FOCUS.ICT: Potenziale durch Standards nutzen

Wir über uns

© aerogondo / Fotolia.com

FOCUS.ICT ist ein Präsidialausschuss von DIN Deutsches Institut für Normung e. V., wo auch die Geschäftsstelle beheimatet ist.

Die Mitglieder von FOCUS.ICT setzen sich zusammen aus

  • Vertretern wichtiger Verbände im ICT-Bereich
  • Vertretern von Ministerien und nachgeordneten Behörden, die für die Wirtschaftspolitik oder öffentliche Großprojekte im ICT-Bereich zuständig sind.
  • Vertretern wichtiger Unternehmen im ICT-Bereich einschließlich Großanwendern.
  • Vertretern von Forschung und Lehre.
  • den Vorsitzenden bzw. benannten Vertretern einschlägiger Normenausschüsse und Konsortien.

Den Vorsitz von FOCUS.ICT führt Prof. Dr.-Ing. habil. Radu Popescu-Zeletin. Zum Geschäftsführer wurde Dr. Stefan Weisgerber, DIN Deutsches Institut für Normung e. V., berufen.

Das Aufgabengebiet von FOCUS.ICT umfasst die projektbezogene Umsetzung der Deutschen Normungsstrategie im ICT-Bereich. FOCUS.ICT konzentriert sich dabei auf komplexe Projekte mit gremienübergreifendem Charakter und verfolgt das Ziel, die Potenziale von Normung und Standardisierung noch wirkungsvoller für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Deutschland einzusetzen.

Die konkreten Aufgaben von FOCUS.ICT sind

  • Analyse von Technologien und Märkten im ICT-Bereich und Identifikation von Standardisierungsaufgaben, die eine interdisziplinäre, gremienübergreifende Bearbeitung erfordern.
  • Bewertung der Aufgaben und Zuordnung von Bearbeitungsprioritäten unter dem Gesichtspunkt der Förderung des Industriestandortes Deutschland und der Wettbewerbsfähigkeit seiner Unternehmen.
  • Definition von Teilaufgaben, Festlegung der Bearbeitungsebene(n) (national, europäisch, international) und Zuordnung zu den für die Bearbeitung geeignetsten Gremien der Organisationen.
  • Festlegung des für die jeweilige Teilaufgabe angemessenen Standardisierungsprodukts (Norm, Spezifikation, PAS).
  • Veranlassung von flankierenden Maßnahmen für die schnell und zielführende Aufgabenbearbeitung (Bildung von Gremien, Übernahme von Funktionen in der internationalen und europäischen Standardisierung durch deutsche Experten, Übernahme von Sekretariaten).
  • Sicherung der erforderlichen Ressourcen für die Aufgabenbearbeitung über die Unternehmen und interessierten Kreise (dabei gilt umgekehrt, dass, falls sich für eine Aufgabe die erforderlichen Ressourcen nicht aufbringen lassen, die Aufgabe zu streichen ist.
  • Überwachung und Koordination der Aufgabenbearbeitung. Dabei sind Synergien planmäßig anzustreben sowie erfolgversprechende neue Methoden und Vorgehensweisen zu fördern.
  • Veranlassung von Korrekturmaßnahmen, wo erforderlich.
  • Herstellung von Transparenz bezüglich der Vorhaben und Ergebnisse von FOCUS.ICT
  • Jährlicher Bericht an das DIN-Präsidium.

Die Erarbeitung von konkreten Normen oder Spezifikationen verbleibt bei den Fachgremien und gehört nicht zu den Aufgaben von FOCUS.ICT.

Der Projektansatz von FOCUS.ICT

Durch Projektarbeit zu konkreten Themengebieten unterstützt FOCUS.ICT die Umsetzung der Deutschen Normungsstrategie im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Auswahlkriterien für die Themengebiete sind dabei:

  • die Aktualität der Gebiete
  • Relevanz und wirtschaftliche Bedeutung
  • Reife bzgl. der Erarbeitung von Normen
  • eine Gesamtkonstellation, die ein erfolgreiches Einwirken von FOCUS.ICT möglich erscheinen lässt

Derzeit hat FOCUS.ICT den Schwerpunkt auf die folgenden Themenkreise gelegt:

  • Sicherheit
  • Smart Grid
  • Elektromobilität
  • Internet der Dinge
  • Mobile Computing
  • Gesundheitstelematik
  • Dienstqualität und gesellschaftspolitischer Dialog
  • Cloud Computing
  • Mensch-Maschine-Schnittstelle
  • IKT-Standardisierung in Europa

Daneben werden laufend aktuelle Ereignisse auf dem Gebiet der ICT-Standardisierung beobachtet und gegebenenfalls notwendig erscheinende Maßnahmen eingeleitet.