Deutsches Institut für Normung e. V.

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 |  Hauptnavigation; Accesskey: 3 |  Servicenavigation; Accesskey: 4

Entstehung einer Europäischen Norm

Ziel der europäischen Normungsorganisationen CEN und CENELEC ist es, Europäischen Normen internationale Normen zu Grunde zu legen und diese möglichst unverändert zu übernehmen. Sind keine entsprechenden internationalen Normen vorhanden, wird angestrebt, die Facharbeit im Rahmen der Wiener Vereinbarung bzw. des Dresdener Abkommens möglichst nur auf einer der beiden Ebenen (international oder europäisch) durchzuführen und durch parallele Abstimmungsverfahren die gleichzeitige Anerkennung als internationale und Europäische Norm herbeizuführen.

Die Erarbeitung Europäischer Normen bei ETSI erfolgt bei gleicher Zielsetzung bezüglich der internationalen Anwendbarkeit nach im Detail gegenüber CEN und CENELEC abweichenden Regeln.

Europäische Normungsarbeit beginnt mit einem Normungsvorschlag, der von einem Mitglied der europäischen Normungsorganisationen CEN/CENELEC/ETSI wie z. B. DIN, von der Europäischen Kommission oder von europäischen oder internationalen Organisationen eingebracht werden darf.

Bei Zustimmung, ausreichender Bereitschaft der nationalen Normungsorganisationen zur Mitarbeit und einer gesicherten Finanzierung wird bei CEN und CENELEC die Arbeit an ein bestehendes Technisches Komitee (TC = Technical Committee) vergeben bzw. erforderlichenfalls ein neues Arbeitsgremium eingerichtet.

Die Sekretariatsführung obliegt dabei jeweils einer der nationalen Normungsorganisationen. DIN (einschl. DKE) hat momentan die Führung von ungefähr 28 % der CEN-Sekretariate und 30 % der CENELEC-Sekretariate inne.

Sofern nicht bereits eine internationale Norm vorliegt, die unverändert als Europäische Norm übernommen werden kann, wird von dem zuständigen Arbeitsgremium, ggf. unter Berücksichtigung der zum Normungsgegenstand bereits veröffentlichten internationalen oder nationalen Normen, ein erstes Manuskript für einen Europäischen Norm-Entwurf erarbeitet. Diesem können im Verlauf der Beratungen weitere folgen, bis Konsens erreicht wird, einen Vorschlag  zum Zweck der öffentlichen Diskussion an die nationalen Normungsorganisationen zu geben.

Hierzu wird von CEN und CENELEC mit der Veröffentlichung eines Europäischen Norm-Entwurfs (prEN) in deutscher, englischer und französischer Sprache eine öffentliche Umfrage eingeleitet. Die nationalen Normungsorganisationen haben daraufhin fünf Monate Zeit, eine nationale Stellungnahme abzugeben. In Deutschland wird dazu die deutsche Sprachfassung als Entwurf einer DIN-EN-Norm veröffentlicht, zu dem innerhalb von zwei Monaten jedermann (möglichst unter Verwendung der Einspruchstabelle) Stellungnahmen abgeben darf, über die dann vom national zuständigen Ausschuss (Spiegelausschuss) bei DIN unter Hinzuziehung der Stellungnehmenden beraten und eine nationale Stellungnahme abgegeben wird.

Auf Basis der Stellungnahmen erstellt das zuständige Arbeitsgremium einen Schlussentwurf, der erneut in deutscher, englischer und französischer Sprache veröffentlicht wird. Über die Annahme als Europäische Norm entscheiden die nationalen Normungsorganisationen anschließend in einer 2-monatigen Schlussabstimmung, bei der nur noch angenommen oder begründet abgelehnt werden kann. Für die Annahme sind mindestens 71 % der gewichteten Stimmen der CEN/CENELEC-Mitglieder nötig.

Weicht der Schlussentwurf wesentlich vom Inhalt des Europäischen Norm-Entwurfes ab, so wird in Ausnahmefällen zuvor erneut ein (zweiter) Europäischer Norm-Entwurf veröffentlicht, zu dem erneut eine öffentliche Umfrage durchgeführt wird.

Die Ratifizierung einer Europäischen Norm erfolgt automatisch einen Monat nach einem positiven Abstimmungsergebnis. Nach der Ratifizierung muss eine Europäische Norm von den nationalen Normungsorganisationen unverändert als nationale Norm übernommen werden, abweichende nationale Normen sind zurückzuziehen. Jede angenommene Europäische Norm wird in Deutschland mit einem nationalen Vorwort als DIN-EN-Norm veröffentlicht.

Europäische Normen sollten innerhalb von drei Jahren erarbeitet werden. Deshalb werden Zeitvorgaben für die jeweiligen Erarbeitungsschritte festgelegt, bei deren Überschreitung eine Verlängerung beantragt werden darf. Bei Überschreitung der festgelegten Fristen wird das Normungsprojekt gestrichen.

Weitere Produkte der Europäischen Normung, die sich in der Art und der Dauer des Erarbeitungsprozesses und der Verbindlichkeit von Europäischen Normen unterscheiden, sind

  • die Europäische Technische Spezifikation – CEN/TS bzw. CLC/TS,
  • der Europäische Technische Bericht – CEN/TR bzw. CLC/TR und
  • das CEN Workshop Agreement bzw. CENELEC Workshop Agreement – CWA.

Weiterführende Links:

Wiener Vereinbarung

Dresdener Abkommen

CEN

CENELEC

ETSI

DKE

Einspruchstabelle

Gewichtete Stimmen der CEN/CENELEC-Mitglieder

Entstehung von europäischen Normen

 zum Artikel: Entstehung von europäischen Normen

Gewichtete Stimmen der CEN/ CENELEC- Mitglieder mehr

Stellungnahmen zu Norm-Entwürfen

tabellarische Stellungnahmen zu Norm-Entwürfen zum Artikel: Stellungnahmen zu Norm-Entwürfen

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema "Stellungnahmen zu Norm-Entwürfen" mehr