Presse

2017-12-06

90 Jahre DIN-Normenausschuss Radiologie

Festveranstaltung und Symposium am 12. Dezember 2017

Der DIN-Normenausschuss Radiologie (NAR) feiert am 12. Dezember 2017 sein 90-jähriges Bestehen. Im ehemaligen Rudolf-Virchow-Hörsaal des Berliner Medizinhistorischen Museums würdigt der NAR von 14 bis 20 Uhr gemeinsam mit Wegbegleitern die Ergebnisse seiner Arbeit für die Qualität in der medizinischen Versorgung, nutzt die Veranstaltung aber vor allem für den Blick nach vorn: „Immer kürzere Innovationszyklen, die Globalisierung der Märkte, insbesondere auch der Einsatz von neuen Informationstechnologien haben die Medizin nachhaltig verändert. Digitalisierung und Sicherheit sind die neuen Herausforderungen, denen sich der NAR stellt und auch in Zukunft seine ganze Aufmerksamkeit widmen wird“, erklärt Johannes Dehm, Geschäftsführer des NAR.

Bei einem begleitenden Symposium mit dem Titel „Digitalisierung und Radiologie – Impulsgeber für die Medizin“ diskutieren Experten die Normungsarbeit von morgen und geben in Vorträgen Impulse zu Themen wie „Strahlenschutz als Aufgabe des Staates“, „Strahlenmedizin und Normen“ sowie „Strahlenschutz in der interventionellen Radiologie“.

Über den NAR

Vor 90 Jahren gründete die Deutsche Röntgengesellschaft (DRG) den DIN-Normenausschuss Radiologie (NAR) mit dem Ziel, die Normung voranzutreiben und Standards für Qualitätssicherung, Dosimetrie und Gerätesicherheit zu definieren. Mittlerweile zählt der NAR rund 120 ehrenamtlich engagierte Mitglieder aus Industrie und Wissenschaft. Gemeinsam erarbeiten sie Normen für neue, innovative Techniken und deren Anwendungen. Die fachspezifische Normungsarbeit erfolgt in acht Arbeitsausschüssen.