Presse

2017-03-14

100 Jahre maritime Normung

Jubiläum der DIN-Normenstelle Schiffs- und Meerestechnik in Hamburg

Heinz-Peter Hecker, Geschäftsführer DIN-NSMT, Rüdiger Hintze, Referatsleiter für maritime Wirtschaft, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Stadt Hamburg, Christoph Winterhalter, Vorstandsvorsitzender DIN, Dr. Ulrike Bohnsack, Geschäftsleitung Normung DIN, Dr. Hans-Hagen Bartsch, Vorsitzender des NSMT-Beirats, thyssenkrupp Marine Systems GmbH (v. l. n. r.) © DIN

Am 8. März feierte die DIN-Normenstelle Schiffs- und Meerestechnik (NSMT)  in Hamburg ihr 100-jähriges Jubiläum. Die Gründung der NSMT – damals unter dem Namen Handelsschiff-Normenausschuss (HNA) – ging auf den Vorschlag von Hermann Blohm, Mitbegründer der Schiffswerft Blohm & Voss,  zurück, der den immensen wirtschaftlichen Nutzen der Normung erkannte. In der Gründungssitzung waren Führungskräfte von etwa 15 Werften, Reedereien und auch die Klassifikationsgesellschaft Germanischer Lloyd anwesend. 

Während zu Gründungszeiten der Normenstelle Grundnormen wie etwa für Gewinde oder Schrauben auf der Agenda standen, unterstützt die Normenstelle die maritime Wirtschaft heute durch Standards in Themenfeldern wie Maritim 4.0 oder Smart and Green Shipping.

„Über viele Jahrzehnte bewährte sich die Normenstelle Schiffs- und Meerestechnik als einer der Stützpfeiler der wirtschaftlichen Entwicklung der maritimen Industrie“, so der Vorsitzende des NSMT-Beirats Dr. Hans-Hagen Bartsch, thyssenkrupp Marine Systems GmbH, anlässlich der 100-Jahr-Feier. „Dabei hat sie sich immer den Herausforderungen zukunftsweisender Technik gestellt, mit aktuellen Normen ihren neuesten Stand beschrieben und damit einen großen Beitrag zum Ausbau der technologischen Basis des Spezialschiffbaus und der Meerestechnik geleistet.“

Auch Rüdiger Hintze, Referatsleiter für maritime Wirtschaft bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Stadt Hamburg, hob in seinem Grußwort die Bedeutung der maritimen Normung für den Wirtschaftsstandort Hamburg hervor.

Christoph Winterhalter, Vorsitzender des DIN-Vorstandes, gratulierte den Mitarbeitern sowie den externen Experten zum Jubiläum und wies auf den Auftrag von DIN hin: „Zur Gründungszeit ging es darum, durch entsprechende Normen die Industrialisierung zu unterstützen. Heute bilden Normen und Standards die Basis für die vierte industrielle Revolution. Unverändert ist jedoch, dass DIN sich als Dienstleister versteht und sich flexibel aufstellt, um den Erfolg der deutschen Wirtschaft im internationalen Wettbewerb zu unterstützen – heute wie in den vergangenen hundert Jahren.“

Nicht nur die NSMT feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Auch die Dachorganisation DIN wird 100. Im Dezember 1917 als Normenausschuss der deutschen Industrie (NADI) gegründet, hat DIN als unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung die deutsche Wirtschaft nachhaltig geprägt. Rund 32.000 Experten aus verschiedenen Fachbereichen bringen sich aktuell in den Normungsprozess ein, den DIN als privatwirtschaftlicher Projektmanager organisiert und moderiert.

Ihr Ansprechpartner

DIN e. V.

Andrea Schröder

Am DIN-Platz
Burggrafenstraße 6
10787 Berlin

Ansprechpartner kontaktieren