NA 080

DIN-Normenausschuss Radiologie (NAR)

Berechnung von Abschirmdicken für die Nuklearmedizin

In den Normen DIN 6843, DIN 6844-3, DIN 6850 und DIN 6854 wird unter anderem beschrieben, wie bei Strahlenschutzberechnungen in nuklearmedizinischen Betrieben prinzipiell zu verfahren ist. Erforderliche Dicken von Abschirmmaterialien können unter Berücksichtigung der Dichten durch Einsetzen von Schwächungsfaktoren berechnet werden.

Aufgabe der Normen ist die prinzipielle Festlegung der Verfahren. Vorteilhaft ist neben der Norm über ein Werkzeug zu verfügen, das die Anwendung der Norm erleichtert, indem es dem im Strahlenschutz Tätigen die Arbeit des Einsetzens von Zahlenwerten aus Bildern einer Norm in Formeln abnimmt. Dabei werden Fehlerquellen reduziert.

Der Arbeitsausschuss 3 "Nuklearmedizin" des Normenausschusses Radiologie (NAR) hat sich daher die Aufgabe gestellt, die Bestimmung von Abschirmdicken mit Hilfe von Tabellenkalkulationen darzustellen. Das Ergebnis finden Sie in den Tabellenkalkulationen, die Sie im Downloadbereich (rechts) herunterladen können. Sie sind für die praktische Anwendung der Norm DIN 6844-3 durch alle mit Strahlenschutz in nuklearmedizinischen Betrieben Tätigen gedacht.

Es wurden die Anzahl sowohl der Abschirmmaterialien als auch die der Nuklide gegenüber der Norm DIN 6844-3 erweitert.

Die Tabellenkalkulationen wurde vom Arbeitsausschuss 3 "Nuklearmedizin“ des Normenausschusses Radiologie (NAR) im DIN Deutsches Institut für Normung e. V. in Arbeitsgemeinschaft mit der Deutschen Röntgengesellschaft und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik, der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin sowie der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie erarbeitet. 

Ihr Ansprechpartner

DIN-Normenausschuss Radiologie (NAR)
Dipl.-Ing.

Johannes Dehm

Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main

Ansprechpartner kontaktieren