Presse

2017-03-31

100 Jahre Lagernormung

Jubiläum des NAWGL

Neuer Inhalt

Am 30. März feierte der DIN-Normenausschuss Wälz- und Gleitlager (NAWGL) in Berlin sein 100-jähriges Jubiläum. Der NAWGL ist einer der ältesten Normenausschüsse bei DIN. Er ist aus dem Zusammenschluss des 1917 gegründeten DIN-Normenausschusses Gleitlager (NGL) (Gründungsname: Ausschuss Lagerbuchsen und Schmierringe) mit dem ebenfalls 1917 gegründeten selbständigen Arbeitsausschuss Wälzlager (AWL) (Gründungsname: Ausschuss Kugellager) hervorgegangen. Der NAWGL arbeitet seit 100 Jahren kontinuierlich an der Standardisierung dieses traditionsreichen und gleichzeitig innovativen Maschinenelementes.

Schon in den Anfängen von DIN war der Bedarf groß, die Lager als wichtiges Schlüsselelement in Maschinen zu vereinheitlichen und somit die Weiterentwicklung in der deutschen Industrie anzutreiben. Bereits kurz nach der Gründung beider Ausschüsse starteten die Experten, unter Leitung von Max Gohle (Kugellager) und Ludwig Huhn (Lagerbuchsen und Schmierringe), ihre Arbeit und veröffentlichten Anfang der 1920er-Jahre die ersten Normen. Bereits im Januar 1921 erschien die DIN 146 zu dünnwandigen Lagerbuchsen, welche deren Durchmesser, Wandstärke und Länge normte. Die ebenfalls 1921 erschienene DIN 611 Wälzlager – Übersicht ist (trotz weitreichender Überarbeitung und neuer Ausgaben, die aktuelle von Juni 2010) die älteste, unter derselben Nummer geführte Norm des Bereiches.
In den Gründungssitzungen der beiden Ausschüsse waren Führungskräfte aus deutschlandweit agierenden Maschinenfabriken, Hersteller von Lagern und Buchsen, Vertreter aus dem Hütten- und Gießereiwesen und auch Anwender, wie Motorenfabriken und Elektrizitätsgesellschaften, anwesend.
Während zu Gründungszeiten der Arbeitsausschüsse Grundnormen wie etwa für Durchmesser und Toleranzen auf der Agenda standen, unterstützt der Normenausschuss die Wirtschaft heute durch Standards in Themenfeldern wie Prüfung technischer Sauberkeit oder die Einführung der Geometrischen Produktspezifikation (GPS).
Christoph Winterhalter, Vorsitzender des DIN-Vorstandes, gratulierte den Mitarbeitern sowie den externen Experten zum Jubiläum und wies auf den Auftrag von DIN hin: „Lager sind eines der traditionsreichsten, aber auch eines der innovativsten Maschinenelemente. Sie begleiten unser alltägliches Leben, aber können auch unter extremen Betriebs- und Umgebungsbedingungen eingesetzt werden. Aufgrund der vielseitigen Verwendung von Lagern spielt die Normung auf diesem Gebiet eine entscheidende Rolle. 

Zudem zeichnete Winterhalter den Vorsitzenden des NAWGL Hermann Koch für seine Verdienste mit der DIN-Ehrennadel aus. Koch wurde für seine erfolgreiche, engagierte und aktive Tätigkeit im NAWGL und für seinen Tätigkeiten als Obmann und Vorsitzender des NAWGL geehrt.
Ebenfalls ausgezeichnet wurde Alfred Weidinger. Rüdiger Marquardt, Mitglied des DIN-Vorstandes, zeichnete Weidinger mit der Beuth-Denkmünze für seine aktive und herausragende ehrenamtliche Mitarbeit als Obmann nationaler und internationaler Gremien des NAWGL, welche er über viele Jahre hinweg innehatte, aus.

Nicht nur der NAWGL feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Auch die Dachorganisation DIN wird 100. Im Dezember 1917 als Normenausschuss der deutschen Industrie (NADI) gegründet, hat DIN als unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung die deutsche Wirtschaft nachhaltig geprägt. Rund 32.000 Experten aus verschiedenen Fachbereichen bringen sich aktuell in den Normungsprozess ein, den DIN als privatwirtschaftlicher Projektmanager organisiert und moderiert.

Rüdiger Marquardt (links) übergab die Beuth-Denkmünze an Alfred Weidinger
Rüdiger Marquardt (links) übergab die Beuth-Denkmünze an Alfred Weidinger
© DIN
Neuer Inhalt
Christoph Winterhalter (rechts) überreichte die DIN-Ehrennadel an Hermann Koch
Neuer Inhalt
Gruppenbild der Teilnehmer im Aquarium Berlin