Mitteilungen

Hier finden Sie aktuelle Mitteilungen zu DIN SPEC-Themen.

Mitteilungen durchsuchen

Ein Kamerasystem misst sogenannte Imperfektionen an einem Bauteil aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff.
© Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH, KUKA Industries GmbH

Zerstörungsfreies Prüfverfahren für faserverstärkte Kunststoffe (FVK)DIN SPEC 25713: Neuer Standard für die FVK-Branche

(2017-01-13)  In der DIN SPEC 25713 Beurteilung der Bauteilqualität nach der trennenden Bearbeitung von faserverstärkten Kunststoffen wird ein innovatives Verfahren zur zerstörungsfreien Prüfung von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK) nach der Endbearbeitung beschrieben. Sie ist ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Definition und Beurteilung der Qualität von FVK. Der Einsatz von FVK, wie glasfaserverstärkte oder kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (GFK oder CFK) in Luftfahrzeugen, Rotorblättern von Windenergieanlagen oder in Automobilen, führt zu großen Einsparungspotentialen im Energieverbrauch und zu besonders effizienten und leistungsfähigen Produkten. Diese Werkstoffe durchdringen den Markt immer stärker und werden nun auch in Großserie produziert. Dadurch steigt der Bedarf nach Normung und Standardisierung im Umgang mit dieser Werkstoffklasse immer weiter. In der Produktion und Endbearbeitung von Bauteilen aus FVK entstehen durch die unterschiedlichen ... Mehr 

© Beboy / Fotolia.com

Neuer Terminologie-Standard zur urbanen Mobilität veröffentlicht

(2016-10-07)  Um neue Technologien im Bereich der Mobilität zeitnah im städtischen Raum zu implementieren, ist eine eindeutige Definition der verwendeten Fachbegriffe zwingend notwendig. Zur optimalen Vernetzung aller Akteure und für einen Technologiedialog mit den Städteplanern und Kommunalpolitikern ist eine einheitliche Sprachregelung unerlässlich. Aus diesem Grund hat die AUDI AG die DIN SPEC 91340 initiiert und zusammen mit Vertretern der Automobilindustrie, Städtevertretern und Forschungseinrichtungen erarbeitet. Diese definiert dabei über 200 Begriffe für den Bereich der intelligenten individuellen urbanen Mobilität und dient den Beteiligten als Werkzeug für die nächsten Planungsschritte, Technologieentwicklungen und Serviceangebote. Die Zukunft der Mobilität in den Städten ist eine der Kernfragen unserer Zeit. Dieser Standard wird aufgrund der Dynamik der Sprachentwicklung gerade für innovative Technologien im Bereich der urbanen Mobilität immer wieder aktualisiert und erweitert ... Mehr 

DIN veröffentlicht DIN SPEC zu RAMI4.0

(2016-04-20)  DIN hat mit der DIN SPEC 91345 jetzt den Standard für das Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI4.0) veröffentlicht. Das Referenzarchitekturmodell zielt darauf ab, mit den beteiligten Branchen zum Beispiel aus IKT, Automatisierung und Maschinenbau ein einheitliches Verständnis für das Thema Industrie 4.0 herzustellen. Die Grundlagen für die Referenzarchitektur wurden in der Plattform Industrie 4.0 entwickelt. Die Plattform steht unter der Leitung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. „Mit der DIN SPEC 91345 haben sich die maßgeblichen Branchenbeteiligten in Deutschland erstmals auf einen Standard für das Konzept Industrie 4.0 festgelegt“, erklärt Rüdiger Marquardt, Mitglied des DIN-Vorstandes. „Im nächsten Schritt wird die DIN SPEC als englische Sprachfassung herausgegeben und in die internationale Normung eingebracht. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, damit der deutsche Maschinen- und Anlagenbau seine ... Mehr 

Neue DIN SPEC zum Thema "Klassifikation von Risiken für internationale Großprojekte"

(2015-11-16)  Im November 2015 wurde die DIN SPEC 91331 – Klassifikation von Risiken für internationale Großprojekte veröffentlicht. Die Idee zu dieser DIN SPEC entsprang, wie bereits bei der ebenfalls kürzlich ausgegebenen DIN SPEC 91330 – Terminologie für Ereignisse in leitungsgebundenen Infrastrukturen, aus dem nationalen Forschungsprojekt InnoGeSi.net, welches sich mit der Sicherheit von Energienetzen beschäftigt. DIN war hier über die Entwicklungsbegleitende Normung eingebunden.   Die DIN SPEC listet und klassifiziert Risiken, welche im Rahmen von internationalen Großprojekten auftreten können. Diese finden beispielsweise bei der Finanzierung von Großprojekten in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Baugewerbe Anwendung. Sie dient als Grundlage für die Risikoidentifikation, Risikokalkulation und das Risikomanagement bei internationalen Großprojekten. Durch die Klassifikation können Risiken erfasst und ihre entsprechenden Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit des Projekts ... Mehr 

Netze © Aania / Fotolia.com

Neue DIN SPEC ab August 2015Terminologie für Ereignisse in leitungsgebundenen Infrastrukturen

(2015-08-01)  Ziel der DIN SPEC 91330 ist es, Begriffe zu definieren, die zur Beschreibung, Vorbereitung und Bewältigung von Ereignissen in Strom-, Gas-, Wasser-, Abwasser- und Fernwärmenetzen erforderlich sind. Mehr 

Netz © Roostler / Fotolia.com

DIN-Connect

(2015-07-31)  Ab dem 1. September 2015 beginnt die 3-monatige Testphase von DIN-Connect! Testen Sie die Beta-Version von DIN-Connect und geben Sie uns Ihr Feedback. Mehr 

© DIN

Faserverstärkte KunststoffeDIN SPEC 4885: Dieser Standard schreibt Erfolgsgeschichte

(2015-07-31)  Wer in den Berliner Stadtteil Zehlendorf kommt, erwartet hier nicht unbedingt ein Technologie-Zentrum. Der Südwesten Berlins ist eher als Villenviertel bekannt, bietet aber auch jungen, aufstrebenden Unternehmen die notwendigen Räume und Fertigungshallen. So auch für die Grasse Zur Ingenieurgesellschaft mbh. Die beiden Geschäftsführer Dr. Fabian Grasse und Dr. Malte Zur kennen sich von ihrer gemeinsamen Tätigkeit bei der Bundes­anstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM), die auch in Zehlendorf ansässig ist. „Wir wollten uns immer selbstständig machen“, erklärt Malte Zur. „Irgendwann haben wir dann gesagt: warum nicht mit dem, womit wir uns am besten auskennen.“ Im Dezember 2011 fiel der Startschuss für das neue Unternehmen. „Der Vorteil war“, so Malte Zur, „dass wir von Anfang an Umsatz gemacht haben. Das erleichtert den Start im Vergleich zum Beispiel zu IT-Start-ups, die erst einige Zeit kostenintensiv entwickeln müssen, um dann auf Kunden zugehen zu können.“ Der erste ... Mehr 

Car-2-X Referenten © DIN

Car-2-X-Kommunikation: Wenn Autos reden

(2015-06-03)  Die digitale Revolution geht auf die Straße – so lautete das Motto des Car-2-X-Themenabends, der gemeinsam von der TU Berlin und DIN veranstaltet wurde. Mehr