dienste e.V, (BdKEP), ging der Frage nach, ob Smart City Projekte dazu führen, dass Städte oder Regionen sich in die Hand von Technologieunternehmen begeben und die Wertschöpfung an die Standorte der Smart City Plattformen abfließt. Zum Abschluss erörterte Dr. Gabriele Wendorf, Geschäftsführerin am Zentrum Technik und Gesellschaft an der TU Berlin, die Rolle von Technik und Gesellschaft  für Smart Cities und stellte verschiedene Definitionen von Smart Cities weltweit vor.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion hatten die Studierenden die Möglichkeit, ihre Fragen an die Referenten zu richten. Es ergaben sich interessante Diskussionen und wertvolle Denkanstöße. So wurde beispielsweise diskutiert, inwiefern unterschiedliche politische Systeme die Entwicklung von Smart Cities beeinflussen und welche Rolle große Unternehmen dabei spielen.

Ein gemeinsamer Imbiss, der zu persönlichen Gesprächen zwischen den Experten und den Studierenden einlud, rundete den Abend ab.

Das studiFORUM richtet sich an Studierende sowie junge Absolventen und soll diese für die Normung und Standardisierung sensibilisieren.

Ihr Ansprechpartner

DIN e.V.

Kevin Kemp

Saatwinkler Damm 42/43
13627 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren  

Weitere Informationen

Begrüßung durch Dr. Michael Stephan, Mitglied der Geschäftsleitung bei DIN
Begrüßung durch Dr. Michael Stephan, Mitglied der Geschäftsleitung bei DIN
© DIN
Joachim Lonien führte als Moderator durch den Abend
Joachim Lonien führte als Moderator durch den Abend
© DIN
Teilnehmerinnen und Teilnehmer am studiFORUM 2017
Teilnehmerinnen und Teilnehmer am studiFORUM 2017
© DIN
Referent Joachim Schonowski
Referent Joachim Schonowski
© DIN
Referent Wolfgang Percy Ott
Referent Wolfgang Percy Ott
© DIN
Referentin Anne-Caroline Erbstößer
Referentin Anne-Caroline Erbstößer
© DIN
Referent Andreas Schumann
Referent Andreas Schumann
© DIN
Referentin Dr. Gabriele Wendorf
Referentin Dr. Gabriele Wendorf
© DIN
Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion
© DIN
Teilnehmerinnen und Teilnehmer am studiFORUM 2017
Teilnehmerinnen und Teilnehmer am studiFORUM 2017
© DIN