Nutzungsbedingungen der registrierungspflichtigen Angebote

DIN e. V. behält sich vor, die vorliegenden Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Zudem behält sich DIN e. V. vor, einen Zugang zu sperren oder zu löschen. Von diesem Recht kann DIN e. V. auch dann Gebrauch machen, wenn ein registrierter Nutzer sich über einen längeren Zeitraum (mindestens ein Jahr) nicht mehr angemeldet hat.

Der registrierte Zugang ist nicht auf andere Personen übertragbar. Der Nutzer versichert, dass die persönlichen Zugangsdaten (Passwort) nicht an andere weitergegeben werden oder anderen zugänglich gemacht werden.

Der Nutzer verpflichtet sich, Informationen, die in den Angeboten zur Verfügung gestellt werden, nur zum vorgesehenen Zweck zu verwenden. Der Nutzer beachtet, dass die Angebote urheberrechtlich geschützte Inhalte enthalten, und verpflichtet sich, diese Inhalte nicht urheberrechtswidrig zu vervielfältigen, zu verbreiten, öffentlich zugänglich zu machen oder auf andere Weise unerlaubt zu nutzen und zu verwerten.

Ansprüche des Nutzers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Insbesondere haftet DIN e. V. nicht für eventuelle Schäden, die aus der Veröffentlichung oder Verwendung von Norm-Entwürfen des Norm-Entwurfs-Portals oder von Begriffsfestlegungen des DIN-TERMinologieportals entstehen können. Vom vorstehenden Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von DIN e. V., seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet DIN e. V. nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Die vorstehenden Einschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von DIN e. V., wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

Während technischer Wartungen der Angebote kann es zu Einschränkungen bei der Nutzung der Angebote kommen. DIN e. V. kann Wartungsarbeiten an den Angeboten vornehmen, die zur zeitweisen Nichtverfügbarkeit der Angebote führen können.


Im Folgenden finden Sie Bestimmungen, die für das jeweilige Angebot zusätzlich gelten:

Online-Normungsantrag
Der Normungsantrag wird bei DIN e. V. im zuständigen Arbeitsgremium beraten. Der Nutzer hat keinen Anspruch auf ein bestimmtes Beratungsergebnis oder die Veröffentlichung einer DIN-Norm oder eines anderen Arbeitsergebnisses.

Norm-Entwurfs-Portal
Das Norm-Entwurfs-Portal dient ausschließlich der Prüfung und Kommentierung von Norm-Entwürfen. Norm-Entwürfe werden der Öffentlichkeit zur Prüfung und Stellungnahme vorgelegt. Weil die beabsichtigte Norm von der vorliegenden Fassung abweichen kann, ist die Anwendung des Entwurfs besonders zu vereinbaren.

DIN-TERMinologieportal
Das DIN-TERMinologieportal stellt neben Begriffsfestlegungen aus gültigen Normen auch Begriffsfestlegungen aus Spezifikationen, Norm-Entwürfen und darüber hinaus aus zurückgezogenen Dokumenten bereit. Der Nutzer ist berechtigt, die im DIN-TERMinologieportal bereitgestellten Inhalte im nach § 51 UrhG zulässigen Umfang zu zitieren. Für die nach § 63 UrhG vorgeschriebene Quellenangabe ist "www.din.de/go/DIN-TERM" zu benutzen. Weitere Rechte als die gesetzlich zulässigen Nutzungsrechte werden dem Nutzer nicht eingeräumt.