Beuth-Denkmünze an Dipl.-Ing. Manfred Lange-Hüsken

Dipl.-Ing. Manfred Lange-Hüsken, bis zu seiner Pensionierung Hauptabteilungsleiter der RWE Plus AG, war über 30 Jahre in zahlreichen internationalen, europäischen und nationalen Normungsgremien, insbesondere im Bereich der Elektrotechnik, tätig.

Als Deutscher Sprecher vertrat Herr Lange-Hüsken auf breiter, abgestimmter Basis die deutschen Interessen in den internationalen Komitees IEC/SC 59B "Kochstellen, Kochmulden, Herde und ähnliche Geräte", IEC/SC 59H "Mikrowellenkochgeräte", IEC/TC 64 "Elektrische Anlagen von Gebäuden und Schutz gegen elektrischen Schlag" sowie in den europäischen Technischen Komitees CENELEC/TC 64 "Elektrische Anlagen von Gebäuden" und als deutscher Delegierter im CENELEC/TC 59X "Verbraucherinformation bezüglich elektrischer Geräte für den Hausgebrauch". Das CENELEC/SC 64A "Elektrische Anlagen von Gebäuden; Schutz gegen gefährliche Körperströme" leitete er als Vorsitzender.

Das Unterkomitee 221.2 "Internationale Zusammenarbeit" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE wurde von Herrn Lange-Hüsken ausgewogen als Obmann geleitet. Gleichzeitig war er stellvertretender Obmann des Komitees 221 "Elektrische Anlagen und Schutz gegen elektrischen Schlag", des Komitees 513 "Hausgeräte, Gebrauchseigenschaften" und des Unterkomitees 513.2 "Herde und Mikrowellengeräte". Darüber hinaus war er in zahlreichen nationalen Arbeitskreisen sowie internationalen und europäischen Arbeitsgruppen auf den Gebieten der Hausgeräte und der elektrischen Anlagen mit großem Einsatz beteiligt.

Aber nicht nur der Bereich der Elektrotechnik profitierte von dem umfangreichen Fachwissen von Herrn Lange-Hüsken und seinem Engagement. Seit 2002 ist er auch Mitglied des Beirates des Normenausschusses Kältetechnik (FNKä) im DIN und vertrat die Verbraucherinteressen als Experte des DIN-Verbraucherrates.

In den vielen Jahren seiner Normungstätigkeit initiierte Herr Lange-Hüseken wichtige Normungsvorhaben auf dem Gebiet der elektrischen Sicherheit und vertrat die Belange der Normung wirkungsvoll in Gremien der betroffenen Fachkreise, wie z. B. im Bundesinstallateurausschuss als deren Vorsitzender.

Herr Lange-Hüsken genießt in den Fachkreisen höchstes Ansehen und stete Wertschätzung. Sein fundierter Rat aus seinem reichen Erfahrungsschatz, geprägt von vielen Sitzungen auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene wird von den Fachkollegen gern gesucht. Er zeichnet sich durch große Hilfsbereitschaft aus. Die ausgewogene Bildung des deutschen Standpunktes bei ungezählten Projekten hat er engagiert und beharrlich aber dennoch konziliant bei den internationalen und europäischen Beratungen vertreten.

Mit seinem Engagement und der erfolgreichen Mitwirkung in den zahlreichen Gremien hat sich Herr Lange-Hüsken bleibende Verdienste um die Normung erworben, für die ihn das DIN Deutsches Institut für Normung e. V. mit der Verleihung der Beuth-Denkmünze am 28. April 2004 auszeichnete.