Presse

2017-03-15

Umfrage zur systematischen Überprüfung der ISO 26000

„Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung“

Im Jahr 2010 wurde von der International Organization for Standardization (ISO) die Norm ISO 26000 „Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung“ veröffentlicht. Kurz darauf wurde die Norm in Deutschland als DIN ISO 26000 unverändert übernommen.

Die ISO 26000 bietet Orientierung zu den elementaren Grundsätzen gesellschaftlicher Verantwortung, zur Anerkennung gesellschaftlicher Verantwortung und zur Einbindung von Anspruchsgruppen sowie zu Kernthemen und Handlungsfeldern gesellschaftlicher Verantwortung. Sie gibt zudem Hinweise, wie gesellschaftlich verantwortliches Verhalten in die Organisation integriert werden kann. Ziel der ISO 26000 ist es, allen Arten von Organisationen in der Privatwirtschaft, im öffentlichen und im gemeinnützigen Sektor von Nutzen zu sein, unabhängig von ihrer Größe und von ihren Aktivitäten in Industrie- oder Entwicklungsländern.

Im Rahmen der von ISO festgelegten Prozesse müssen Normen regelmäßig auf ihre Aktualität überprüft werden. Für die ISO 26000 wurden hierfür Zyklen von 3 Jahren festgelegt. Nach einer ersten Überprüfung im Jahr 2013 (die eine Bestätigung der Norm ergab), wurde Anfang 2017 mit einer erneuten Überprüfung der Norm begonnen.

Im Rahmen der systematischen Überprüfung der ISO 26000 stehen folgende Optionen zur Entscheidung:

  • unveränderte Bestätigung der Norm für weitere 3 Jahre
  • Überarbeitung der Norm
  • Zurückziehung der Norm

Mögliche Gründe für eine Überarbeitung der ISO 26000 können z. B. neue Erkenntnisse und Erfahrungen im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung oder neue gesetzliche Vorgaben sein.

Um ein möglichst breites Meinungsbild zur systematischen Überprüfung der ISO 26000 zu erhalten, wenden wir uns mit einem Fragebogen an alle Interessenten. Bitte füllen Sie den Fragebogen bis spätestens 15. April 2017 aus und senden Sie diesen an das Sekretariat des DIN-Normenausschusses Organisationsprozesse, jessica.braner[at]din.de.

Die eingehenden Rückmeldungen werden anschließend im DIN-Normenausschuss Organisationsprozesse ausgewertet. In den zuständigen Gremien wird auf dieser Basis ein nationaler Standpunkt erarbeitet. Nach Abschluss der Umfrage bei der ISO im Juni 2017 wird das weitere Vorgehen bezüglich ISO 26000 festgelegt.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Jessica Braner

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren