Presse

2014-06-10

Erfolgreiches Brückenbauen beim DIN/DKE-Workshop

Informationen über die Möglichkeiten, Normen und Standards im Bereich Forschung und Entwicklung einzusetzen.

© DIN

Am 26. Mai 2014 konnten ca. 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Forschung und Wissenschaft bei der Veranstaltung „Brücken bauen zwischen Forschung und Normung“ einen Einblick in die Welt der Normung und Standardisierung gewinnen. Der DIN/DKE-Workshop informierte die Teilnehmer darüber, wie Normen und Standards die Verbreitung von innovativem Know-how beschleunigen und wie sie den Wissens- und Technologietransfer von der Invention zur Marktfähigkeit unterstützen.

Dr. Ulrich Romer vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Dr. Wolf Junker vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) machten deutlich, dass Normung und Standardisierung auch auf der politischen Ebene eine besondere und stetig größer werdende Rolle einnehmen, wenn es um die nachhaltige Verwertung von Forschungsergebnissen geht. In diesem Zusammenhang zeigten Referenten anhand von Best-Practice-Beispielen aus den Bereichen Risikomanagement, Logistik, Smart Grids und Energiewende den erfolgreichen Weg der Standardisierung auf. Durch die Anwendung der DIN SPEC konnten die Forscher auf ein schnelles und flexibles Instrument zurückgreifen, mit dessen Hilfe sie ihre Forschungsergebnisse erfolgreich am Markt etabliert haben. Die Veranstaltung endete im neuen Konferenzzentrum bei einem lebhaften Get-together.

Der DIN/DKE-Workshop fand aufgrund des neuen Förderprogramms Horizont 2020 der Europäischen Kommission statt. Horizont 2020 ist das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Es zielt darauf ab, eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft aufzubauen. DIN und DKE treten intensiv dafür ein, dass im Rahmen von Horizont 2020 alle finanziellen Spielräume für die Förderung der Normung als effektives Instrument zur Verwertung von Forschungsergebnissen genutzt werden, zumal Normen und Standards sich neben Patenten zunehmend als Instrumente des Wissens- und Technologietransfers etablieren.